Lustenau stolpert am

Erste Liga, 21. Runde

Lustenau stolpert am "Tag der Außenseiter"

Im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg hat Austria Lustenau zum Frühjahrsauftakt der Erste Liga einen herben Dämpfer erhalten. Bei Abstiegskandidat FAC kassierten die Vorarlberger beim 0:1 (0:1) bereits die dritte Niederlage en suite. Damit konnte Leader LASK im Abend-Schlager gegen Liefering den Vorsprung auf seinen ersten Rivalen auf sieben Punkte auszubauen.

+++ Wichtiger Dreier: LASK ist voll auf Bundesliga-Kurs +++

Der FAC lieferte aber nicht nur dem LASK eine Vorlage, sondern sorgte auch für anhaltende Hochspannung im Abstiegskampf. Denn auch die Konkurrenten Horn (2:1 gegen Kapfenberg) und Blau Weiß Linz (2:0 gegen Wiener Neustadt) feierten am "Tag der Außenseiter" volle Erfolge. Linz (18 Punkte) ist weiter Schlusslicht, davor liegen der FAC (20) und Horn (22). Im Tiroler Derby bescherte Wattens mit einem 1:0 in Innsbruck dem neuen Wacker-Coach Karl Daxbacher einen Fehlstart.

Lustenau dominierte ohne seinen nach Zürich abgewanderten Toptorjäger Raphael Dwamena die Partie in Floridsdorf ohne richtige Gefahr auszustrahlen. Beim Trainerdebüt von Franz Maresch hatten die Wiener im Konter hingegen schon vor der Pause eine gute Möglichkeit, bald nach der Pause war dann Adrian Grbic nach einem schnell abgespielten Freistoß mit dem entscheidenden Treffer zur Stelle (56.). Den Wienern gelang der erste Dreipunkter seit 16. September.

Derby-Fehlstart für Daxbacher

Am Tivoli von Innsbruck machten zwar die Hausherren das Spiel, fingen sich nach etwas mehr als einer halben Stunde durch Florian Buchacher nach einem Konter aber das 0:1 ein (36.). Es sollte nicht die einzige gefährliche Aktion der Gäste bleiben, die Daxbacher immer wieder Sorgenfalten auf die Stirn trieben. Wacker war vor 5.500 Zuschauern durchaus bemüht, spielte aber kaum gute Chancen heraus.

Die beste vergab der eingewechselte Thomas Pichlmann, dessen Schuss im Strafraum aber zu harmlos ausfiel (77.). Im Finish hatte Derby-Spezialist Wattens, der schon die ersten beiden Saisonduelle gewonnen hatte, sogar noch mehrmals die Chance, den Sack vorzeitig zuzumachen.

Horn & Blau-Weiß dürfen jubeln

In Linz erspielten sich die Hausherren mit viel Engagement einen verdienten Sieg - den ersten nach sieben Spielen bzw. 14. Oktober des Vorjahres. Thomas Goiginger brachte die Truppe von Klaus Schmidt per Foulelfer früh in Führung (12.), Wr. Neustadt hingegen fand weder richtig ins Spiel noch zu guten Chancen. Bald nach Wiederbeginn war es dann Goigingers Assist, der den Kopf von Jakob Kreuzer fand und von dort im Kasten der Niederösterreicher einschlug (57.). Thomas Hinum machte im Finish alles klar (94.).

Horn kam durch Tore von Miroslav Milosevic (5.) und Balakiyem Takougnadi (51.) zu einem nicht unverdienten Sieg gegen Kapfenberg, das bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen musste. Zwar machten die "Falken" im Finish noch viel Druck und ein Tor durch den neuen ukrainischen Stürmer Jewgen Budnik (87.), der Sturmlauf kam aber zu spät.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top Gelesen 1 / 3

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.