Kulm: Kraft holt Bronze, Gold für Prevc

Skiflug-WM

© GEPA

Kulm: Kraft holt Bronze, Gold für Prevc

Die ÖSV-Skispringer sind bei Skiflug-WM auf dem Kulm weiterhin eine Medaillenbank. Auch bei der fünften Auflage von Titelkämpfen in der Heimat gab es Edelmetall - Stefan Kraft eroberte Bronze. Für den 22-Jährigen war es nach Normalschanzen-Bronze 2015 in Falun die zweite Einzelmedaille. Peter Prevc setzte seine Serie fort und holte nach dem Tourneesieg auch WM-Gold.

Kraft: "Ein großer Traum"
Kraft gelang just bei der WM in Bad Mitterndorf/Tauplitz erstmals in dieser Saison der Sprung auf das Podest. Zuvor war der Salzburger im Weltcup dreimal Vierter und bei der Tournee Gesamt-Fünfter gewesen. "Es war mein großer Traum, bei der Heim-WM eine Medaille zu machen und den habe ich mir jetzt erfüllt", sagte der Tourneesieger von 2014/15. Prevc und Gangnes seien stärker gewesen, gab Kraft zu. "Auch wenn 10,9 Punkte Rückstand im Skifliegen nicht viel sind."

Mit 226,5 Metern im dritten Durchgang, dem einzigen am Samstag, behielt Kraft den dritten Rang. Bronze war mit 27,2 Punkten Vorsprung auf den Norweger Johann Andre Forfang, der bei 240 Metern stürzte, gut abgesichert.

Erstes Gold für Prevc
Der Slowene Prevc eroberte nach fünfmal Silber oder Bronze erstmals einen Titel bei einem Großereignis. Mit Schanzenrekord im ersten und im dritten Durchgang war der 23-jährige Saisondominator (7 Weltcupsiege) ein würdiger Gewinner.

Am Samstag ermöglichte Aufwind nochmals enorm weite Flüge der Besten. Prevc sorgte mit 244 Meter für eine neue Bestmarke, nachdem er am Vortag bei 243 m gelandet war. Diese enorme Weite auf dem 2014 umgebauten Bakken im Salzkammergut stand Prevc sogar sicherer als seinen Flug am Vortag.

Ganges mit Sturz bei Probe
Der Norweger Kenneth Gangnes, der Halbzeit-Spitzenreiter, war im Probedurchgang bei 238 m gestürzt. Im Wettkampf segelte er dennoch auf 238,5 m und produzierte eine Sicherheitslandung.

"Ich spürte etwas meinen Nacken, aber ich war fit zum Springen", sagte der 26-Jährige, der auf dem langen Weg an die Spitze auch von zwei Kreuzbandverletzungen gebremst wurde. Am Ende fehlten ihm nur 3,3 Punkte oder drei Meter auf Gold. "Der Weg war lang, jetzt ist ein Traum wahr geworden", sagte der Schützling des Tiroler Trainers Alexander Stöckl.

Gute Teamleistung
Michael Hayböck und Manuel Poppinger steigerten sich gegenüber dem Vortag deutlich und machten Hoffnung auf ein gutes Team-Ergebnis am Sonntag (14.15 Uhr). Der Tournee-Dritte verbesserte sich mit einem tollen 228-m-Flug auf den elften Rang und der Tiroler wurde nach 209,5 m 17. Manuel Fettner (171 m) fiel als 25. allerdings deutlich ab. Das ÖSV-Quartett wird im Teambewerb in der Reihenfolge Kraft, Poppinger, Fettner und Hayböck antreten.

Der vierte Durchgang wurde wegen stark wechselnden Aufwindes, einer heranziehenden Windfront und angesichts der bald einbrechenden Dämmerung nicht mehr begonnen.
 

Endstand der Skiflug-Weltmeisterschaft auf dem Kulm in Bad Mitterndorf nach drei Durchgängen:

1. Peter Prevc (SLO)              640,1 Punkte (243/213,5/244 m SR)
 2. Kenneth Gangnes (NOR)          636,8 (236/216/238,5)
 3. Stefan Kraft (AUT)             629,2 (226,5/220/226,5)
 4. Johann Andre Forfang (NOR)     602,0 (230/216,5/240)
 5. Noriaki Kasai (JPN)            600,4 (240,5/215/220)
 6. Severin Freund (GER)           565,3 (209,5/203/223,5)
 7. Anders Fannemel (NOR)          543,9 (234/214,5/175,5)
 8. Richard Freitag (GER)          542,8 (211,5/186/231) 
 9. Jurij Tepes (SLO)              535,5 (218,5/201,5/220) 
10. Robert Kranjec (SLO)           534,9 (204,5/213,5/210)
11. Michael Hayböck (AUT)          533,7 (217,5/175/228) 
12. Anze Lanisek (SLO)             523,5 (215/207/204,5)
13. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 520,5 (215/208,5/206)
14. Andreas Wellinger (GER)        520,0 (200/205/211,5)
15. Dawid Kubacki (POL)            519,1 (208/200,5/206,5)
16. Simon Ammann (SUI)             512,5 (208/204,5/209,5)
17. Manuel Poppinger (AUT)         502,6 (204/191/209,5)
    Weiter:
25. Manuel Fettner (AUT)           401,4 (194,5/156/171)

SR = Schanzenrekord
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 6
"Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Polster zum EM-Desaster "Wir waren einfach schlecht vorbereitet"
Toni Polster macht Teamchef Marcel Koller für das EM-Versagen verantwortlich. 1
Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
SEX-it statt Brexit Engländer umgehen Sexverbot des Trainers
Englands Kicker dürfen ihre Frauen nicht treffen, doch zum Glück gibt's FaceTime. 2
Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Lewandowski als Hassfigur Überheblicher Polen-Jubel ärgert Schweiz
Die Jubelgesten der Polen vor dem Schweizer Fansektor gefielen den Fans gar nicht. 3
Derdiyok vergab den Matchball
Adi Hütter Derdiyok vergab den Matchball
Die "Nati" konnte mich von Beginn an nicht überzeugen, machte zu wenig für die Offensive. 4
Jogis Elf wird noch stärker werden
Thorsten Fink Jogis Elf wird noch stärker werden
Ich bin überzeugt, dass sich Deutschland gegen die Slowakei durchsetzen wird. 5
"Werde nicht um den Job betteln"
England-Coach Hodgson "Werde nicht um den Job betteln"
Roy Hodgson will nicht um jeden Preis Englands Fußball-Nationaltrainer bleiben. 6
Die neuesten Videos 1 / 10
Highlights: Kroatien vs. Portugal
EM 2016 Highlights: Kroatien vs. Portugal
Die Highlights aus der Partie Kroatien gegen Portugal
Highlights: Wales vs. Nordirland
EM 2016 Highlights: Wales vs. Nordirland
Die Highlights aus der Partie Wales gegen Nordirland
Highlights: Polen vs. Schweiz
EM 2016 Highlights: Polen vs. Schweiz
Die Highlights aus der Partie Polen gegen Schweiz
Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Basketball Wiener Jakob Pöltl ist erster Österreicher in NBA
Jakob Pöltl ist seit der Nacht auf Freitag (MESZ) der erste Österreicher in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Die Toronto Raptors wählten den 20-jährigen Wiener beim Draft im Barclays Center im New Yorker Stadtteil Brooklyn an neunter Stelle aus.
ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Schwechat ÖFB-Team nach EM-Aus in Wien gelandet
Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft ist nach dem EM-Aus in Frankreich am Donnerstagabend in der Heimat gelandet. Mit rund einer Stunde Verspätung kam das ÖFB-Team um 20.05 Uhr am Flughafen Wien-Schwechat an.
Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Euro 2016 Marcel Koller Pressekonferenz nach EM-Aus
Koller spricht über das EM-Aus und welche Fehler dabei entstanden sind
Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Fußballer Hier fliegt ÖFB-Team aus Frankreich weg
Gegen 20.00 Uhr landeten die enttäuschten Öfb-Kicker am Wiener Flughafen.
Der Tag danach
Euro 2016 Der Tag danach
Was passiert im ÖFB-Lager nach dem EM-Aus
Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Pressekonferenz Österreich Pressekonferenz Österreich am 23.06.2016
Österreich Pressekonfernz am Tag nach dem Ausscheiden aus der EM.
Basketball: Jakob Pöltl vor NBA-Draft noch unaufgeregt
Großer Erfolg Basketball: Jakob Pöltl vor NBA-Draft noch unaufgeregt
Noch sei er unaufgeregt, hat Jakob Pöltl beim Medientermin in einem New Yorker Hotel vor dem NBA-Draft 2016 versichert. Im Barclays Center in Brooklyn, wo die Spielerauswahl in der Nacht auf Freitag MESZ über die Bühne geht, glaube er freilich, "dass ich doch zu schwitzen beginne". Der 20-Jährige ist jedenfalls bereit für die nordamerikanische Basketball-Profiliga.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.