Haftstrafe für Super-Bowl-Sieger

Trunkenheit am Steuer

Haftstrafe für Super-Bowl-Sieger

Der Wide Receiver des Super-Bowl-Siegers New England Patriots wurde zu 120 Tagen Gefängnis verurteilt. Der 27-jährige war im Dezember in Arizona betrunken Auto gefahren. Er wurde angehalten und festgenommen. Floyd soll "betrunken und ohen Bewußtsein" am Steuer gesessen haben.

+++Provokation: Atlanta-Zoo benennt Kakerlake nach Tom Brady+++

Nur weil sich Floyd schuldig bekannte, wurden weitere Anklagepunkte fallen gelassen. Darunter Ungehorsam gegenüber Beamten. Der Football-Spieler muss neben der Haftstarfe auch 30 Stunden Soziarbeit und eine geringe Geldstrafe von rund 5000€ leisten.

Das beste an der Geschichte: Floyd war zum Zeitpunkt des Vorfalls bei den Arizona Cardinals unter Vertrag, wurde daraufhin gekündigt und heuerte bei den Patriots an. Den Super-Bowl-Sieg verdankt er damit dieser Sauferei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 8

Die neuesten Videos 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.