Rapid baut auf Sabitzer

Rekordmeister vor Umbruch

© GEPA

Rapid baut auf Sabitzer

Die Causa Marcel Sabitzer (18, Admira) könnte sich zum Last-Minute-Sieg von Rapid entwickeln. Coach Peter Schöttel will den schnellen Offensivallrounder unbedingt schon im Jänner – um vorne endlich mehr Dynamik entwickeln zu können.

Kommt Sabitzer, könnte ein anderer gehen: Christopher Drazan, zuletzt (auch wegen einer langwierigen Verletzungspause) nicht immer uneingeschränkter Stammspieler. Drazans Vertrag läuft im Sommer aus. Schon im vergangenen Sommer wollte der Flügelspieler zum 1. FC Kaiserslautern wechseln. Der Transfer scheiterte an den Ablösemodalitäten. Doch jetzt steht Drazan vor dem Absprung. Vielleicht schon im Winter …?

Sportdirektoren-Suche: weiterhin kein Vollzug
Sein Vater Fritz Drazan bringt den Linksfuß in einem Interview mit sport10.at schon einmal für einen Auslandstransfer in Stellung: „Solche Spieler wie Christopher, die schnell sind, gute Flanken schlagen und technisch gut sind, werden in ganz Europa gesucht.“ Kaiserslautern gilt weiter als Interessent.

Drazan senior verrät keine Klubs, erklärt nur: „Es gibt Kontakte, aber wir werden nichts überstürzen. Er muss jetzt einmal schauen, dass er seine Verletzung gut wegsteckt und wieder regelmäßig spielt.“

Abgänge im Winter
Auch die Zeit von Thomas Prager bei Rapid dürfte spätestens im Sommer abgelaufen sein. Rapid würde ihm auch bei einem Wechsel im Winter keine Steine in den Weg legen. Boris Prokopic gilt ebenfalls als Trennungskandidat. Beide Verträge laufen per 30. Juni 2013 aus. Schöttel zu ÖSTERREICH: „Wenn neue Spieler kommen sollen, müssen einige gehen.“

Viel Arbeit also für den neuen Sportdirektor. Doch bei der Suche tun sich die Rapid-Bosse weiterhin mehr als schwer.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden