Werdenigg kritisiert ORF Sport

Missbrauchsskandal

Werdenigg kritisiert ORF Sport

Im Missbrauchsskandal hatte Ex-Skifahrerin Nicola Werdenigg die Öffentlichkeit und den ÖSV wachgerüttelt. Über das Thema wurde breit berichtet, im ORF Sport allerdings nicht. Das meint zumindest Werdenigg selbst, die in einem Twitter-Posting scharfe Kritik übt.

Recherchen von Ö1 hatten sich mit dem Naheverhältnis von Sportreportern mit dem  ÖSV und dem Skisport im allgemeinen beschäftigt. Die ÖSV-Causa wurde wohl in der ZIB, jedoch kaum in den Sportsendungen des ORF thematisiert. ORF-Sportchef Hans Trost wehrt sich gegen die Kritik. Die tägliche etwa 4-minütige Sport-Sendung wäre nicht lang genug um die Vorwürfe aufzuarbeiten.

Befangenheit oder Absprachen gäbe es nicht. Das enge Verhältnis wird jedoch nicht abgestritten. ORF-Radio-Sportchef Adi Niederkorn auf Ö1: "Du wirst von Informationen der einen Seite gefüttert, sprich vom ÖSV im Missbrauchsfall. Du beginnst das Ganze abzuwägen und bist nicht mehr sicher, was stimmt, was stimmt nicht. Mir ist das sehr recht, wenn diese Sachen dann die Chronik macht, die kennen die Personen nicht."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum