Austria feuert Trainer Gager

"Wollen sportlichen Neustart"

© GEPA

Austria feuert Trainer Gager

Seiten: 12

Die Austria ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. Wie die Wiener nach einer Sitzung der Führungsgremien am Montagabend bekannt gaben, wurde der Vertrag von Herbert Gager als Coach der Profis nicht verlängert. Ein weiteres Jahr im Amt bleibt indes Sport-Vorstand Thomas Parits.

Nach einer fast dreistündigen Sitzung des Verwaltungsrates und der Absegnung der Entscheidung durch den Aufsichtsrat verkündete Wirtschafts-Vorstand Markus Kraetschmer die Beschlüsse. Der ehemalige Austria-Amateure-Trainer Gager, der das Amt Mitte Februar von Nenad Bjelica übernommen hatte, wird die Profis demnach nicht in die neue Saison führen.

"Neustart für die Kampfmannschaft"
"Es ist so, dass wir einen grundsätzlichen Neustart im Bereich der Kampfmannschaft einleiten wollen", sagte Kraetschmer. Gager wird das Team demnach noch bis Ende der Woche betreuen. Für die Zeit danach wird dem seit zwölf Jahren im Nachwuchsbereich der Austria arbeitendem Wiener ein Angebot unterbreitet. Ob Gager dieses annimmt, wird sich in den kommenden zwei Wochen entscheiden.

Der 44-Jährige schaffte mit der Austria in 13 Runden sechs Siege und vier Unentschieden bei drei Niederlagen. Die Teilnahme an der Europa League wurde schlussendlich mit zwei Niederlagen im Saisonfinale in Grödig bzw. am Sonntag gegen Sturm Graz leichtfertig vergeben. Der Vierte der abgelaufenen Saison will nun neue Impulse setzen.

Abschied nicht überraschend
Gerüchte über die Ablöse von Gager hatte es bereits in den letzten Saisonrunden zuhauf gegeben. Kraetschmer wollte dies so nicht gelten lassen. "Wir haben bis gestern Abend mit keinem anderen Kandidaten gesprochen. Nun werden wir aber die nächsten Schritte setzen", betonte der Manager. Ziel sei es, in den kommenden "zwei bis drei Wochen" einen neuen Trainer zu finden. Trainingsstart bei den Violetten ist am 10. Juni.

Keine Eile bei neuem Trainer
Über das Anforderungsprofil wollte Kraetschmer nicht reden. Die Suche würde aber national und international erfolgen. "Es gibt Überlegungen, die wir haben, Trainer, die wir beobachten. Aber ich werde zu keinem Namen eine Stellungnahme abgeben", sagte der AG-Vorstand. Das Trainerkarussell bei den Favoritnern wird sich damit weiter drehen. Gager war seit 1990 der 29. Coach der Austria.

Parits bleibt noch maximal ein Jahr
Weiter erhalten bleibt dem Verein hingegen Thomas Parits. Der auslaufende Vertrag des nicht mehr unumstrittenen Sportchefs wurde vom Aufsichtsrat um ein Jahr verlängert. Danach ist für den 67-Jährigen, der seit Oktober 2006 zunächst als General Manager und nun als Sport-Vorstand bei den Violetten tätig ist, Schluss.

Gleichzeitig wurde Präsident Wolfgang Katzian nämlich beauftragt, einen Nachfolger für Parits zu suchen. "Wenn die geeignete Person gefunden ist, wird die Austria alles daran setzen, diese Person zu verpflichten", meinte Kraetschmer. Möglich wäre in diesem Fall damit auch, dass Parits vom Nachfolger vorzeitig beerbt wird.

Nächste Seite: Der Liveticker zur Pressekonferenz zum Nachlesen

Seiten: 12

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden