0:0 - Kein Trainereffekt bei Austria

Bundesliga

© GEPA

0:0 - Kein Trainereffekt bei Austria

Seiten: 123

Die Wiener Austria hat vergeblich auf einen Trainereffekt gehofft. Im ersten Spiel unter Herbert Gager setzte sich bei Österreichs Fußball-Meister die Serie an enttäuschenden Ergebnissen fort. Die Austria musste sich am Samstag in der 24. Bundesliga-Runde im Klagenfurter Wörthersee-Stadion gegen den WAC mit einem 0:0 begnügen und ist damit schon sechs Spiele ohne Sieg.

Holland, Hosiner vergeben beste Chancen
Gager hatte am vergangenen Wochenende Nenad Bjelica abgelöst und sollte den Titelverteidiger wieder Richtung Europacup-Plätze führen. Doch mit nur einem Punkt nach wenig berauschender Leistung sitzt die Austria weiter im Mittelfeld fest und konnten keinen Boden gut machen. Holland (45.) und Hosiner (55.) hatten die größten Chancen, ihrem Trainer einen erfolgreichen Einstand zu bescheren.

Umstellungen ohne Erfolg
Gager stellte die Mannschaft gegenüber der letzten Partie unter Nenad Bjelica (1:1 in Wr. Neustadt) an vier Positionen um. Statt Koch, Ramsebner, Royer und Stankovic liefen Dilaver, Rogulj, Jun und Kienast ein, Letzterer als zweiter Stürmer im neuen 4-4-2-System neben Hosiner. Für Kapitän Ortlechner blieb auch unter dem neuen Coach nur ein Platz auf der Ersatzbank.

Aber auch mit neuem Trainer, neuem Personal und neuem System war es alles andere als überzeugend, was die Violetten zeigten. Der WAC war meist sogar leicht feldüberlegen, die Austria konnte sich nur selten in den gegnerischen Strafraum kombinieren. Eine einzige große Chance stand nach 45 Minuten unter Gager zu Buche: Holland scheiterte unmittelbar vor dem Pausenpfiff alleine vor Dobnik am WAC-Torhüter.

Nach der Pause kam die Austria zunächst gefährlicher in den Strafraum. Hosiner hatte zweimal die Führung auf dem Fuß, verfehlte aber kurz hintereinander das Ziel (55., 56.). Nach einer Stunde erarbeitete sich der WAC aber wieder Vorteile und ein paar Strafraumszenen, zwingende Chancen fanden jedoch beide Teams nicht vor.

Wolfsberger AC - FK Austria Wien 0:0
Klagenfurt, Wörthersee-Stadion, 8.800, SR Harkam

WAC: Dobnik - Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf - Putsche, Schwendinger (64. Hüttenbrenner) - Kerhe (91. Seebacher), P. Zulj, Gotal - Falk (74. Silvio)

Austria: Lindner - Dilaver, Rogulj, Rotpuller, Suttner - Jun (85. Stankovic), Holland, De Paula, Salamon (91. Koch) - Hosiner, Kienast

Gelbe Karten: Putsche bzw. Dilaver, Hosiner

Nächste Seite: Rapid remisiert gegen Grödig

Seiten: 123
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 10
Schwere Vorwürfe gegen Guardiola
Falsches Spiel Schwere Vorwürfe gegen Guardiola
Der Star-Trainer soll den FC Bayern an der Nase herumgeführt haben. 1
Bayern haben bereits Lewandowski-Ersatz
Medienberichte Bayern haben bereits Lewandowski-Ersatz
Die Bayern rüsten sich für den Fall, dass Lewandowski zu Real wechselt. 2
Bayern: Alaba kritisierte Alonso
Nach Gelb-Rot Bayern: Alaba kritisierte Alonso
Trotz Nullnummer in Leverkusen bleiben Bayern acht Punkte vor Dortmund. 3
Broncos überraschender Super-Bowl-Champ
Manning schreibt Geschichte Broncos überraschender Super-Bowl-Champ
Mannings Broncos überraschen favorisierte Panthers. 4
Rapid: Stadionbau geht in den Endspurt
Eröffnungsspiel mitte Juli Rapid: Stadionbau geht in den Endspurt
 Neues Allianz Stadion für Rapid im Zeit- und Budgetplan. 5
Verletzungs-Schock für Junuzovic
Schock vor Pokal-Hit Verletzungs-Schock für Junuzovic
Junuzovic fehlt gegen Leverkusen wegen Schulterverletzung 6
Rapid will in das Cup-Halbfinale
ÖFP-Cup Rapid will in das Cup-Halbfinale
Rapid will über die Admira in die Runde der besten vier einziehen. 7
Premier League-Star: Sex mit Minderjähriger
Schock in England Premier League-Star: Sex mit Minderjähriger
Der Teamspieler wurde für insgesamt vier Vergehen angeklagt. 8
Austria: Stinkefinger- Affäre um Kayode
Wirbel Austria: Stinkefinger- Affäre um Kayode
Wirbel bei der Austria! Larry Kayode soll in Grödig den Stinkefinger gezeigt haben. 9
Marcel ist bereit 
fürs Mega-Duell
RTL & Slalom in Japan: Marcel ist bereit 
fürs Mega-Duell
Mit 134 Punkten Vorsprung auf Verfolger Kristoffersen flog Hirscher aus Korea ab. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.