Wahnsinn: Stefan Kraft holt Doppel-Gold

WM-Skispringen

Wahnsinn: Stefan Kraft holt Doppel-Gold

Stefan Kraft hat als erster österreichischer Skispringer das WM-Double geschafft. Der Salzburger gewann in Lahti nach seinem Sieg vom kleinen Bakken am Donnerstag auch den Großschanzenbewerb.

+++ Acht Gründe: Das macht unseren Gold-Kraft so stark +++

Der Salzburger kürte sich am Donnerstag mit nur 23 Jahren zum ersten Doppel-Weltmeister des ÖSV in Skisprung-Einzelbewerben. Beim insgesamt 20. Titelgewinn eines Österreichers ließ er den Deutschen Andreas Wellinger (+1,3 Punkte) wie schon auf der Normalschanze und den Polen Piotr Zyla (2,6) hinter sich.

Marcel Hirscher hatte sich mit RTL- und Slalom-Gold in St. Moritz seinen Traum erfüllt, sein engerer Landsmann Stefan Kraft avancierte zum erst fünften Schanzen-Champion mit einem Individual-Doppelpack, dem ersten seit dem Polen Adam Malysz 2003. Und er sorgte dafür, dass der ÖSV bei der Heim-WM 2019 in Seefeld und Innsbruck jeweils fünf Teilnehmer stellen darf. "Wahnsinn, dass ich das verdient habe, ich muss echt saubrav gewesen sein in letzter Zeit", jubelte Kraft.

Es war beeindruckend, wie fokussiert er in seinem dritten Bewerb in Lahti war und einmal mehr just im Wettkampf seine besten Sprünge abrief. Der Pongauer bewies starke Nerven, wie schon von der Normalschanze triumphierte er nach Halbzeitführung. Fünf Athleten lagen vor dem Finale innerhalb von 3,0 Punkten, Kraft hatte nur einen halben Meter (0,9 Punkte) Vorsprung auf Normalschanzen-"Vize" Wellinger.

Spannung pur im Finale

Das Finale lieferte Spannung pur. Zyla flog mit Tagesbestweite von 131 Meter vom sechsten Rang (127,5) nach vorne, der Reihe nach scheiterten seine Landsleute Dawid Kubacki und Kamil Stoch sowie Andreas Stjernen (NOR) an dieser Vorgabe. Wellinger (127,5/129) setzte sich an die Spitze und Kraft landete neuerlich bei 127,5 Meter. Das wird knapp, deutete er mit den Händen schon im Auslauf an und blickte wie seine Teamkollegen gespannt auf die Anzeigetafel, Zimmerkollege Hayböck faltete sogar die Hände.

Als 279,3 Punkte und Rang eins aufleuchtete, war im gesamten Team die Freude groß - nur der Held des Abends schaute noch ungläubig auf die Tafel. Er darf sich als erst vierter Österreicher nach Karl Schnabl (1976), Andreas Felder (1987) und Gregor Schlierenzauer (2011) Großschanzen-Champion nennen.

"Wellinger ist megastark gesprungen, es war sehr eng, aber es hat dann alles gepasst", freute sich der Weitenjäger. "Ich habe mir beim zweiten Sprung nur gedacht, diesen Flug genieße ich. Dann habe ich gemerkt, ich falle genau auf die grüne Linie, und habe auf gute Noten gehofft."

Kraft waren diesmal zwar nicht die Bestweiten gelungen, bessere Haltungsnoten und höhere Punktezuschläge wegen stärkeren Rückenwinds entschieden aber jeweils zugunsten des vierfachen Saisonsiegers im Weltcup.

Das kam nicht von ungefähr, denn Kraft und seine Kollegen hatten im Sommer eine Schulung bei einem Punkterichter absolviert. "Da habe ich gelernt, den Oberkörper nach der Landung aufrechter zu halten. Das war wichtig", hatte Kraft schon vor dem Triumph gemeint. Auf der Großschanze war es sogar entscheidend.

Die Konkurrenz wollte zunächst nicht an einen Stil-Vorteil Krafts glauben. "Ich weiß nicht genau, warum Stefan um zwei Punkte bessere Noten bekommt", meinte der 21-jährige Wellinger. Der Weltmeister mit dem Mixed-Team nahm es aber nicht sonderlich tragisch. "Stefan war zweimal knapp vor mir, das ist egal, wenn man zweimal da oben auf dem Podest steht." Auch DSV-Trainer Werner Schuster fiel die Bewertung auf: "Interessant, warum die Kampfrichter Kraft als schöneren Springer empfinden."

Heinz Kuttin gab zu, nervöser als beim Normalschanzen-Bewerb gewesen zu sein. "Unglaublich, wie Stefan bei diesen Verhältnissen eine Bombe nach der anderen raushaut. Er hat immer eine passende Antwort parat. Seine Flieger-Qualitäten sind derzeit unglaublich", lobte der Coach.

Krafts Teamkollegen fielen jedoch etwas ab. Sein Zimmerkollege Michael Hayböck, im Vorjahr Gewinner des WM-Tests, verbesserte sich im Finale (128 m nach zuvor 121,5) immerhin an die elfte Stelle. "Mir taugt es, dass Stefan das heimgebracht hat, er hat gleich danach auch schon an das Teamspringen gedacht", sagte der Oberösterreicher.

Manuel Fettner (118/122,5) musste sich mit dem 18. Rang begnügen. Über den vierten Platz im Teambewerb am Samstag wurde nach dem Freitag-Training entschieden. Laut Kuttin haben Markus Schiffner, der am Donnerstag bei seinem WM-Debüt 22. (120/113,5) war, Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler die gleichen Chancen.

Kraft © Getty

(c) Getty

Kraft schreibt Geschichte

Er ist der erst fünfte Doppelweltmeister seit Einführung des zweiten WM-Wettkampfes im Jahr 1962. Vor ihm war das nur Björn Wirkola (NOR/1966), Gari Napalkow (UdSSR/1970), Hans-Georg Aschenbach (DDR/1974) und Adam Malysz (POL/2003) gelungen.

Auf der Großschanze sorgte Kraft für den ersten ÖSV-WM-Titel seit dem Sieg von Gregor Schlierenzauer 2011 in Oslo. In Lahti kann Kraft seinen beiden Goldenen und Mixed-Silber im Teambewerb noch seine vierte Medaille hinzufügen.

+++ WM-Skispringen: Das Ergebnis im Überblick +++

Mit der zweiten Goldenen durch Kraft hat Österreichs Nordische Mannschaft bereits die vierte WM-Medaille geholt. Die ÖSV-Equipe hat im Team-Sprint der Kombinierer (Freitag) sowie im Großschanzen-Teambewerb (Samstag) noch zwei Chancen auf Edelmetall.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 25
Im ORF: Polzer-Seitenhieb gegen Kickl?
Wengen-Abfahrt Im ORF: Polzer-Seitenhieb gegen Kickl?
Bei der TV-Übertragung ließ der ORF-Mann viel Raum für Spekulationen. 1
Hirscher-Show: Kristoffersen zuckte aus
Wut-Video Hirscher-Show: Kristoffersen zuckte aus
Norweger ließ seinen Frust über die nächste Pleite gegen Hirscher raus. 2
Deutsche feiern ORF-Kommentatoren
Dreßen-Sieg in Kitz Deutsche feiern ORF-Kommentatoren
Der Triumph von Dreßen riss auch die ORF-Kommentatoren vom Hocker. 3
Neureuther lässt mit Aussage aufhorchen
Fan-Liebling Neureuther lässt mit Aussage aufhorchen
Hirscher dominiert Weltcup. Aber: Der Deutsche hat eine gewagte These. 4
Schwere Vorwürfe gegen Toni Sailer
Akt aufgetaucht Schwere Vorwürfe gegen Toni Sailer
Skistar soll eine Frau vergewaltigt haben - die Hintergründe schockieren. 5
Wetter-Chaos: So gelang das Kitz-Wunder
Vor Super-G Wetter-Chaos: So gelang das Kitz-Wunder
Das Wunder wurde vollbracht: Kitzbühel gewann Kampf gegen den Schnee. 6
Ösi-Spruch: Neureuther veralbert Dreßen
Kitz-Triumph Ösi-Spruch: Neureuther veralbert Dreßen
Verletzter Deutscher zollt seinem Landsmann Respekt - und scherzt. 7
Hirschers Krone ist zerbrochen
Zagreb Hirschers Krone ist zerbrochen
Hirschers Siegerkrone überlebte nach Triumph nur wenige Stunden. 8
Das traurige Geheimnis des Thomas Dreßen
Neuer DSV-Star Das traurige Geheimnis des Thomas Dreßen
Neo-Kitz-Sieger ließ sich selbst von einer Tragödie nicht unterkriegen. 9
Ski-Ass Neureuther hat geheiratet
Liebesglück Ski-Ass Neureuther hat geheiratet
Der Deutsche gab seiner Freundin Miriam Gössner am Mittwoch das Ja-Wort. 10
Ski-Stars: Harte Kritik an der Streif
Kitzbühel-Training Ski-Stars: Harte Kritik an der Streif
Nach dem ersten Herantasten gibt es Gegenwind für die Veranstalter. 11
Wahnsinn: Deutscher Triumph auf Streif
Abfahrt, Kitzbühel Wahnsinn: Deutscher Triumph auf Streif
Mega-Sensation in Kitz: Dreßen rast zum Klassiker-Sieg, Reichelt wird Dritter. 12
Sexy Lindsey begeistert als Superheldin
Über 100.000 Likes Sexy Lindsey begeistert als Superheldin
Lindsey Vonn begeistert ihre Follower auf Instagram mit neuer Pose. 13
ÖSV-Schock: Max Franz fällt für Kitz aus
Keine Rennen ÖSV-Schock: Max Franz fällt für Kitz aus
ÖSV-Star kann wegen gesundheitlicher Probleme nicht an den Start gehen. 14
ÖSV-Ärger: Erzrivale vermiest Kitz-Party
Das gibt's nicht! ÖSV-Ärger: Erzrivale vermiest Kitz-Party
Aus der österreichischen Sieger-Party wurde in Kitzbühel leider nichts. 15
Schock: ÖSV-Adler am Kulm bestohlen
Einbruch in Container Schock: ÖSV-Adler am Kulm bestohlen
Österreichische Skispringer erstatteten Anzeige nach dreistem Diebstahl. 16
Neureuther kritisiert Wut-Kristoffersen
Auszucker bei Hirscher-Siegen Neureuther kritisiert Wut-Kristoffersen
Der Norweger müsse akzeptieren, dass es Menschen gibt, die besser sind als er selbst. 17
Kristoffersen wehrt sich gegen Image
Schlechter Verlierer? Kristoffersen wehrt sich gegen Image
Henrik Kristoffersen landete in Wengen zum siebenten Mal auf Platz zwei. 18
Kitzbühel geschockt: Die Sex-Akte Sailer
Ski-Gott Kitzbühel geschockt: Die Sex-Akte Sailer
Ski-Gott Sailer stand unter Verdacht der "Notzucht" einer Prostituierten. 19
Akt Sailer: Jetzt spricht sein Bruder
Auf oe24.TV Akt Sailer: Jetzt spricht sein Bruder
Rudi Sailer nimmt auf oe24.TV erstmals zu den Vorwürfen gegen seinen Bruder Stellung. 20
Frühes Aus: "Schlieri" reiste wütend ab
Rückschlag Frühes Aus: "Schlieri" reiste wütend ab
Das tut richtig weh: Tiroler verpasst auf Heim-Schanze zweiten Durchgang. 21
Mancuso: Karriereende im heißen Outfit
In Cortina Mancuso: Karriereende im heißen Outfit
Amerikanerin zieht einen überraschenden Schlussstrich - und wie. 22
ÖSV-Drama: Virus beendete seine Karriere
Christoph Nösig ÖSV-Drama: Virus beendete seine Karriere
Team-Weltmeister trat letzte Saison zurück. Jetzt offenbart er, warum! 23
ÖSV-Adler: Kuriose Wende nach Diebstahl
Die Hintergründe ÖSV-Adler: Kuriose Wende nach Diebstahl
Kraft und Co. wurden am Kulm bestohlen. Nun gibt es eine kuriose Wende. 24
Schlimmer Spagat-Sturz von ÖSV-Hoffnung
Super-G in Cortina Schlimmer Spagat-Sturz von ÖSV-Hoffnung
Beim Super-G in Cortina kommt Nadine Fest unglücklich zu Sturz. 25

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.