Neuer Bayern-Ärger: Ribery rastet aus

Ancelotti sauer

Neuer Bayern-Ärger: Ribery rastet aus

Der FC Bayern feierte am Dienstag einen klaren Heimerfolg  gegen den RSC Anderlecht. Die Münchner setzten sich zum Auftakt der Champions League sicher mit 3:0 durch. Für Ärger sorgte aber Superstar Franck Ribery.

Bereits in der 11. Minute bringt Anderlecht-Spieler Sven Kums Robert Lewandowski zu Fall. Ribery fordert daraufhin lautstark einen Ausschluss und fasst dabei Schiri Paolo Tagliavento mehrere Male an - einmal davon sogar im Gesicht. Kums wird tatsächlich ausgeschlossen, Ribery bekommt für seine Intervention Gelb.

Bayern-Trainer Ancelotti reagierte auf die ganze Aktion sauer und verpasste seinem Starspieler einen Anpfiff von der Bank aus. In der 78. Minute nimmt Ancelotti den Franzosen dann vom Feld. Ribery reagiert wütend, verweigert einen Handschlag mit dem Trainer und wirft sein Trikot Richtung Bank. Der 34-Jährige flucht weiter und lässt sich erst langsam von Sportdirektor Hasan Salihamidzic beruhigen.

Ribery muss zum Rapport
Der Eklat könnte für den Franzosen nun Folgen haben. Salihamidzic stellte nach dem Spiel klar: "So etwas darf es beim FC Bayern nicht geben. Ich werde mit ihm darüber reden." Nach der Debatte um Thomas Müller und der öffentlichen Transfer-Kritik von Lewandowski gibt es ein neues Störfeuer.

ribery.jpg © Getty

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.