4:1 - Capitals legen gegen den KAC vor

EBEL-Finale, Spiel 1

4:1 - Capitals legen gegen den KAC vor

Die Vienna Capitals haben im ersten Finalspiel der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) ihre Siegesserie fortgesetzt. Die Wiener besiegten am Freitag den KAC verdient mit 4:1 (2:0,1:1,1:0) und sind auch nach dem neunten Play-off-Match heuer ungeschlagen. Spiel zwei in der "best of seven"-Serie steigt am Sonntag (17.00) in der ausverkauften Klagenfurter Stadthalle.

Die Capitals hatten nach dem schnellen Erfolg im Halbfinale gegen Südtirol eineinhalb Wochen Pause, eingerostet sind sie währenddessen nicht. Vom ersten "Shift" weg machte das Team von Trainer Serge Aubin enormen Druck, kam bereits in der ersten Minute zu einigen Chancen und heizte so die Stimmung in der mit über 7.000 Zuschauern ausverkauften Albert-Schultz-Halle richtig an.

Riley Holzapfel (1.) traf zunächst aber ebenso nur Metall wie MacGregor Sharp (3.). In der 7. Minute durften die Caps-Fans aber Jubeln. Andreas Nödl ersprintete die Scheibe und legte ab auf Taylor Vause, der zum 1:0 traf. Der KAC kam danach etwas ins Spiel, bei einem Schuss von Thomas Hundertpfund an die Stange fehlten nur Zentimeter (12.).

Lamoureux glänzt gegen KAC

38 Sekunden vor der ersten Pause schlugen die Caps ein zweites Mal zu. Play-off-Topscorer Holzapfel fälschte einen Brocklehurst-Schuss zum 2:0 (ab.) und hält nun schon bei zehn Play-off-Treffern. Der KAC hatte aufgrund des starken Forecheckings der Heimischen Probleme im Spielaufbau, so wie beim Halbfinal-Erfolg gegen Salzburg spielten die Rotjacken jedoch ihre Powerplay-Stärke aus. Stefan Geier verkürzte im ersten Überzahlspiel auf 1:2 (31.).

KAC Vienna Capitals

(c) GEPA

Dank eines Powerplay-Treffers von Aaron Brocklehurst (37.) gingen die Wiener aber mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in das Schlussdrittel. In dem drängte der KAC auf den Anschlusstreffer, Caps-Torhüter J.P. Lamoureux ließ sich jedoch kein zweites Mal bezwingen. Jerry Pollastrone machte mit einem herrlichen Treffer endgültig alles klar (56.).

Statistik spricht für Capitals

Die Capitals, die ihren zweiten Meistertitel anstreben, feierten erst ihren zweiten Heimsieg in einer Finalserie überhaupt. Den bis dato einzigen hatten sie im entscheidenden siebenten Finalduell 2005, also vor 4.370 Tagen, geholt. Danach gab es für die Wiener bei zwei Finalteilnahmen (2013 und 2015) keinen einzigen Erfolg mehr.

Nicht nur die starke Leistung, auch eine Statistik spricht nun für die Caps: In den vergangenen vier Jahre wurde jeweils jene Mannschaft Meister, die das erste Spiel der Finalserie für sich entschieden hatte.

Hier finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen

60.
 

Spielende

Das Spiel ist aus. Die Caps gewinnen klar mit 4:1 und starten damit otpimal in die Finalserie.

58.
 

Der KAC nimmt den Torhüter heraus und probiert noch einmal alles. Lundmark scheitert aber an Lamoureux.

58.
 

Strafe für die Capitals

2 Minuten wegen Spielverzögerung für Bowman. Damit Powerplay für den KAC. Jetzt muss ein Tor her.

58.
 

Kann der KAC jetzt noch einmal zurückkommen? Es bleiben nur mehr 3 Minuten.

57.
 

Tor für die Capitals!

4:1 für die Caps. Pallastrone schießt aus der Drehung unter die Schützer von Madlener. Das war wohl die Entscheidung.

56.
 

Plötzlich die Chance für die Caps. Bowman verzeiht aber aus guter Position.

55.
 

Bisher 15:2 Schüsse im 3. Drittel für den KAC, Tor gab es aber noch keines.

55.
 

Der KAC riskiert nun alles und schießt aus allen Lagen. Der Schuss von Koch wird aber noch von einem verteidiger geblockt.

54.
 

Lundmark kommt einmal druch und schießt aus spitzen Winkel - wieder Lamoureux

51.
 

Die Caps können sich nun etwas befreien und spielen die Zeit runter. Nur mehr 9 Minuten zu spielen.

49.
 

Gefährlich!

Der Schuss von Hurtubise wird noch abgefälscht, Lamoureux hat den Puck aber dennoch. Starke Parade

48.
 

Der KAC ist weiter am Drücker, den Klagenfurtern läuft aber langsam die Zeit davon. Bald muss der Anschlusstreffer her.

45.
 

Kapstad mit dem gefährlichen Schuss, Lamoureux ist auf der Stelle.

45.
 

Der KAC macht nun ordentlich Druck und kommt auch immer wieder zum Schuss. Die Capitals können sich derzeit nur schwer befreien.

43.
 

Gegenzug KAC. Landmark mit dem Schuss, Gahnal kommt vor dem Tor fast noch zum Puck, Lamoureux entschärft die Situation dann aber.

42.
 

Fast das 4:1

Perfekter Pass auf Vause, Madlener behält aber im 1 gegen 1 die Oberhand. Der KAC ist nun wieder komplett.

41.
 

Das letzte Drittel beginnt

Weiter geht's, die Capitals sind noch rund eine Minute im Überzahl.

21:44
 

Drittelpause

40 Minuten sind gespielt, die Capitals führen mit 3:1. Der KAC kann im 2. Drittel verkürzen, muss dann aber kurz vor Drittelende das 3:1 hinnehmen. Die Wiener stehen hier knapp vor dem Sieg in der Serie. Der KAC muss nun in den letzten 20 Minuten alles riskieren.

40.
 

Strafe gegen den KAC

Fischer muss wegen Halten runter, wieder Powerplay für die Capitals

39.
 

Der KAC antwortet umgehend und kommt zu zwei guten Chancen. Landmark vergibt aber knapp. Die Klagenfurter wollen noch vor der Pause den Anschlusstreffer.

37.
 

Tor für die Caps

Granate von Aaron Brocklehurst. Schöner Schlenzer von der rechten Seite genau unter die Latte. 3:1 für die Caps.

37.
 

Die Caps tun sich schwer. Brocklehurst mit dem ersten Schuss - zu zentral.

36.
 

Strafe KAC

Geier muss wegen Behinderung runter. Powerplay Capitals 4 gegen 3.

35.
 

Strafen gegen beide Teams

Vause und Haurtibuse müssen nach einer kleinen Rangelei runter. Weiter geht's mit 4 gegen 4.

33.
 

Die Caps antworten prompt, Vause rast alleine auf Madlener zu, trifft allerdings nur das Außennetz.

31.
 

Tor für den KAC

Da ist das Tor. Geier mit dem schönen One-Timer von der rechten Seite zum 1:2. Der KAC ist wieder da!

30.
 

Gefährlich!

Lamoureux lässt den Puck fallen, es kommt aber kein Klagenfurter an der Puck. Das war knapp.

30.
 

Kcoh mit dem ersten Schuss aus der Distanz - geblockt.

29.
 

Strafe Capitals

Bowman muss für 2 Minuten wegen Halten runter. Erstes Powerplay für den KAC.

28.
 

Weiterhin spielen hier nur die Caps. Die Wiener drängen auf das 3. Tor, zu Chancen kamen sie in den letzten Minuten allerdings nicht.

25.
 

Die Capitals setzen sich weiter im Drittel der Kärntner fest, der KAC kann sich derzeit fast gar nicht befreien.

24.
 

Der KAC ist wieder komplett.

22.
 

Big Save von Madlener. Brocklehurst mit dem wuchtigen Schuss, aber der KAC-Goalie weiter bärenstark.

22.
 

Strafe gegen den KAC

Hundertpfund muss wegen Hakens für 2 Minuten runter. Die nächste Powerplay-Chance für die Caps.

21.
 

Weiter geht's

Das zweite Drittel hat begonnen. Wie reagiert jetzt der KAC?

20:52
 

Drittelpause

Das erste Drittel ist aus. Alles läuft bisher für die Capitals. Die Wiener beginnen stark und gehen verdient in Führung. Dann wird der KAC stärker, aus dem Nichts fällt allerdings Sekunden vor der Sirene das zweite Tor für die Caps. Die Klagenfurter sind nun gefordert.

20.
 

2:0 für die Caps!

Riley Holzapfel erzielt aus dem Nichts das zweite Tor für die Wiener. Ein ungefährlicher SChuss von der blauen Linie, Holzapfel hält den Schläger rein und fälscht den Puck unhaltbar ab.

18.
 

Der KAC ist wieder komplett. Der Druck der Capitals wurde nicht belohnt.

17.
 

Chancen im Sekundentakt. Die Capitals drücken auf das 2. Tor, Madlener ist aber in Topform.

16.
 

Strafe KAC

Katdtadt muss wegen Halten für 2 Minuiten runter.

15.
 

Riesen-Chance

Die Capitals drücken, der Außenpfosten rettet für die Klagenfurter.

14.
 

Der KAC hat nun zu seinem Spiel gefunden. Das Match ist nun völlig ausgeglichen.

12.
 

Stange!

Was für ein Schuss von Hundertpfund. Der KAC-Stürmer schießt aus der Drehung - Pfosten. Glück für die Capitals

9.
 

Wieder Gefahr vor dem Tor des KAC. Der Puck fällt gefährlich in den Torraum, Madlener passt auf.

8.
 

Wie reagiert der KAC? Die Capitals erzielen das wichtige, frühe Tor - die Halle bebt.

7.
 

1:0 für die Capitals

Taylor Vause macht das erste Tor. Schöner Konter der Wiener: Näödl passt zurück auf Vause, der schlenzt den Ball unter dem Verteidiger hindurch ins lange Eck. Keine Chance für Madlener.

6.
 

Save Lamoureux

Schöner Schuss von Harand, Lamoureux fischt den Puck aus dem Kreuzeck.

5.
 

Erstmals der KAC: Gestocher vor dem Tor vom Lamoureux, es kommt aber kein Kärntner an den Puck, die Capitals können klären.

4.
 

Holzapfel mit der nächsten Chance für die Capitals. Der versteckte Schuss ist allerdings kein Problem für Madlener im Tor des KAC.

3.
 

Latte!

Weiter die Wiener. Schneller Gegenstoß von Sharp, Schlenzer von rechts. Die Latte rettet für den KAC

1.
 

Erster Angriff

Die Capitals starten wie die Feuerwehr. Gleich drei gefährliche Schüsse in der ersten Minute. Der KAC gerät bereits unter Druck.

1.
 

Los geht's

Spiel 1 der Finalserie hat begonnen. Der KAC gewinnt den ersten Faceoff.

20:13
 

Zunächst wird jetzt noch die Bundeshymne gespielt.

20:11
 

Die Spannung steigt: Die Spieler werden bereits vorgestellt, in wenigen Minuten geht's los.

20:07
 

KAC zuversichtlich

Wir sind jedes Spiel besser geworden. Die Jungs arbeiten jeden Tag sehr hart und glauben alle daran. Jetzt sind wir im Finale. Es ist schön im Finale zu stehen, wir müssen jetzt weiter marschieren", forderte Klagenfurts Headcoach Mike Pellegrims. "Wien ist eine große Herausforderung, die Caps haben den Grunddurchgang und die Pick Round gewonnen. Wir freuen uns schon auf das Duell", sagte KAC-Goalie Madlener.

20:00
 

Entscheidend könnte das Duell der Torhüter sein. David Madlener hat im dritten Halbfinale das KAC-Tor übernommen und ist mit einer hervorragenden Quote von 95 Prozent abgewehrter Torschüsse die Nummer eins im Play-off. Doch auch die 93,3 Prozent von Caps-Schlussmann J.P. Lamoureux können sich sehen lassen

19:50
 

2013 standen sich beide Teams im Finale bereits gegenüber. Damals war es eine klare Angelegenheit für den KAC. Die Klagenfurter konnten sich mühelos mit 4:0 durchsetzen.

19:48
 

Hexenkessel

Die Albert-Schultz-Eishalle in Kagran ist restlos ausverkauft. 7.000 Fans wollen die Capitals nach vorne peitschen. Doch auch mehrere Hundert Kärntner haben sich für heute angesagt.

19:42
 

Capitals bisher makellos

Die Capitals sind im Eiltempo (4:0-Siege gegen Innsbruck und Südtirol) durch das Play-off gezogen und konnten daher länger regenerieren als die Kärntner, die erst am Sonntag Titelverteidiger Red Bull Salzburg eliminiert haben. "Natürlich war die Pause länger. Aber wir haben im Training alles dafür getan, dass die Beine nicht einrosten", sagte Caps-Trainer Serge Aubin.

19:31
 

Herzlich Willkommen zum oe24-LIVE-Ticker. Um 20:15 Uhr geht's los.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.