Ruhpolding: Biathlon-Staffel auf Platz 3

Erfolg für ÖSV-Team

© GEPA

Ruhpolding: Biathlon-Staffel auf Platz 3

Die österreichische Herren-Staffel mit Sven Grossegger, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger hat am Freitag beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding Platz drei geholt. Das ÖSV-Quartett musste sich zwei Tage nach dem zweiten Platz von Eder im Einzel nur Norwegen und Olympiasieger Russland geschlagen. Frankreich wurde Vierter.

Eberhard mit Problemen beim Schießen
Beim Saisonauftakt in Hochfilzen hatte Österreich als Vierter das Podest noch knapp verpasst. Diesmal sicherten Eder und Schlussläufer Landertinger nach einer Strafrunde von Eberhard mit starken Leistungen aber noch den ersten Staffel-Stockerlplatz seit Mitte Februar 2015 (3. in Oslo). "Einfach genial, dass wir endlich in der Staffel wieder auf dem Podest stehen", jubelte Landertinger. Der letzte ÖSV-Sieg gelang übrigens am 9. Jänner 2014 ebenfalls in Ruhpolding.

Startläufer Grossegger (2 Nachlader) übergab bei Schneetreiben als Sechster an Eberhard. Der Salzburger wurde seinem Ruf als ungenauer Schütze gerecht und musste bereits nach dem Liegendschießen einmal in die Strafrunde. "Liegend konnte ich die Scheiben heute einfach nicht herunterholen", meinte Eberhard. Mit einem makellosen zweiten Anschlag hielt er den Schaden aber noch in Grenzen und schickte Eder an der unverändert sechsten Stelle ins Rennen. Der Rückstand auf die Spitze hatte sich aber bereits auf 1:20 Minuten summiert.

Überragender Eder
Eder präsentierte sich in einem Rennen bei schwierigen Bedingungen und mit vielen Fehlschüssen neuerlich in blendender Verfassung. Ohne Fehlschuss und mit guter Laufleistung machte er drei Positionen und zehn Sekunden auf die überlegen führenden Norweger gut. "Ein Wahnsinns-Rennen. Acht Schuss lang hat alles gepasst, dann kamen plötzlich Windböen. Deshalb musste ich absetzen. Den ersten habe ich riskiert, der zweite war wieder voll kontrolliert und danach bin ich einfach nur noch voll marschiert", sagte Eder.

Landertinger durfte dadurch in etwa gleichauf mit den Schlussläufern Frankreichs und Russlands an dritter Stelle ins Rennen gehen. Nach fehlerfreiem Liegendschießen und zwei Nachladern im letzten Anschlag musste er zwar den Russen Anton Schipulin ziehen lassen, den Franzosen Quentin Fillon Maillet hielt er aber erfolgreich in Schach. "Es war aufgrund der Windbedingungen schwierig zu schießen. Zum Schluss wurde es mit den zwei Nachladern noch einmal ungewollt spannend", so Landertinger.

Knappes Finish
Im Ziel fehlten dem Tiroler 35,8 Sekunden auf Norwegen mit Ole Einar Björndalen, den Bö-Brüdern und Emil Hegle Svendsen. Die Russen lagen rund 20 vor den rot-weiß-roten Skijägern, die Franzosen wiederum etwa 20 hinter ihnen. Gastgeber Deutschland blieb nach Zwischenführung wegen drei Strafrunden von Johannes Kühn nur Platz fünf. Für die Herren steht in Ruhpolding am Samstag noch der Massenstart mit Eder und Landertinger auf dem Programm. Die Damen laufen am Samstag die Staffel und am Sonntag den Massenstart.

 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 5
Gelähmter Adler schafft Wunder
Skispringer Müller macht erste Schritte Gelähmter Adler schafft Wunder
Verunglückter Skispringer postet heute Video mit ersten Schritten. 1
Gelähmter Adler macht nächste Schritte
Außerhalb des Wassers Gelähmter Adler macht nächste Schritte
Verunglückter Skispringer postet heute Video mit ersten Schritten. 2
Kuriose Startliste für Speed-Bewerbe
Ski Alpin Kuriose Startliste für Speed-Bewerbe
Die FIS überrascht mit einer neuen Startreihenfolge bei den Speed-Disziplinen. 3
Anna Veith fährt endlich wieder Ski
Nach schwerer Verletzung Anna Veith fährt endlich wieder Ski
247 Tage lang musste die 27-Jährige aufs Skifahren verzichten - das ist jetzt vorbei. 4
Tepes zeigt verrückten "Selfie-Skisprung"
Neue Perspektive Tepes zeigt verrückten "Selfie-Skisprung"
Was für eine coole Aktion: Slowenen-Skispringer gewährt tolle Einblicke. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Gomez: Alter der Italiener ist kein Thema
EM 2016 Gomez: Alter der Italiener ist kein Thema
Mario Gomez und Mats Hummels über das kommende Match
Kapitän Fuchs gibt Rücktritt bekannt
ÖFB-Team Kapitän Fuchs gibt Rücktritt bekannt
Dank an Fans und Betreuer, die Gründe lässt Christian Fuchs offen.
Christian Fuchs tritt aus ÖFB-Team zurück
Fußball Christian Fuchs tritt aus ÖFB-Team zurück
Fuchs beendet nach dem EM-Aus seine Karriere im Nationalteam.
Wales Spieler feiern Niederlage der Engländer
Wales Spieler Wales Spieler feiern Niederlage der Engländer
So feierten die Wales Spieler das Aus von England. Wales ist die einzige Britische Mannschaft die noch im Bewerb ist.
Der neue Superstar, Islands Kommentator
Euro 2016 Der neue Superstar, Islands Kommentator
Der Mann hat Stimmbänder, von denen andere nur träumen. Islands Kommentator Gudmundur Benediktsson wurde über Nacht zum Star
Deutsche haben keine Angst vor Italienern
Euro 2016 Deutsche haben keine Angst vor Italienern
Vor dem Spiel gegen Italien bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich gab sich Joachim Löw kämpferisch.
Isländer besiegen "three Lions"
Euro 2016 Isländer besiegen "three Lions"
Die Außenseiter dürfen ihren EM-Traum weiterträumen. Englands Coach Roy Hodgson hat nach der 1:2 Niederlage angekündigt, seinen Hut zu nehmen.
Isländischer Kommentator rastet erneut aus
Sieg gegen England Isländischer Kommentator rastet erneut aus
So freute sich der isländische Kommentator über den Sieg gegen England.
Jogi Löw bei nächstem Fehlgriff erwischt
Internet lacht Jogi Löw bei nächstem Fehlgriff erwischt
Der deutsche Bundestrainer leistete sich den nächsten Ausrutscher.
Messi spricht über sein Ende
Nationalteam-Aus Messi spricht über sein Ende
Superstar Lionel Messi wird in Zukunft nicht mehr für Argentinien spielen. Nach dem verlorenen Finale gegen Chile im Copa America tritt Messi nach einem vergebenen Elfmeter zurück.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.