Furiose Bullen überrollen Meister Austria

Klarer 4:0-Erfolg

© GEPA

Furiose Bullen überrollen Meister Austria

Seiten: 12

Red Bull Salzburg vs. Austria Wien 4:0 (2:0)

Salzburg eilt in der Fußball-Bundesliga weiter Richtung Titel. Das Team von Roger Schmidt lieferte im Schlager der 20. Runde zu Hause gegen Meister Austria Wien in Hälfte eins eine Weltklasseleistung ab und siegte nach Toren von Ramalho (23.), Berisha (38.), Alan (66.) und Mane 4:0 (2:0). Damit liegt Salzburg bei einem Spiel weniger bereits 14 Punkte vor der viertplatzierten Austria.

Starke Bilanz der Salzburger
Vor dem zweiten Sonntagspiel, in dem der Tabellendritte Rapid Wien (30 Punkte) den SC Wiener Neustadt empfing, betrug der Vorsprung des überlegenen Tabellenführers auf die zweitplatzierten Grödiger (32), die auch ein Match mehr absolviert haben, satte elf Zähler. Außerdem verlor das Schmidt-Team im Kalenderjahr 2013 kein einziges Heimspiel in der Meisterschaft und im Europacup, lediglich das Cup-Semifinale im Frühjahr gegen Drittligist Pasching ging mit 1:2 vor eigenem Publikum verloren.

Fans fordern neuen Vertrag für Schmidt
Salzburg wurde unmittelbar vor dem Anpfiff für den Herbstmeistertitel geehrt. Der wegen einer Adduktorenblessur pausierende "Bullen"-Kapitän Jonatan Soriano nahm den Pokal aus Händen von Bundesliga-Präsident Hans Rinner entgegen. Und die Fans der Mozartstädter forderten auf einem extrem langen und großen Transparent mit den Worten "Leistung anerkennen - Vertrag jetzt verlängern", dass Erfolgscoach Schmidt vorzeitig längerfristig an den Verein gebunden werden soll.

Machtdemonstration
Die Gastgeber machten von Beginn weg das Spiel, wobei die erste Hälfte zur Machtdemonstration der "Bullen" geriet. Schon der erste Warnschuss von Ramalho schlug nur knapp neben dem Tor ein (5.), ebenso wie ein "Schulterball" des Brasilianers nach einem Corner (17.). Diesem Eckball war die erste Glanztat von Austria-Goalie Heinz Lindner, der einen Mane-Kopfball parierte, vorangegangen (16.). Die einzige Topchance der Wiener im gesamten Match fand Suttner vor, der an Salzburg-Schlussmann Gulacsi scheiterte (19.).

Lindner pariert Elfer
In Minute 23 zappelte der Ball erstmals im Netz: Nach einem Ulmer-Freistoßtrick besorgte Andre Ramalho aus kurzer Distanz per Kopfball-Aufsetzer die Führung. Nur wenig später zeigte Schiedsrichter Alexander Harkam auf den Elferpunkt, weil Lindner im Strafraum Leitgeb von den Beinen geholt hatte. Alan scheiterte mit dem Penalty jedoch am Tormann. Sein Nachschuss landete zwar im Tor, doch weil Schiemer zuvor zu früh in den Sechzehner gelaufen war, hieß es anstelle von 2:0 Freistoß für die Gäste (27.).

Salzburg ließ sich dadurch nicht beirren, ließ aber zunächst weitere Großchancen aus. Kampl jagte einen perfekten Stanglpass des von Austria-Rechtsverteidiger Dilaver nicht zu bändigenden Turbo-Dribblers Mane aus kürzester Distanz in die Wolken (30.), und Alan scheiterte ein weiteres Mal an Lindner (32./Beinabwehr). Doch in Minute 38 war der Veilchen-Tormann zum zweiten Mal geschlagen: Nach einer Traumkombination mit Mane und Alan traf Berisha zum hochverdienten 2:0.

Alan mit Jubiläums-Treffer
Nach der Pause zeichnete sich Lindner gegen Mane (54.) ein weiteres Mal aus. In Hälfte zwei schalteten die Salzburger zwar deutlich zurück, hatten die Partie gegen den Titelverteidiger aber trotzdem sicher im Griff. Der nächste große Auftritt von Mane im Zusammenspiel mit Berisha leitete das 3:0 durch Alan ein (66.). Der Brasilianer erzielte damit nicht nur sein 13. Saisontor, sondern das 100. Pflichtspieltor der "Bullen" in diesem Jahr.

Kienast fliegt vom Platz
Den Endstand besorgte Mane in der 87. Minute und krönte damit seine Superleistung. Der 21-jährige Senegalese spielte im Strafraum drei Gegenspieler schwindlig, ehe er den Ball zwischen die Beine von Austria-Kapitän Manuel Ortlechner überlegt ins lange Eck einschob (87.). Im Finish sah Austria-Offensivspieler Roman Kienast nach einem Frustfoul noch Gelb-Rot (90.). Die Favoritner blieben damit nach dem 1:5 (auswärts) und 1:2 (heim) auch im dritten Saisonduell mit Salzburg punktlos.

Nächste Seite: Die Stimmen zum Spiel

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 7
ÖFB-Team: So kam es zum Riesenkrach
Teller flogen ÖFB-Team: So kam es zum Riesenkrach
Im Nationalteam kam es während der EURO zum ­Eklat. Die Hintergründe. 1
Alaba: Ab dieser Summe will Bayern verhandeln
Mit Real Madrid Alaba: Ab dieser Summe will Bayern verhandeln
David Alaba (24) und Real Madrid. Kommt es tatsächlich zum Super-Transfer? 2
Deutsche spielen schneller
Thorsten Fink Deutsche spielen schneller
Der Austria-Trainer kommentiert die EURO in ÖSTERREICH. 3
Bolt verpasst Olympia-Qualifikation
Verletzung Bolt verpasst Olympia-Qualifikation
Wegen einer Verletzung musste er bei den jamaikanischen Trials passen. 4
Natürlich passt David zu Real
Roland Linz Natürlich passt David zu Real
Die Ex-Goalgetter kommentiert die EURO in ÖSTERREICH. 5
Freue mich auf Bale vs. Ronaldo
Steffen Hofmann Freue mich auf Bale vs. Ronaldo
Der Rapid-Kapitän kommentiert die EURO in ÖSTERREICH. 6
Jetzt wird es erst so richtig spannend
Toni Polster Jetzt wird es erst so richtig spannend
Die Fußball-Legende kommentiert die EURO in ÖSTERREICH. 7
Die neuesten Videos 1 / 10
Highlights: Wales vs. Belgien
EM 2016 Highlights: Wales vs. Belgien
Die Highlights aus der Partie Wales gegen Belgien.
Deutschland ist bereit für Italien
Deutschland vs. Italien Deutschland ist bereit für Italien
Deutschland ist bereit für Angstgegner Italien. Im Viertelfinale will man den Bann brechen.
Highlights: Polen vs. Portugal
EM 2016 Highlights: Polen vs. Portugal
Portugal gewinnt nach Verlängerung im Elferschießen.
Deutschland gibt sich gelassen
Deutschland Italien Deutschland gibt sich gelassen
Vor dem Viertelfinal Kracher Deutschland Italien geben sich die Deutschen gelassen. "Italien Trauma" und "Angstgegner Italien" sind Begriffe die man nicht kennt.
Alaba doch nach Spanien?
Wahnsinns Angebot Alaba doch nach Spanien?
Königliche machen ein Angebot für 65 Mio Euro
Best of Heber Roberto Lopes
Heber Roberto Lopes Best of Heber Roberto Lopes
Best of Copa America Centenario Heber Roberto Lopes.
Isländer sind gelassen vor Frankreich-Spiel
euro 2016 Isländer sind gelassen vor Frankreich-Spiel
Die Trainer der Isländischen Mannschaft zeigen sich gelassen für das anstehende Frankreich-Spiel.
Gomez: Alter der Italiener ist kein Thema
EM 2016 Gomez: Alter der Italiener ist kein Thema
Mario Gomez und Mats Hummels über das kommende Match
Kapitän Fuchs gibt Rücktritt bekannt
ÖFB-Team Kapitän Fuchs gibt Rücktritt bekannt
Dank an Fans und Betreuer, die Gründe lässt Christian Fuchs offen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.