Anrainer-Obmann gegen F1-Comeback

Spielberg

© GEPA

Anrainer-Obmann gegen F1-Comeback

Es wird nicht nur gejubelt in Spielberg: Anrainer-Ombudsmann Karl Arbesser zeigte sich überrascht und unterstrich bereits geäußerte Bedenken: Er wisse nicht, wie der Grand Prix mit dem aktuellen Bescheid für den Red Bull Ring "funktionieren" soll. Beschränkungen beim Lärm sowie Zuschauerzahlen sind zu berücksichtigen. Die Behörden rechnen mit entsprechenden Änderungsanträgen.

Arbesser, der am Dienstag gerade am Rückweg von seinem Anwalt war, hatte auch noch ein anderes brisantes Detail auf Lager: "Das Land Steiermark hat gerade ein höchstgerichtliches Verfahren im Zusammenhang mit dem Ring verloren."

Arbesser unterstellt Red Bull "Fehler"
Dem Ombudsmann zufolge haben die Anrainer nun Parteienstellung erhalten, die Betriebsgenehmigung müsse aufgehoben werden: "Red Bull hat einen Erdwall errichtet, wo eigentlich ein Gebäude mit Tribünen gebaut werden sollte. Das Land hat das erst im Nachhinein genehmigt, ohne uns Anrainer beizuziehen. Das war ein Fehler. Ich weiß nicht, ob sie 2014 überhaupt eine Betriebsgenehmigung haben werden."

streckegrafik1.jpg

Derzeit maximal 40.000 Zuschauer erlaubt
Ungeachtet des Urteils des VwGH (vom 20. Juni 2013) und dessen mögliche Konsequenzen gibt es für den Red Bull Ring einen bestehenden Bescheid: Demnach sind pro Veranstaltungstag maximal 40.000 Zuschauer erlaubt und das auch nur an zehn Tagen pro Jahr. Dazu kommen noch Beschränkungen bei den Veranstaltungstagen an sich, die jedoch laut Arbesser gut eingehalten würden.

Lärm als größtes Problem
Problematisch sei dagegen der Lärm: Bei der DTM beispielsweise waren an bestimmten Immissionspunkten Pegelspitzen von etwa 84 Dezibel erlaubt. Der Ombudsmann will 92 Dezibel gemessen haben. Inwieweit die Lärmkulisse bei der Formel 1 mit den Beschränkungen kompatibel sei, könne er sich nicht vorstellen: "Die Auflagen werden sicher nicht einfach zu erfüllen."

Red Bull muss neues Konzept vorlegen
Harald Schnedl, Leiter des Anlagenreferats der Bezirkshauptmannschaft Murtal, erklärte, dass erst das genaue Betriebskonzept für die Formel 1 in Spielberg von Red Bull vorgelegt werden müsse. Danach erwarte er sich Änderungsanträge, vor allem was die Besucherzahl betrifft.

Denkbar sei die Errichtung des bereits genehmigten Gebäudes anstelle des Erdwalls, mobile Tribünen oder Stehplätze, um zusätzliche Zuschauer unterzubringen. Je nachdem wo die Plätze entstehen sollen, sei die Bezirkshauptmannschaft oder die UVP-Behörde des Landes Steiermark für die Prüfung zuständig.

Gespräche geplant
Ein komplettes UVP-Verfahren unter Einbeziehung der Anrainer sei laut Schnedl in der kurzen Zeit nicht machbar, weshalb wohl eher ein Konzept mit Änderungen zu erwarten sei. Gespräche mit den Verantwortlichen des Rings seien in den kommenden Tagen geplant. Bezüglich des Lärms war der Referatsleiter positiver eingestellt als Arbesser: "In jedem Fall muss Red Bull auch ein schall-, emissions-und verkehrstechnisches Konzept vorlegen." Danach erwarte sich Schnedl das entsprechende Änderungsgesuch.

Diashow Das war der letzte Österreich Grand-Prix
Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Michael Schumacher (Ferrari), der große Dominator der damaligen Zeit...

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

...und sein Stall-Kollege und Konkurrent Rubens Barrichelo.

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Kimi Raikkönen (McLaren-Mercedes) konnte Michael Schuhmacher bis zum Schluss ärgern, musste sich allerdings mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Juan Pablo Montoya (BMW Williams) schied im weiteren Rennverlauf aus.

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Auch Nick Heidfeld (Sauber) wurde zum Opfer eines technisches Defektes.

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Jenson Button (Honda) im Vordergrung, im Duell mit Ralf Schumacher (BMW).

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Der glückliche Sieger Michael Schuhmacher verwies Kimi Raikkonen und Rubens Barrichelo auf die Plätze.

Letzter F1-GP in Ö 2003

Letzter F1-GP in Ö 2003

Der große Sieger hatte zurecht allen Grund zu feiern.

1 / 8
  Diashow

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 5
Rapid krampft sich in die Gruppenphase
Europa League, Play-off Rapid krampft sich in die Gruppenphase
Von Souveränität keine Spur: Wiener zittern sich gegen Trencin weiter. 1
Wiener Austria stürmt nach Europa
Europa League, Play-off Wiener Austria stürmt nach Europa
"Veilchen" lassen in Trondheim nichts anbrennen. Kayode besiegelt Erfolg. 2
Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Nächste Auszeichnung Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
Superstar staubt nach EM-Titel wieder ab - hinter ihm landet Real-Kollege. 3
Lewis Hamilton muss von hinten starten
GP von Belgien Lewis Hamilton muss von hinten starten
Motorwechsel beim WM-Leader: Ihm droht ein zähes Rennen in Spa. 4
Barca-Star wechselt zu Manchester City
Wegen Guardiola Barca-Star wechselt zu Manchester City
Er verlässt Katalanen wegen Star-Trainer. Barca hatte dafür vorgesorgt. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Koller holt fünf "Neue" für WM
ÖFB Koller holt fünf "Neue" für WM
Teamchef Koller gibt den Kader für die WM-Quali bekannt.
Herzlicher Empfang für Medaillengewinner
Olympia - Rio 2016 Herzlicher Empfang für Medaillengewinner
Thomas Zajac und Tanja Frank, die bei den Olympischen Spielen mit Bronze im Segeln die einzige Medaille des österreichischen Aufgebots geholt hatten, sind am Mittwoch nach der Rückkehr aus Rio auf dem Flughafen Wien-Schwechat herzlich begrüßt worden.
So war die heisse Nacht mit Bolt
Sex mit dem Schnellsten So war die heisse Nacht mit Bolt
Bolt habe den Körper eines Champions, sei aber nur durchschnittlich "bestückt".
So strahlen unsere Bronze-Segler
Olympia So strahlen unsere Bronze-Segler
Mittwochmittag wurde das Segel-Duo Zajac und Frank am Flughafen Wien empfangen.
Deutsche National-Elf hat eine neue Trainerin
Frauenfußball Deutsche National-Elf hat eine neue Trainerin
Die ehemalige Innenverteidigerin Steffi Jones tritt die Nachfolge von Silvia Neid an.
Indischer Messi trainiert bei den Bayern mit
Fußball-Wunderkind Indischer Messi trainiert bei den Bayern mit
Das Fußball-Wunderkind wurde ausgewählt, um demnächst für zwei Monate beim FC Bayern München zu trainieren.
Deutsche Olympiamannschaft in Frankfurt empfangen
Olympia Deutsche Olympiamannschaft in Frankfurt empfangen
Begeisterter Empfang am Frankfurter Römer.
Skistar wird Opfer ihrer eigenen Hunde
Hundeattacke Skistar wird Opfer ihrer eigenen Hunde
Lindsay Vonn wurde schon mal von Ihren Hunden gebissen. Diesmal zerfetzten sie ihre Hose.
Hodenblitzer geht durch das Internet
Nackt-Skandal Hodenblitzer geht durch das Internet
Beim Mannschaftsfoto wurde ordentlich "rumgeeiert".

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.