1:5 - Austria geht gegen AC Milan unter

Europa League

1:5 - Austria geht gegen AC Milan unter

Nicht nur das stürmische Herbstwetter, sondern vor allem der italienische Spitzenclub AC Milan haben den Fans der Wiener Austria am Donnerstag einen bitteren Fußballabend bereitet. Im Auftaktspiel der Europa-League-Gruppe C besiegten die Italiener die "Veilchen" mit 5:1 (3:0). Schon nach 20 Minuten führte Milan in einer in Hälfte, in der so gut wie alles gegen die Austria lief, mit drei Toren.

Die Austria erlebte in den zehn ersten Minuten nicht nur auf die Temperaturen bezogen eine deutliche Abkühlung. Hakan Calhanoglu schoss Milan erst mit einem knallharten Schuss in die obere Ecke in Führung (7. Minute) und bereitete dann das 2:0 durch Andre Silva (10.) vor. In beiden Fällen hatte sich Austria-Innenverteidiger Mohammed Kadiri davor nicht geschickt angestellt.

Der Portugiese Silva sorgte in der 20. Minute bei mittlerweile starkem Regen für die Vorentscheidung, ließ Goalie Osman Hadzikic im direkten Duell keine Chance. Wieder kam die Vorarbeit von dem bestens aufgelegten Calhanoglu, der im Mittelfeld praktisch nach Belieben schalten und walten konnte. Mit zwei Pässen war die Austria-Abwehr ausgehebelt.

Gäste zogen früh auf und davon

Schon nach zwei Minuten hatte der Türke, den Austria-Trainer Thorsten Fink einst beim HSV trainiert hatte, Hadzikic zu einer ersten Rettungstat gezwungen. Es war zu diesem Zeitpunkt ein schlechtes Omen. Zwei Minuten später klatschte ein Schuss von Raphael Holzhauser neben dem Tor an die Werbebande. Die erste Torraumszene der "Veilchen" gab es erst in der 18. Minute, Christoph Monschein war nach einem Holzhauser-Freistoß gegen Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma der Verlierer.

Austria Milan © Reuters

Nach dem 3:0 hatte das Match Testspiel-Charakter. Die "Rossoneri" agierten nicht mehr mit letztem Nachdruck, die Austria ab der 42. Minute ohne Abwehrchef Heiko Westermann, der sich bei einem Zweikampf vermutlich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zuzog.

Höchste Austria-Pleite in Europa

Ersatzmann Alexandar Borkovic (47.) köpfelte nach einem Eckball von Holzhauser direkt nach Wiederanpfiff das 1:3. Der erste Treffer des 18-Jährigen im sechsten Pflichtspiel für die Austria war aber letztlich nur ein kurzes Aufbäumen. Silva (56.) und Suso (63./eine Minute nach seiner Einwechslung) fixierten den Endstand. Die Austria verlor in der Schlussphase mit Borkovic den zweiten Innenverteidiger offenbar wegen einer Verletzung, für ihn kam Petar Gluhakovic.

Es war die höchste Austria-Niederlage im Europacup in der jüngeren Vergangenheit. Am 16. Dezember 2009 hatten die Wiener gegen Nacional Funchal in der ersten Europa-League-Saison 1:5 verloren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.