Skiflug-WM am Kulm

Platz 3! Kraft auf Medaillenkurs

Stefan Kraft greift nach seiner zweiten Einzelmedaille bei einem Großereignis. Der Normalschanzen-Dritte der WM in Falun 2015 brachte sich am Freitag bei der Skiflug-WM auf dem Kulm bei Bad Mitterndorf/Tauplitz als Dritter in eine günstige Position. Kraft fehlten nur 3,8 Punkte auf den Norweger Kenneth Gangnes, der Topfavorit Peter Prevc in den ersten zwei von vier Flügen knapp ausstach.

+++ Lukas Müller ist gelähmt +++

Schock-Diagnose für Müller
Wenige Stunden zuvor war im LKH Graz die schockierende Diagnose des am Mittwoch schwer gestürzten Vorspringers Lukas Müller veröffentlicht worden. "Es macht mich traurig, ich weiß nicht, was ich sagen soll", meinte Organisator Hubert Neuper zum Schicksal des von einer inkompletten Querschnittslähmung betroffenen Müller. "Eigentlich müsste man absagen ..."

Prevc segelt zu Schanzenrekord
Doch die Show ging weiter, 11.500 Zuschauer erlebten grandiose Flüge und sogar neue Schanzenrekorde. Im ersten Durchgang überboten sich die Besten mit tollen Weiten. Weltrekordler Anders Forfang (NOR) kam der Bestmarke (237,5) mit 234 m nahe, ehe der unverwüstliche Noriaki Kasai seinen erst zweiten Flug - der 43-Jährige hatte am Donnerstag pausiert - bei 240,5 m landete. Peter Prevc steigerte die Bestmarke schließlich sogar auf 243 m und vermied mit Mühe einen Griff in den Schnee.

Trotz der Abzüge war Prevc damit Erster, nach 213,5 m im zweiten Versuch bei deutlich kürzerem Anlauf wurde der Tourneesieger aus Slowenien aber von Gangnes (216) um 1,3 Punkte übertroffen. Kraft (226,5/220) verbesserte sich mit Bestweite im zweiten Durchgang vom vierten Rang auf einen vorläufigen Podestplatz, der Norweger Johann Andre Forfang (230/216,5) lag aber nur 0,6 Punkte zurück. Damit waren die ersten vier nur durch 4,4 Punkte getrennt.

ÖSV-Adler nervös

Der Salzburger Kraft, der im Vorjahr im steirischen Salzkammergut Weltcup-Zweiter war, war vor beiden Durchgängen ungewohnt nervös. "Das braucht es anscheinend, um solche Sprünge runterzubringen", sagte der 22-Jährige zu seinen aggressiv angelegten Flügen. Mit dem Selbstvertrauen eines starken Fliegers landete Kraft auf dem Riesenbakken weit unten neben dem rot-weiß-roten Fahnenmeer. "Es hat sehr gut getragen und ich bin sehr stabil. Ich habe das Gefühl, dass das so weitergeht", meinte der Pongauer voller Optimismus.

Prevc hält nun zwar den unüberbietbar scheinenden Rekord, musste aber für den wackeligen Aufsprung Abzüge hinnehmen. "Meine Leistung war wirklich gut, aber leider konnte ich den weiten Flug nicht mehr gut landen", sagte der 23-Jährige. Das Gefühl sei jedenfalls einzigartig gewesen. "Ich kann es nicht beschreiben", erklärte der Saisondominator (7 Siege). "Am Ende habe ich nur gehofft, dass ich den Sprung stehen kann."

Gangnes war über die Führung vor dem zweiten Tag (14.00 Uhr/live ORF eins) selbst überrascht. "Es hat sehr gut funktioniert, ich hoffe, ich kann morgen da weitermachen", sagte der 26-jährige Schützling des Tiroler Trainers Alexander Stöckl. "Es wird ein harter Kampf mit Peter."

Nur Kraft vorne dabei

Die Norweger (1., 4., 6., 14.) waren am ersten Tag die stärkste Nation und untermauerten ihre Anwartschaft auf Team-Gold am Sonntag (14.15 Uhr). Doch im Sog von Prevc brachten sich auch die übrigen Slowenen auf den Plätzen acht bis zehn in Stellung, während die Deutschen etwas abfielen. Titelverteidiger Severin Freund (209,5/203) war hinter Kasai (240,5/215) und Fannemel ((234/214,5) Siebenter.

Die Österreicher müssen sich als Team steigern, um am Sonntag Edelmetall zu holen. Denn Krafts Kollegen blieben doch deutlich zurück. Der mit großen Hoffnungen angetretene Michael Hayböck (217,5/175) rangierte nur an der 16. Stelle.

"Im zweiten Durchgang war der Anlauf noch kürzer, da muss man alles richtig machen, um ins Fliegen zu kommen. Und ich bin nicht mehr richtig auf die Welle draufgekommen", sagte der Tournee-Dritte und gab zu: "Es fehlt noch etwas, damit es richtig weit gehen kann." Manuel Poppinger (204/191) kam auf den 18. Platz, Manuel Fettner (194,5/156) musste sich mit dem 26. Rang begnügen.
 

Zwischenstand nach 2 von 4 Durchgängen

Ergebnis2.jpg


Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 10
Ex-Nationalspieler als nackter Flitzer
Unfassbare Aktion Ex-Nationalspieler als nackter Flitzer
Er war Europameister. 24 Jahre später läuft er als Flitzer auf den Platz. 1
Sturm festigt Tabellenführung gegen Altach
Bundesliga, 6. Runde Sturm festigt Tabellenführung gegen Altach
Grazer setzen ihren Erfolgslauf fort und besiegen Altach im Spitzenspiel. 2
Rangnick: "Leipzig spannender als Bayern"
Interessante Aussagen Rangnick: "Leipzig spannender als Bayern"
Sportdirektor stellt eine gewagte These auf, begründet sie jedoch auch. 3
Salzburg: Angst vor der "Grünen Hölle"?
Zu Gast bei Rapid Salzburg: Angst vor der "Grünen Hölle"?
Meister möchte CL-Drama abschütteln - und das in Rapids Hexenkessel. 4
Werder-Coach: "Bin der Arsch der Welt"
Nerven liegen blank Werder-Coach: "Bin der Arsch der Welt"
Bremen war in München chancenlos. Skripnik fand danach klare Worte. 5
Nico Rosberg hält Red Bull in Schach
Belgien-GP, Qualifying Nico Rosberg hält Red Bull in Schach
Mercedes-Pilot schnappt sich die Pole. Hinter ihm landet Lokalmatador. 6
Thiem: Durchmarsch nach Losglück?
US Open Thiem: Durchmarsch nach Losglück?
Österreichs Tennis-Star erwischt gutes Los - es scheint vieles möglich. 7
Dortmund lässt zum Start nichts anbrennen
Deutsche Bundesliga Dortmund lässt zum Start nichts anbrennen
Aubameyang schießt den BVB zum Erfolg. Hinterseer trifft in Hamburg. 8
Bremen-Star Zlatko Junuzovic ist Papa
Nachwuchs für ÖFB Bremen-Star Zlatko Junuzovic ist Papa
Vaterfreuden für Mittelfeldspieler: Er beschert dem ÖFB Nachwuchs. 9
Fuchs gewinnt Regenschlacht - Arnie verliert
Premier League, 3. Runde Fuchs gewinnt Regenschlacht - Arnie verliert
Meister holt gegen Swansea ersten Dreier. "Arnie" und Prödl verlieren. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Kreativer Torjubel
Copa Sudamericana Kreativer Torjubel
Beim Spiel Deportivo La Guaira gegen Emelec gab es einen kreativen Torjubel.
Kopfball-Künstler
Trick Shot Kopfball-Künstler
Die Spieler der Fußballmannschaft der Uni Syracuse aus den USA zeigen in der Kabine wie man richtig Köpfelt.
Die Gegner von Rapid, Austria & Salzburg
Europa-League Die Gegner von Rapid, Austria & Salzburg
Meister Red Bull Salzburg trifft in der Gruppe I auf Schalke 04, FK Krasnodar und OGC Nizza. Vizemeister Rapid bekommt es im Pool F mit Athletic Bilbao, KRC Genk und US Sassuolo zu tun. Austria spielt in der Gruppe E gegen Viktoria Pilsen, AS Roma und Astra Giurgiu.
47-Jähriger surft allen davon
Surfwettbewerb 47-Jähriger surft allen davon
Im Süden von Tahiti hat Kelly Slater im Finale gegen den 23-jährigen Hawaiianer John John Florence gewonnen.
Gladbach in der Champions League
Fußball Gladbach in der Champions League
Nach dem fulminantem Spiel gegen YB Bern wird es in der Champions League für die Borussen haarig.
Koller holt fünf "Neue" für WM
ÖFB Koller holt fünf "Neue" für WM
Teamchef Koller gibt den Kader für die WM-Quali bekannt.
Herzlicher Empfang für Medaillengewinner
Olympia - Rio 2016 Herzlicher Empfang für Medaillengewinner
Thomas Zajac und Tanja Frank, die bei den Olympischen Spielen mit Bronze im Segeln die einzige Medaille des österreichischen Aufgebots geholt hatten, sind am Mittwoch nach der Rückkehr aus Rio auf dem Flughafen Wien-Schwechat herzlich begrüßt worden.
So war die heisse Nacht mit Bolt
Sex mit dem Schnellsten So war die heisse Nacht mit Bolt
Bolt habe den Körper eines Champions, sei aber nur durchschnittlich "bestückt".
So strahlen unsere Bronze-Segler
Olympia So strahlen unsere Bronze-Segler
Mittwochmittag wurde das Segel-Duo Zajac und Frank am Flughafen Wien empfangen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.