3:0 - Bullen spazieren in die K.o.-Runde

Europa League

3:0 - Bullen spazieren in die K.o.-Runde

Red Bull Salzburg hat schon eine Runde vor dem Abschluss der Gruppenphase das Ticket für das Sechzehntelfinale der Europa League gelöst. Der österreichische Double-Gewinner besiegte Vitoria Guimaraes vor eigenem Publikum dank Treffer von Munas Dabbur (26.), Andreas Ulmer (45.+1) und Hwang Hee-chan (67.) mit 3:0 und steht damit zum insgesamt fünften Mal in der K.o.-Phase dieses Bewerbs.

Da Olympique Marseille auswärts gegen Konyaspor nur ein 1:1 erreichte, ist den seit mittlerweile 16 Pflichtspielen ungeschlagenen Salzburgern bereits vor dem letzten Match in zwei Wochen beim französischen Spitzenclub Platz eins in Gruppe I nicht mehr zu nehmen. Dadurch tankten die "Bullen" auch Selbstvertrauen für den Liga-Schlager am Sonntag in Wien gegen Rapid.

Der Sieg der Mozartstädter stand in keiner Phase der Partie wirklich infrage. Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Tempo, Guimaraes zog sich weit zurück und war vor allem auf das Verhindern von Toren aus. Das gelang jedoch nur bis zur 26. Minute - nach einem Angriff über Valon Berisha und Amadou Haidara schlug Stefan Lainer eine Maßflanke auf Munas Dabbur, der den Kopfball via Innenstange des kurzen Ecks versenkte.

Salzburg lässt nichts anbrennen

Fünf Minuten später verfehlte Ulmer nur knapp das Tor, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte der ÖFB-Teamspieler sein Visier dann besser eingestellt. Der 31-Jährige traf mit einem sehenswerten Flachschuss von knapp außerhalb des Strafraums ins lange Eck. Von den Portugiesen war vor der Pause mit Ausnahme eines Latten-Kopfballs von Martins (41.) praktisch nichts zu sehen.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte Guimaraes nicht wirklich zusetzen, obwohl es die Salzburger ruhiger angehen ließen. Obwohl im Schongang-Modus, reichte es für die Hausherren in der 67. Minute noch zum 3:0.

Salzburg © GEPA

Nach einer optimalen Vorarbeit von Dabbur netzte der kurz zuvor eingewechselte Hwang Hee-chan, dessen Vertragsverlängerung bis 2021 unmittelbar vor dem Anpfiff bekanntgegeben worden war, mit einem satten Schuss ins Kreuzeck ein.

Die Gäste traten in der zweiten Hälfte nur noch bei einem von Salzburg-Goalie Alexander Walke parierten Raphinha-Freistoß in Erscheinung. Dennoch würden sie mit einem abschließenden Heimsieg über Konyaspor und einem Salzburg-Erfolg in Marseille den "Bullen" ins Sechzehntelfinale folgen.

Für die Mozartstädter hingegen hat die Partie in Südfrankreich nur noch relativ geringen Wert, der Aufstieg ist bereits fixiert - sehr zur Freude von Ex-"Bullen"-Goalgetter Jonatan Soriano, der in der Pause einige Monate nach seinem China-Transfer vom Salzburger Publikum verabschiedet wurde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.