Tapfere Austria bleibt unbelohnt

0:1 gegen Porto

© AFP

Tapfere Austria bleibt unbelohnt

Seiten: 12

Ein couragierter Auftritt war für die Austria zu wenig. Die Wiener haben am Mittwoch ihr Debüt in der Fußball-Champions-League daheim gegen den FC Porto unglücklich 0:1 (0:0) verloren. Österreichs Meister musste sich zum Auftakt der Gruppe G vor 37.500 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion durch ein Tor von Lucho Gonzalez (55.) geschlagen geben.

Die Violetten hielten bei ihrem Debüt in der Königsklasse gut mit dem vierfachen Europacup-Sieger mit und fanden auch einige Topchancen vor. Die besten Möglichkeiten vergaben Marko Stankovic (57., Stange) und Philipp Hosiner (30., 60., 64.).

Diashow Die besten Bilder von Austria vs. Porto
Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

Die besten Bilder von Austria vs. Porto

1 / 10
  Diashow


Gänsehaut-Stimmung
Um 20.41 Uhr erklang die berühmte Hymne der Champions League nach 2.842 Tagen Pause wieder für einen Club aus Österreich. Das Glitzern in den Augen der Debütanten Stankovic, Heinz Lindner und Co. war nicht zu übersehen. Und die Austrianer nahmen die Freude mit in die Partie.

Austrias Courrage überrascht Porto
Wie von Coach Nenad Bjelica gefordert, trat seine Truppe furchtlos und unbekümmert auf. Den ersten Warnschuss feuerten zwar die Gäste durch Fernando ab (3.), danach sorgte jedoch vor allem immer wieder der ambitionierte Daniel Royer über die rechte Seite für Offensivimpulse der Austrianer.

Zu viele gute Chancen vergeben
Zwei Fernschüsse Royers gingen über das Tor (5., 9.), ein Versuch des Offensivspielers aus aussichtsreicher Position wurde gerade noch abgeblockt (20.). Dazu versuchte es Florian Mader mit einem gefinkelten Freistoß (10.) und einem Weitschuss (22.) vergeblich.

Und auch Goalgetter Hosiner ging mit seinen Möglichkeiten mit dem Fuß (30.) und dem Kopf (32.) leichtfertig um und brachte Porto-Goalie Helton nicht in Bedrängnis.

Porto hatte trotz eines deutlichen Plus an Ballbesitz alle Hände voll zu tun, Herr der Lage zu werden. Einmal tauchte Stürmerstar Jackson Martinez dann aber vor der Pause brandgefährlich vor dem Austria-Gehäuse auf, traf den Ball aber nicht richtig (28.).

Porto eiskalt
Nach der Pause bissen die "Drachen" aus Porto dann eiskalt zu. Danilo tankte sich auf der rechten Seite durch, seinen klugen Querpass verwertete der argentinische Kapitän Lucho Gonzalez flach ins rechte Eck zum 1:0 (55.).

Austria versuchte alles
Die Austria ließ sich aber vom Treffer des Champions-League-Dauergasts nicht entmutigen und setzte zu einem Zwischensprint an. Stankovic traf per Kopf die rechte Stange (57.) und Hosiner vergab zwei weitere Topchancen. Zunächst sprintete der Burgenländer alleine aufs Porto-Tor, schloss jedoch zu zentral ab (60.), wenig später knallte Hosiner dann den Ball um wenige Zentimeter an der rechten Stange vorbei (64.).

Im Finish hatte die Austria noch einmal Pech, denn ein Handspiel von Porto-Verteidiger Nicolas Otamendi im eigenen Strafraum blieb ohne Folgen (85.).

Porto liebt Wien
Damit war Wien für Porto trotz einer verhaltenen Darbietung neuerlich eine Reise wert. 1987 gewann die Blau-Weißen im Wiener Prater mit einem 2:1 gegen Bayern München den Meistercup. Und auch auf dem Weg zu ihren Triumphen im UEFA-Cup 2003 und in der Europa League 2011 setzte sich Porto in Wien gegen die Austria (1:0) und Rapid (3:1) durch.

Für die Austria geht es in der Champions League am 1. Oktober auswärts gegen Zenit St. Petersburg weiter, Porto empfängt Atletico Madrid.

Austria Wien - FC Porto 0:1 (0:0)
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 37.500 Zuschauer, SR Thomson/SCO
Tor: Lucho Gonzalez (55.)

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Suttner - Stankovic, Holland (84. Okotie), Mader - Royer, Hosiner (84. Kienast), Jun (68. Simkovic)

FC Porto: Helton - Danilo, Otamendi, Mangala, Alex Sandro - Fernando, Lucho Gonzalez (87. Quintero) , Josue - Varela (79. Herrera), Jackson Martinez, Lica (68. Ismailow)

Gelbe Karten: Koch, Hosiner bzw. Alex Sandro, Varela

Nächste Seite: Die Stimmen zum Spiel

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 7
"Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Polster zum EM-Desaster "Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Toni Polster macht Teamchef Marcel Koller für das EM-Versagen verantwortlich. 1
Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Lewandowski als Hassfigur Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Die Jubelgesten der Polen vor dem Schweizer Fansektor gefielen den Fans gar nicht. 2
Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
SEX-it statt Brexit Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
Englands Kicker dürfen ihre Frauen nicht treffen, doch zum Glück gibt's FaceTime. 3
Derdiyok vergab den Matchball
Adi Hütter Derdiyok vergab den Matchball
Die "Nati" konnte mich von Beginn an nicht überzeugen, machte zu wenig für die Offensive. 4
Toronto setzt große Erwartungen in Pöltl
Begeistert vom "big guy" Toronto setzt große Erwartungen in Pöltl
Die Toronto Raptors freuen sich über ihren österreichischen Rookie Jakob Pöltl. 5
"Werde nicht um den Job betteln"
England-Coach Hodgson "Werde nicht um den Job betteln"
Roy Hodgson will nicht um jeden Preis Englands Fußball-Nationaltrainer bleiben. 6
Jogis Elf wird noch stärker werden
Thorsten Fink Jogis Elf wird noch stärker werden
Ich bin überzeugt, dass sich Deutschland gegen die Slowakei durchsetzen wird. 7
Die neuesten Videos 1 / 10
Highlights: Kroatien vs. Portugal
EM 2016 Highlights: Kroatien vs. Portugal
Die Highlights aus der Partie Kroatien gegen Portugal
Highlights: Wales vs. Nordirland
EM 2016 Highlights: Wales vs. Nordirland
Die Highlights aus der Partie Wales gegen Nordirland
Highlights: Polen vs. Schweiz
EM 2016 Highlights: Polen vs. Schweiz
Die Highlights aus der Partie Polen gegen Schweiz
Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Basketball Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Jakob Pöltl ist seit der Nacht auf Freitag (MESZ) der erste Österreicher in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Toronto Raptors wählten den 20-jährigen Wiener beim Draft im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn an neunter Stelle aus.
ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Schwechat ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft ist nach dem EM-Aus in Frankreich am Donnerstagabend in der Heimat gelandet. Mit rund einer Stunde Verspätung kam das ÖFB-Team um 20.05 Uhr am Flughafen Wien-Schwechat an.
Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Euro 2016 Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Koller spricht über das EM-Aus und welche Fehler dabei entstanden sind
Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Fußballer Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Gegen 20.00 Uhr landeten die enttäuschten Öfb-Kicker am Wiener Flughafen.
Der Tag danach
Euro 2016 Der Tag danach
Was passiert im ÖFB-Lager nach dem EM-Aus
Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Pressekonferenz Österreich Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Österreich Pressekonfernz am Tag nach dem Ausscheiden aus der EM.
Basketball: Jakob Pöltl vor NBA-Draft noch unaufgeregt
Großer Erfolg Basketball: Jakob Pöltl vor NBA-Draft noch unaufgeregt
Noch sei er unaufgeregt, hat Jakob Pöltl beim Medientermin in einem New Yorker Hotel vor dem NBA-Draft 2016 versichert. Im Barclays Center in Brooklyn, wo die Spielerauswahl in der Nacht auf Freitag MESZ über die Bühne geht, glaube er freilich, "dass ich doch zu schwitzen beginne". Der 20-Jährige ist jedenfalls bereit für die nordamerikanische Basketball-Profiliga.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.