Atletico-Held pinkelte Blut

Schock-Geständnis

Atletico-Held pinkelte Blut

Der 22-jährige Saúl war der Atletico-Held beim Viertelfinal-Duell der Spanier gegen Leicester City. Sein Tor beim 1:1 war der entscheidende Treffer für den Aufstieg. Dabei kämpfte der Jungstar lange mit seiner Gesundheit. Sein Geständnis nach dem Spiel: "Für die letzten zwei Jahre habe ich immer einen Katheter benutzt und nach jedem Training oder Spiel pinkelte ich Blut." Grund: Ein Nierenhämatom.

Im Champions-League-Achtelfinale 2015 kollidierte er mit Leverkusens Papadopoulos, der Verteidiger traf ihn damals im Bauch. Der Spanier erlitt innere Blutungen, musste vier Tage in einem Krankenhaus bleiben. Saúl: "Ich kann mich noch genau erinnern. Wie ich mich gefühlt habe, wie oft ich mich übergeben musste, wie ich auf der Matte lag. Ich spielte mit meiner Gesundheit, angetrieben von der Motivation, für das erste Team von Atletico zu spielen."

Vor allem in Erinnerung bleibt Saúls Traumtor gegen die Bayern. 2016 dribbelte er sich durch die gesamte Bayern-Abwehr und schoss Atletico zum 1:0.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 8

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.