Rassismus-Eklat überschattet Altach-Sieg

ÖFB-Cup, 2. Runde

Rassismus-Eklat überschattet Altach-Sieg

Gestolpert ist keiner der Favoriten. Und dennoch hatte der SCR Altach reichlich Mühe gegen Union Gurten: Die Vorarlberger mussten beim Regionalligisten lang zittern. Sie verspielten gleich zwei Mal eine Führung und konnten sich erst in der Verlängerung in das Cup-Achtelfinale retten. Am Ende stand ein 4:3-Erfolg. Die Aufregung war danach jedoch groß.

Bernard Tekpetey hatte bei seinem Startelf-Debüt in Minute 104 zur Vorentscheidung getroffen. Unmittelbar danach flog er allerdings mit Rot vom Platz. Er hatte in Richtung der Gurten-Fans eine Halsabschneider-Geste gezeigt. Aber warum ließ er sich dazu hinreißen?

Sogar ein Spielabbruch drohte

Auf der Altach-Homepage wird der Vorfall so geschildet: "Der junge Akteur aus Ghana wurde nach dem Torjubel und einer Geste gegen die Zuschauer von Schiri Eisner des Ackers verwiesen. Bis dahin war die Schalker-Leihgabe mehrfach mit rassistischen Äußerungen bedacht worden, was den Unparteiischen zwischendurch zur Androhung eines Spielabbruchs zwang."

Medienberichten zufolge gab es nach dem Freistoß-Treffer plötzlich Affenlaute. Eine üble rassistische Entgleisung, auf die Tekpetey reagierte. Bleibt zu hoffen, dass nicht nur er, sondern auch die Chaoten im Publikum nachträglich bestraft werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 9

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.