PSG weist irren Party-Bericht zurück

Champions League

PSG weist irren Party-Bericht zurück

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: In einem historischen Spiel wurde Paris Saint-Germain am Mittwoch aus der Champions League gekegelt. Nach dem 1:6 beim FC Barcelona lachte das Internet. Auch Neymar streute nochmal Salz in die tiefen Wunden.

Dabei schien nach dem Achtelfinal-Hinspiel alles nur Formsache. 4:0 gewann PSG und bereitete sich schon für den Titel-Coup vor. Jean-Claude Blanc, Generaldirektor des Klubs, traf sich im Übermut der Euphorie laut L’Equipe mit Polizeichef Michel Cadot.

Er blockte demnach  für den 4. Juni, einen Tag nach dem Königsklassen-Finale, den Champs Elysees. Auf jener Prachtstraße, auf der alljährlich die Tour de France endet, auf der sich die Franzosen nach dem Triumph bei der Fußball-Heim-WM 1998 trafen, wird für gewöhnlich Sportgeschichte gefeiert.

PSG-Scheich träumt von der CL

Eine Sternstunde wäre auch Paris' Champions-League-Erfolg. Davon träumt Scheich Nasser Al-Khelaifi seit der Übernahme. Nach dem ersten Duell mit Barcelona schien es, als wäre sein Verein bereit wie nie. Mittlerweile ist es aber bittere Realität: Khelaifi und der Champs Elysees müssen noch zumindest ein Jahr warten.

PSG hat mittlerweile den Medienbericht zurückgewiesen. Dieser sei eine "Lüge" und "schockierend", das ließ man via Twitter ausrichten.


Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 6

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.