Haftstrafe für Super-Bowl-Sieger

Trunkenheit am Steuer

Haftstrafe für Super-Bowl-Sieger

Der Wide Receiver des Super-Bowl-Siegers New England Patriots wurde zu 120 Tagen Gefängnis verurteilt. Der 27-jährige war im Dezember in Arizona betrunken Auto gefahren. Er wurde angehalten und festgenommen. Floyd soll "betrunken und ohen Bewußtsein" am Steuer gesessen haben.

+++Provokation: Atlanta-Zoo benennt Kakerlake nach Tom Brady+++

Nur weil sich Floyd schuldig bekannte, wurden weitere Anklagepunkte fallen gelassen. Darunter Ungehorsam gegenüber Beamten. Der Football-Spieler muss neben der Haftstarfe auch 30 Stunden Soziarbeit und eine geringe Geldstrafe von rund 5000€ leisten.

Das beste an der Geschichte: Floyd war zum Zeitpunkt des Vorfalls bei den Arizona Cardinals unter Vertrag, wurde daraufhin gekündigt und heuerte bei den Patriots an. Den Super-Bowl-Sieg verdankt er damit dieser Sauferei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 6

Die neuesten Videos 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum