Bullen schießen Vilnius 5:0 ab

Gruppenphase fix

© GEPA

Bullen schießen Vilnius 5:0 ab

Für den FC Red Bull Salzburg ist Aufstieg in die Gruppenphase der Europa League nur noch Formsache. Österreichs Vizemeister setzte sich im Play-off-Hinspiel gegen Schalgiris Vilnius am Donnerstagabend zu Hause mit 5:0 (3:0) durch. Dem Rückspiel am 29. August in der litauischen Hauptstadt dürfen die Mozartstädter damit mehr als beruhigt entgegensehen.

Jonatan Soriano (29., 37.) sowie Sadio Mane (40.) brachten Salzburg vor 7.885 Zuschauern bereits in der ersten Spielhälfte entscheidend auf Aufstiegskurs, erneut Soriano (63.) sowie Martin Hinteregger (68.) vollendeten den Kantersieg. Salzburg steht damit vor der vierten Teilnahme in der Europa League. Von 2009 bis 2011 war dies dreimal in Serie gelungen.

Diashow Salzburg - Vilnius: Die besten Bilder
Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

Europa League Play Off

Europa League Play Off

Red Bull Salzburg besiegt VMFD Zalgiris Vilnius klar 5:0.

1 / 17
  Diashow


Vollgas von Anpfiff weg
Aktiv sein und von Anfang an Druck machen hatte Salzburgs Trainer Roger Schmidt vor der Begegnung als Marschroute ausgegeben. Ihrer Favoritenrolle wurde seine Elf danach auch gerecht. Bereits nach 44 Sekunden tauchte Mane erstmals gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auf. Diese liefen in exakt derselben Formation wie beim überraschenden Aufstieg gegen Lech Posen in der 3. Quali-Runde ein.

Salzburger Powerplay
Durch den Ausrutscher der Polen einigermaßen gewarnt, zog Salzburg angeführt von Kevin Kampl schnell ein Powerplay um den Strafraum der Litauer auf. Allein die schon zuletzt vermisste Effizienz passte noch nicht. Alan schoss zu zentral (16.), nach einem Aussetzer von Schalgiris-Keeper Armantas Vitkauskas säbelte Soriano wenige Meter vor dem Tor daneben (19.).

75 Prozent Ballbesitz zugunsten der Salzburger standen nach etwas mehr als 20 Minuten zu Buche. Schalgiris gelang es nicht, mittels Konter Entlastung zu schaffen. Vor allem über die Flanken arbeiteten sich die "Bullen" immer wieder gefährlich in den Strafraum von Litauens Tabellenführer vor. Nach einem weiteren kraftvollen Vorstoß von Alan über rechts hatte Soriano nach Stanglpass seines Sturmpartners aus wenigen Metern schließlich keine Probleme.

Triple-Schlag
Mit dem 1:0 im Rücken legte die Schmidt-Elf innerhalb von zwölf Minuten weiter nach. Soriano war zunächst nach mustergültiger Flanke von Kampl aus spitzem Winkel per Kopf zur Stelle, das 3:0 durch Mane bereitete Salzburgs Kapitän darüber hinaus mit einem schönen Heber vor. Drei Tore bei 8:0 Torschüssen zugunsten der Hausherren zeigten den Klasseunterschied zur Pause auf.

Nach Seitenwechsel deutet Schalgiris kurz Torgefahr an. Der eingewechselte Franzose Serge Nyuiadzi prüfte Salzburg-Torhüter Peter Gulacsi nach einem Eckball erstmals, der Pole Kamil Bilinski brachte einen gefährlichen Drehschuss an (59.). Nach etwas mehr als einer Stunde beseitigten die spielerisch überzeugenden Salzburger aber endgültig alle Zweifel.

Nach einem schnell abgespielten Freistoß vollendete Soriano nach Vorarbeit von Kampl und Hierländer seinen Triple-Pack und durfte kurz darauf leicht angeschlagen vom Spielfeld. Für den fünften Salzburger Streich sorgte der bei einem Eckball aufgerückte Hinteregger mit einem wuchtigen Kopfball.

FC Red Bull Salzburg - Schalgiris Vilnius 5:0 (3:0)
Stadion Wals-Siezenheim, 7.885 Zuschauer, SR Stavrev/MKD
Tore: Soriano (29., 37., 63.), Mane (40.), Hinteregger (68.)

Salzburg: Gulacsi - Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Kampl (89. Leitgeb), Hierländer, Ilsanker, Mane (78. Meilinger) - Alan, Soriano (67. Berisha)

Schalgiris: Vitkauskas - Freidgeimas, Peric, Skerla, Vaitkunas - Zulpa - Leliuga (46. Janusauskas), Komolow, Kuklys (79. Zagurskas), Silenas (46. Nyuiadzi) - Bilinski

Gelbe Karten: Keine bzw. Skerla, Komolow

Diashow Kader Red Bull Salzburg 2013/14
Edwas gustafsson

Edwas gustafsson

Tormann; 31.01.1977 ; Nr. 1

Thomas dähne

Thomas dähne

Tormann; 04.01.1994 ; Nr. 20

Peter Gulacsi

Peter Gulacsi

Tormann; 06.05.1990 ; Nr. 31

Alexander Walke

Alexander Walke

Tormann; 06.06.1983 ; Nr. 33

Andre Ramalho

Andre Ramalho

Verteidiger; 16.02.1992 ; Nr. 5

Franz schiemer

Franz schiemer

Verteidiger; 21.03.1986 ; Nr. 15

Rodnei Francisco de Lima

Rodnei Francisco de Lima

Verteidiger; 11.09.1985 ; Nr. 29

Isak Vorsah

Isak Vorsah

Verteidiger; 21.06.1988 ; Nr. 25

Martin Hinteregger

Martin Hinteregger

Verteidiger; 07.09.1992 ; Nr. 36

Andreas Ulmer

Andreas Ulmer

Verteidiger; 30.10.1985 ; Nr. 17

Schwegler

Schwegler

Verteidiger; 06.06.1984 ; Nr. 6

Florian klein

Florian klein

Verteidiger; 17.11.1986 ; Nr. 8

Stefan Ilsanker

Stefan Ilsanker

Mittelfeld; 18.05.1989 ; Nr. 13

Valon Berisha

Valon Berisha

Mittelfeld; 07.02.1993 ; Nr. 14

Stefan Hierländer

Stefan Hierländer

Mittelfeld; 03.02.1991 ; Nr. 22

Christoph Leitgeb

Christoph Leitgeb

Mittelfeld; 14.04.1985 ; Nr. 24

Dusan Svento

Dusan Svento

Mittelfeld; 01.08.1985 ; Nr. 18

Valentino Lazaro

Valentino Lazaro

Mittelfeld; 24.03.1996 ; Nr. 37

Jakob Jantscher

Jakob Jantscher

Mittelfeld; 08.01.1989 ; Nr. 7

Marco meilinger

Marco meilinger

Mittelfeld; 03.08.1991 ; Nr. 11

Georg Teigl

Georg Teigl

Mittelfeld; 09.02.1991 ; Nr. 39

Kevin Kampl

Kevin Kampl

Mittelfeld; 09.10.1990 ; Nr. 44

Sadio Mane

Sadio Mane

Mittelfeld; 10.04.1992 ; Nr. 10

Havard Nielsen

Havard Nielsen

Mittelfeld; 15.07.1993 ; Nr. 16

Yordi Reyna

Yordi Reyna

Stürmer; 17.09.1993 ; Nr. 19

Jonathan Soriano

Jonathan Soriano

Stürmer; 24.09.1985 ; Nr. 26

Alan

Alan

Stürmer; 10.07.1989 ; Nr. 27

1 / 27
  Diashow

Button_video_neu.png

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 10
"Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Polster zum EM-Desaster "Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Toni Polster macht Teamchef Marcel Koller für das EM-Versagen verantwortlich. 1
Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Lewandowski als Hassfigur Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Die Jubelgesten der Polen vor dem Schweizer Fansektor gefielen den Fans gar nicht. 2
Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
SEX-it statt Brexit Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
Englands Kicker dürfen ihre Frauen nicht treffen, doch zum Glück gibt's FaceTime. 3
Toronto setzt große Erwartungen in Pöltl
Begeistert vom "big guy" Toronto setzt große Erwartungen in Pöltl
Die Toronto Raptors freuen sich über ihren österreichischen Rookie Jakob Pöltl. 4
Das schnellste Tor der EURO 2016
Brady macht´s für Irland Das schnellste Tor der EURO 2016
Knappe zwei Minuten benötigten die Iren gegen Frankreich für das schnellste Tor der EM. 5
Held Griezmann: Kleiner Mann ganz groß
Áchtelfinal-Show Held Griezmann: Kleiner Mann ganz groß
Frankreich zitterte vor dem Aus - bis es Griezmann in die Hand nahm. 6
Derdiyok vergab den Matchball
Adi Hütter Derdiyok vergab den Matchball
Die "Nati" konnte mich von Beginn an nicht überzeugen, machte zu wenig für die Offensive. 7
"Werde nicht um den Job betteln"
England-Coach Hodgson "Werde nicht um den Job betteln"
Roy Hodgson will nicht um jeden Preis Englands Fußball-Nationaltrainer bleiben. 8
Jogis Elf wird noch stärker werden
Thorsten Fink Jogis Elf wird noch stärker werden
Ich bin überzeugt, dass sich Deutschland gegen die Slowakei durchsetzen wird. 9
Spanien vor Hit gegen Italien entspannt
Montag, ab 21 Uhr LIVE Spanien vor Hit gegen Italien entspannt
Titelverteidiger nach Pleite unbeeindruckt - Juve-Spieler im Fokus. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Highlights: Frankreich vs. Irland
EM 2016 Highlights: Frankreich vs. Irland
Die Highlights aus der Partie Frankreich gegen Irland.
Highlights: Kroatien vs. Portugal
EM 2016 Highlights: Kroatien vs. Portugal
Die Highlights aus der Partie Kroatien gegen Portugal
Highlights: Wales vs. Nordirland
EM 2016 Highlights: Wales vs. Nordirland
Die Highlights aus der Partie Wales gegen Nordirland
Highlights: Polen vs. Schweiz
EM 2016 Highlights: Polen vs. Schweiz
Die Highlights aus der Partie Polen gegen Schweiz
Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Basketball Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Jakob Pöltl ist seit der Nacht auf Freitag (MESZ) der erste Österreicher in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Toronto Raptors wählten den 20-jährigen Wiener beim Draft im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn an neunter Stelle aus.
ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Schwechat ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft ist nach dem EM-Aus in Frankreich am Donnerstagabend in der Heimat gelandet. Mit rund einer Stunde Verspätung kam das ÖFB-Team um 20.05 Uhr am Flughafen Wien-Schwechat an.
Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Euro 2016 Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Koller spricht über das EM-Aus und welche Fehler dabei entstanden sind
Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Fußballer Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Gegen 20.00 Uhr landeten die enttäuschten Öfb-Kicker am Wiener Flughafen.
Der Tag danach
Euro 2016 Der Tag danach
Was passiert im ÖFB-Lager nach dem EM-Aus
Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Pressekonferenz Österreich Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Österreich Pressekonfernz am Tag nach dem Ausscheiden aus der EM.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.