Rapid: Neuer Mann soll für Torgefahr sorgen

Trainerstab

Rapid: Neuer Mann soll für Torgefahr sorgen

"Das war ganz wichtig für uns. Ich freue mich für jeden Fan, Spieler und Trainer, dass wir wieder einen positiven Aufwind spüren. Das tut uns wirklich gut nach den letzten Wochen und Monaten. Wir wachsen immer mehr zusammen als Einheit. Es macht im Moment einfach Spaß, Fußball zu spielen", freute sich Rapid-Kapitän Stefan Schwab nach dem 1:0 gegen Mattersburg. Die Djuricin-Elf ist damit seit fünf Ligaspielen ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis), Tabellenvierter. Nach der Länderspielpause soll es weiter bergauf gehen. Der Mut, das Selbstvertrauen ist zurück in Hütteldorf.

"Ich bin unzufrieden mit der Chancenauswertung"
Coach Goran Djuricin weiß auch, woran es noch zu arbeiten gilt: "Ich bin ziemlich zufrieden, nur mit der Chancenauswertung nicht. Wir sind nicht entschlossen genug, da müssen wir konzentrierter sein. Deshalb kommt nächste Woche ein Stürmer-Trainer, das wird Zeljko Radovic (Anm.: Rapid-U18-Trainer) sein." Am 14. Oktober gegen Schlusslicht St. Pölten soll dann das Torfeuerwerk her.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.