07. Dezember 2017 07:35
Mit 17 Jahren
Drama: Ski-Hoffnung stirbt nach Sturz
Der deutsche Skifahrer Max Burkhart stürzte in Kanada schwer.
Drama: Ski-Hoffnung stirbt nach Sturz
© oe24

Dreieinhalb Wochen nach dem tödlichen Unfall des französischen Abfahrers David Poisson in Nakiska ist es am knapp 130 km entfernten Weltcup-Schauplatz Lake Louise erneut zu einem Todesfall in der Ski-Szene gekommen. Der deutsche Nachwuchs-Fahrer Max Burkhart verstarb am Mittwoch, nachdem er im Training zu einem Nor-Am-Cup-Rennen schwer gestürzt war.

Der erst 17-Jährige war am Dienstag bei einem Abfahrtstraining in Lake Louise in ein Schutznetz gerast und mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht worden, doch gelang es seinen Ärzten nicht mehr, ihn zu retten.

Burkhart gehörte dem bayrischen Landeskader an und war Mitglied des Skiclub Partenkirchen. Seit August studierte er an der Sugar Bowl Academy. Sein Ziel war es, in die DSV-Nationalmannschaft aufgenommen zu werden. Für sein US-Collegeteam war er auch bei dem Rennen am Start. Auch zahlreiche österreichische Athleten hatten sich an dem Pendant zum Europacup beteiligt, auf den Sieg von Markus Dürager und Platz drei durch Daniel Hemetsberger fielen aber dunkle Schatten.

"Und wieder ist es die alpine Familie"

Burkhart hatte die hohe Startnummer 68. Er krachte bei seinem schweren Sturz am Dienstag auf jener (verkürzten) Strecke, auf der an den Wochenenden zuvor im Weltcup die Herren und Damen ihre Speedbewerbe ausgetragen hatten, in ein Sicherheitsnetz. Nach Bergung und Hubschrauber-Transport ins Foothills Hospital nach Calgary wurde der junge Athlet operiert, am Mittwoch erlag er jedoch den schweren Verletzungen.

"Und wieder ist die alpine Familie von einem tragischen Verlust betroffen", schrieb der Internationale Skiverband (FIS) auf seiner Homepage. "Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie, seinen Teamkollegen und seinen Lieben."

Alpine Canada und Alpine Alberta teilten in einer Stellungnahme mit, dass die Notfallmaßnahmen sofort gegriffen hätten, das Leben trotz aller Bemühungen aber nicht zu retten war. Man sei ob des tragischen Verlustes zutiefst erschüttert und spreche der Familie und den Teamkollegen das herzlichste Beileid aus.