Porno-Streit um Hockey-Goalie

Eklat in Deutschland

© GEPA

Porno-Streit um Hockey-Goalie

In der zweiten deutschen Eishockey-Liga sorgte ein Stadionsprecher für einen handfesten Skandal. Beim Spiel Frankfurt gegen Kassel präsentierte der Frankfurter Stadionsprecher den gegnerischen Goalie mit den Worten: "Unser Partner Orion präsentiert den Torwart der Huskies: Markus Keller!" Orion ist ein Unternehmen aus der Sex-Branche.

Hintergrund: Kassel-Keeper Keller hatte Pornos von sich selbst im Internet verbreitet. Die Frankfurter Fans skandierten "Markus Keller, Pornostar!" und der Stadionsprecher setzte sich auf das Thema drauf. Der gegnerische Trainer fand das alles andere als witzig, zuckte komplett aus und schrie den Sprecher wütend an: "Das ist eine Sauerei, was du hier machst. Das ist eine Sache, die sich nicht gehört. Das ist unmenschlich!"

Der Trainer war kaum zu beruhigen. Auch das Endergebnis war sicher nicht nach seinem Geschmack. Das Heimteam der Frankfurter Löwen siegte gegen die Kassel Huskies mit 3:1.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.