Skiflug-WM am Kulm

Platz 3! Kraft auf Medaillenkurs

Stefan Kraft greift nach seiner zweiten Einzelmedaille bei einem Großereignis. Der Normalschanzen-Dritte der WM in Falun 2015 brachte sich am Freitag bei der Skiflug-WM auf dem Kulm bei Bad Mitterndorf/Tauplitz als Dritter in eine günstige Position. Kraft fehlten nur 3,8 Punkte auf den Norweger Kenneth Gangnes, der Topfavorit Peter Prevc in den ersten zwei von vier Flügen knapp ausstach.

+++ Lukas Müller ist gelähmt +++

Schock-Diagnose für Müller
Wenige Stunden zuvor war im LKH Graz die schockierende Diagnose des am Mittwoch schwer gestürzten Vorspringers Lukas Müller veröffentlicht worden. "Es macht mich traurig, ich weiß nicht, was ich sagen soll", meinte Organisator Hubert Neuper zum Schicksal des von einer inkompletten Querschnittslähmung betroffenen Müller. "Eigentlich müsste man absagen ..."

Prevc segelt zu Schanzenrekord
Doch die Show ging weiter, 11.500 Zuschauer erlebten grandiose Flüge und sogar neue Schanzenrekorde. Im ersten Durchgang überboten sich die Besten mit tollen Weiten. Weltrekordler Anders Forfang (NOR) kam der Bestmarke (237,5) mit 234 m nahe, ehe der unverwüstliche Noriaki Kasai seinen erst zweiten Flug - der 43-Jährige hatte am Donnerstag pausiert - bei 240,5 m landete. Peter Prevc steigerte die Bestmarke schließlich sogar auf 243 m und vermied mit Mühe einen Griff in den Schnee.

Trotz der Abzüge war Prevc damit Erster, nach 213,5 m im zweiten Versuch bei deutlich kürzerem Anlauf wurde der Tourneesieger aus Slowenien aber von Gangnes (216) um 1,3 Punkte übertroffen. Kraft (226,5/220) verbesserte sich mit Bestweite im zweiten Durchgang vom vierten Rang auf einen vorläufigen Podestplatz, der Norweger Johann Andre Forfang (230/216,5) lag aber nur 0,6 Punkte zurück. Damit waren die ersten vier nur durch 4,4 Punkte getrennt.

ÖSV-Adler nervös

Der Salzburger Kraft, der im Vorjahr im steirischen Salzkammergut Weltcup-Zweiter war, war vor beiden Durchgängen ungewohnt nervös. "Das braucht es anscheinend, um solche Sprünge runterzubringen", sagte der 22-Jährige zu seinen aggressiv angelegten Flügen. Mit dem Selbstvertrauen eines starken Fliegers landete Kraft auf dem Riesenbakken weit unten neben dem rot-weiß-roten Fahnenmeer. "Es hat sehr gut getragen und ich bin sehr stabil. Ich habe das Gefühl, dass das so weitergeht", meinte der Pongauer voller Optimismus.

Prevc hält nun zwar den unüberbietbar scheinenden Rekord, musste aber für den wackeligen Aufsprung Abzüge hinnehmen. "Meine Leistung war wirklich gut, aber leider konnte ich den weiten Flug nicht mehr gut landen", sagte der 23-Jährige. Das Gefühl sei jedenfalls einzigartig gewesen. "Ich kann es nicht beschreiben", erklärte der Saisondominator (7 Siege). "Am Ende habe ich nur gehofft, dass ich den Sprung stehen kann."

Gangnes war über die Führung vor dem zweiten Tag (14.00 Uhr/live ORF eins) selbst überrascht. "Es hat sehr gut funktioniert, ich hoffe, ich kann morgen da weitermachen", sagte der 26-jährige Schützling des Tiroler Trainers Alexander Stöckl. "Es wird ein harter Kampf mit Peter."

Nur Kraft vorne dabei

Die Norweger (1., 4., 6., 14.) waren am ersten Tag die stärkste Nation und untermauerten ihre Anwartschaft auf Team-Gold am Sonntag (14.15 Uhr). Doch im Sog von Prevc brachten sich auch die übrigen Slowenen auf den Plätzen acht bis zehn in Stellung, während die Deutschen etwas abfielen. Titelverteidiger Severin Freund (209,5/203) war hinter Kasai (240,5/215) und Fannemel ((234/214,5) Siebenter.

Die Österreicher müssen sich als Team steigern, um am Sonntag Edelmetall zu holen. Denn Krafts Kollegen blieben doch deutlich zurück. Der mit großen Hoffnungen angetretene Michael Hayböck (217,5/175) rangierte nur an der 16. Stelle.

"Im zweiten Durchgang war der Anlauf noch kürzer, da muss man alles richtig machen, um ins Fliegen zu kommen. Und ich bin nicht mehr richtig auf die Welle draufgekommen", sagte der Tournee-Dritte und gab zu: "Es fehlt noch etwas, damit es richtig weit gehen kann." Manuel Poppinger (204/191) kam auf den 18. Platz, Manuel Fettner (194,5/156) musste sich mit dem 26. Rang begnügen.
 

Zwischenstand nach 2 von 4 Durchgängen

Ergebnis2.jpg


Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 5
Schwiegermutter von Ecclestone entführt
In Brasilien Schwiegermutter von Ecclestone entführt
Aktuelle Meldung: Offenbar ist die Schwiegermutter von Formel-1-Boss Ecclestone entführt worden. 1
Michael Jordan: "Kann nicht länger schweigen"
Basketball-Legende wütend Michael Jordan: "Kann nicht länger schweigen"
Ex-Ausnahmespieler will zwei Millionen Dollar spenden. 2
"Rapid ist der Wahnsinn"
Polster über Liga-Auftakt "Rapid ist der Wahnsinn"
Mein Fazit der ersten Runde: Rapid ist mit diesen Fans ein echter Titelkandidat. 3
Bullen bei Tirana Favorit
Ab 20.30 Uhr LIVE Bullen bei Tirana Favorit
Salzburg gastiert heute (20:30 im oe24-Liveticker) bei Tirana. Es geht um die Königsklasse! 4
Deshalb siegt Salzburg in Albanien
Krankl-Kolumne Deshalb siegt Salzburg in Albanien
Der österreichische Meister trifft auf den albanischen Vizemeister - ein Sieg muss her! 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Quidditch-WM in Deutschland
Quidditch Quidditch-WM in Deutschland
21 Nationalteams mit rund 350 Spielerinnen und Spielern kämpften in Frankfurt am Main um den WM-Titel.
Russische Athleten doch in Rio
Olympia Russische Athleten doch in Rio
IOC schließt russische Athleten doch nicht von Rio aus.
Hammerwerferin Betty Heidler
Olympia Hammerwerferin Betty Heidler
Betty Heidler ist eine der ganz Großen in der deutschen Leichtathletik. In Rio will sie eine Medaillie.
So cool ist Zlatan Ibrahimovic
Auf Instagram So cool ist Zlatan Ibrahimovic
So präsentiert sich Zlatan Ibrahimovic auf Instagram.
Olympia in Rio: IS-Unterstützer verhaftet
Brasilien Olympia in Rio: IS-Unterstützer verhaftet
Zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat die brasilianische Polizei am Donnerstag zehn Verdächtige festgenommen, die möglicherweise einen Anschlag während der Sportveranstaltung geplant haben.
Deutsche Medaillenhoffnung Storl und Schwanitz
Olympia Deutsche Medaillenhoffnung Storl und Schwanitz
Die deutsche Storl und Schwanitz sind Deutschlands Medaillenhoffnung für dieses Olympia.
Wakeboarden unter Sheffields Straßen
Großbritannien Wakeboarden unter Sheffields Straßen
Normalerweise ist das Betreten der Abwässer-Kanäle aus der viktorianischen Zeit strengstens verboten. Aber für ein spektakuläres Filmprojekt wurde eine Ausnahme gemacht.
SK Rapid eröffnet Kapelle in neuem Stadion
Rapid Wien SK Rapid eröffnet Kapelle in neuem Stadion
Kardinal Christoph Schönborn hat den interreligiösen Andachtsraum im neuen Allianz-Stadion von Rapid Wien eröffnet. Der Raum kann unter anderem für Hochzeiten und Taufen genutzt werden.
Rapid hat eine eigene Kathedrale
Rapid Kathedrale Rapid hat eine eigene Kathedrale
Mit dem neuen Stadion wurde auch eine eigene Kathedrale erbaut. Schönborn hat sie eingeweiht.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.