Schröcksnadel will Ski-Weltcup revolutionieren

Neue Pläne

Schröcksnadel will Ski-Weltcup revolutionieren

Peter Schröcksnadel, Mastermind des ÖSV, macht sich Gedanken über die Zukunft des Ski-Weltcups. Dabei ließ er am Rande der Ski-WM in St. Moritz eine Bombe platzen, denn geht es nach Schröcksnadel, bleibt praktisch kein Stein auf dem anderen, berichtet "Laola1"

Technik-Rennen sollen künftig nur mehr unter der Woche am Abend stattfinden, am Wochenende sollen die Speed-Events über die Bühne gehen. Damit wolle er den Weltcup-Kalender ausdünnen, klärt der 75-Jährige auf.

Ins gleiche Horn bläst Ex-Abfahrer Rudi Huber, General Manager der Ski Racing Supplier Association (SRS). Huber ist für "weniger Rennen und mehr Events". Schröcksnadel erklärte, auf die Aussage von Huber angesprochen: "Das ist meine Idee, nicht seine."

Das größte Hindernis sieht Schröcks dabei in den deutschen TV-Sendern. Diese wollen am Abend keine Skirennen übertragen. Aber auch dafür hat der findige Manager eine Lösung: "Es muss ja nicht in die Prime-Time gehen. Wir könnten ja davor fahren, ab 17 Uhr zum Beispiel."

"Angst" hat Schröcksi dabei nur vor der Fußball Champions League: "Da dürfen wir nicht gleichzeitig fahren. In der Kernzeit des Weltcups – von Dezember bis Mitte Februar – wäre das aber möglich", so der Tiroler.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum