Admira-Coach wütet nach LASK-Spektakel

Bundesliga

Admira-Coach wütet nach LASK-Spektakel

Der LASK hat sich mit einem überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen Admira Wacker in der Bundesliga zurückgemeldet. "Für uns war es ein Start nach Maß", resümierte der zufriedene Chefcoach Oliver Glasner nach der Partie. "Das Waldstadion ist für uns ein Wunschstadion geworden", sagte Peter Michorl und kündigte an, seine Mannschaft werde in Pasching jedem Gegner Probleme bereiten.

+++ LASK schießt die Admira ab - Salzburg mit erfolgreichem Start beim WAC +++

Die Linzer traten in der TGW-Arena von Beginn an dominant auf, gaben den Gästen keinen Raum zur Entfaltung. Der Brasilianer Bruno (10. Minute) und Maximilian Ullmann (31.) trafen für die Oberösterreicher nach ruhenden Bällen. "Die erste Hälfte von uns war überragend", meinte der von der SV Ried gekommene Neo-Abwehrchef Gernot Trauner. "Wir sind defensiv sehr gut gestanden. Das war die Grundlage für den Erfolg."

Auch Schlussmann Parvao Pervan stellte seinen Vorderleuten ein Kompliment aus. "Die Jungs haben das unglaublich gemacht mit unglaublichem Elan und Willen. Wir haben in der ersten Hälfte nichts zugelassen und in der Höhe verdient gewonnen", sagte der Kapitän der Linzer. Erst in der zweiten Hälfte kam die Admira etwas auf, da "haben wir ein bisschen etwas zugelassen", stellte Trauner fest.

"Das war grausam, nicht anzusehen"

Dennoch war es abermals ein LASK-Spieler, der sich in die Torschützenliste eintrug. Michorl besorgte in der 64. Minute per Freistoß den 3:0-Endstand - das dritte Tor aus einem Standard. "Wir dürfen so nicht verlieren", ärgerte sich Admira-Mittelfeldmann Christoph Knasmüllner über diesen Umstand.

Fuchsteufelswild war laut eigener Aussage der sonst so besonnene Admira-Trainer Damir Buric nach der ersten Hälfte. "Ich habe innerlich gekocht, am liebsten wäre ich auf den Platz gerannt. Das waren nicht wir", sagte der Kroate. Es sei "grausam, nicht anzusehen" gewesen: " So schlecht habe ich die Mannschaft lange nicht gesehen."

Aber woran scheiterte es? "Wir waren auf alles vorbereitet, was auf uns zukommt. Nur müssen wir uns auch alle an den Plan halten. Das war nicht der Fall", so Buric. Erst in der zweiten Hälfe habe er sich beruhigt: "Wir sind dann ganz gut reingekommen."

LASK schnappte Admira Spieler weg

Gut angekommen ist der LASK in der Bundesliga. Mehr aber auch nicht, versicherten die Kicker aus der Stahlstadt. Für Michorl ist es eine "Momentaufnahme". Pervan gab zu verstehen: "Wir genießen das, wissen es aber einzuschätzen." Selbstvertrauen fehlt dem Meister von 1965 jedoch definitiv nicht.

"Es war ein unglaublicher Auftakt. Wir haben die Admira 70 Minuten dominiert, haben die Euphorie von den Fans auf den Platz mitgenommen. Hier in Pasching werden wir schwer zu bespielen sein", sagte Michorl. In der nächsten Runde am Samstag in einer Woche wolle man "auch in Salzburg gewinnen, obwohl sie sensationelle Spieler haben", stellte sich Pervan in die Auslage.

Buric traut dem LASK sogar zu, "dass sie unter die ersten Vier kommen. Ich bin sogar überzeugt davon", betonte der 53-Jährige. Er verriet: "Wir wollten drei Spieler vor der Saison haben, doch die sind zum LASK gegangen. Das sagt alles."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.