Darum verlor ORF Liga-Poker

TV-Wirbel

Darum verlor ORF Liga-Poker

"Bei Fantasiepreisen spielen wir nicht mit", erklärte ORF-Sportchef Hans Peter Trost im ÖSTERREICH-Talk über die geplatzten TV-Verhandlungen mit der Bundesliga. Trost zeigt sich dennoch als fairer Verlierer: "Wenn die Bundesliga damit 35 statt bisher 27 Millionen kriegt, müssen wir das akzeptieren." Stattdessen überträgt Bezahlsender Sky ab der Saison 2018/2019 alle Spiele der höchsten Spielklasse live und überweist für die kommenden vier Jahre 35 Millionen Euro pro Saison an die Bundesliga.

Auch Champions League ist ab 2018 Geschichte. Für den ORF ein weiterer Nackenschlag. Zur Erinnerung: der heimische TV-Riese verliert in der nächsten Saison auch die Rechte an der UEFA Champions League.

Statt Fußball konzentriert man sich voll auf Ski alpin: Denn bei Hirscher &Co. bleibt der ORF weiter klar die Nummer 1. Der heimische Ski-Verband verlängerte den Vertrag bis 2021. Kleiner Trost: Auch bei den ÖFB- Spielen rollt bis 2022 exklusiv weiter der Ball beim ORF.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 10

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.