Nächste Köln-Stichelei gegen Stöger

Gegen Ex-Coach

Nächste Köln-Stichelei gegen Stöger

Der 1. FC Köln ist offenbar noch mitten in der Vergangenheitsbewältigung und stichelt munter gegen den früheren Erfolgstrainer Peter Stöger. Die zerbrochene Fußball-Ehe nach über vier Jahren schmerzte sowohl dem Verein als auch dem Wiener.

Das emotionale Wiedersehen letzte Woche gewann Stöger mit dem BVB mit 3:2. Nur wenige Tage nach der Partie äußert sich der Kölner Vize-Präsident Toni Schumacher in einem Interview sehr kritisch über Stögers Engagement bei den Dortmundern.

"Es war überraschend. Ich bin schon lange im Fußballgeschäft, habe oft gehört, dass Trainer, die eine lange und prägende Zeit mitgemacht haben, dann leer sind und erst wieder auftanken müssen, um kreativ zu sein und Input in die neue Mannschaft geben zu können", so Schumacher über Stöger, der nur sieben Tage nach seinem Abschied in Köln bei den Dortmundern unterschrieb.

"Vielleicht hatte er Dortmund im Kopf"

Für Schumacher ging das etwas zu schnell. Seiner Meinung nach habe Stöger sogar mit einer Chance beim BVB geliebäugelt. "Vielleicht hatte er Dortmund schon länger im Kopf und wollte deshalb vor dem Schalke-Spiel Klarheit", so der Vorwurf.

Am Samstag trifft der BVB auf den Hamburger SV. Ein Sieg ist gegen den Vorletzten im Kampf um die Champions-League-Plätze Pflicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum