Transfer-Hammer: Özil wechselt zu Arsenal

Alls Transfers-News

© getty

Transfer-Hammer: Özil wechselt zu Arsenal

Seiten: 12

Der Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil von Spaniens Rekordmeister Real Madrid zum englischen Topclub Arsenal ist perfekt. Das bestätigten die "Gunners" am Montagabend kurz vor Mitternacht. Der 24-jährige Mittelfeldspieler unterzeichnete beim Team von Coach Arsene Wenger einen Vertrag über mehrere Jahre und zu einer Vereinsrekord-Ablösesumme.

50 Millionen Euro
Englischen Medienberichten zufolge soll der Londoner Club, der schon lange am DFB-Kicker Interesse gezeigt hatte, etwa 50 Millionen Euro für Özil überweisen. "Wir sind sehr froh, er ist ein großartiger Spieler, der alle Attribute hat, die ich von einem Arsenal-Spieler erwarte", sagte ein zufriedener Wenger. Özil machte für Real 159 Spiele in drei Jahren, zuvor hatte er auch für Schalke 04 sowie Werder Bremen in der deutschen Bundesliga gespielt.

"Ich kann es kaum erwarten in der Premier League zu spielen. Es ist großartig für meine Entwicklung als Spieler", blickte der 47-fache DFB-Teamspieler seinem Gastspiel in England mit Vorfreude entgegen. "Ich freue mich auch auf die Zusammenarbeit mit Arsene Wenger. Ich möchte das Vertrauen, das mir der Trainer entgegenbringt rechtfertigen", ergänzte Deutschlands nun teuerster Fußballer.

Mit dem ehemaligen Weltfußballer Kaka hatten die Königlichen einen weiteren prominenten Abgang. Der ehemalige Weltfußballer wechselt von Real zurück zum AC Milan in die italienische Serie A. Der 31-Jährige war 2009 für 65 Millionen Euro von Mailand nach Madrid gewechselt.

Für den spektakulärsten Wechsel aus heimischer Sicht sorgte Marko Arnautovic. Der ÖFB-Legionär wechselt von Werder Bremen zum englischen Premier-League-Club Stoke City, wo er einen Vierjahres-Vertrag erhielt. Die Ablösesumme soll nach übereinstimmenden Medienberichten rund 2,35 Millionen Euro betragen.

Nächste Seite: Der Transfer-Ticker zum Nachlesen

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung