Autsch: Mourinho wird böse veralbert

ManUnited-Coach

Autsch: Mourinho wird böse veralbert

Manchester United fuhr beim 3:0 gegen den FC Basel einen ungefährdeten Heimsieg zum Auftakt der Champions-League-Gruppenphase ein. Im "Theatre of Dreams" aber schied Kapitän Paul Pogba früh mit einer Oberschenkel-Verletzung aus. Er fällt wohl mehrere Wochen aus.

Das war jedoch nicht der einzige Wermutstropfen für Jose Mourinho: Der Star-Trainer zeigte sich mit dem Auftritt seiner Elf unzufrieden. "Nach dem 2:0 kurz nach der Pause hat sich alles verändert. Wir haben aufgehört, ernsthaft zu spielen, haben aufgehört, die richtigen Entscheidungen zu treffen", bemängelte er.

Mourinho versucht seinen Kritik möglichst plakativ zu gestalten: "Wir haben Fantasie-Fußball gespielt, PlayStation-Fußball. Mir gefällt das nichts, Schlenzer und Tricks." Ein Zitat, mit welchem er sich bei den Machern der Sony-Videospiel-Konsole nicht gerade beliebt macht.

"Parken keine Busse"

Via Twitter schlagen diese zurück: "Sorry Jose Mourinho, bei PlayStation werden keine Mannschaftsbusse im Strafraum geparkt. Wir sind hier, um Leute zu unterhalten." Das hat gesessen! Der Portugiese wurde in der Vergangenheit stets dafür kritisiert, dass er seine Teams zu defensiv einstellt und der Spaßfaktor für Fans so auf der Strecke bleibt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.