Feller färbte sich seinen Bart jetzt silber!

Wie seine Medaille

Feller färbte sich seinen Bart jetzt silber!

Dieser Mann hat immer einen cooeln Spruch auf den Lippen. Der Tiroler Manuel Feller konnte sich endlich einmal für seine couragierte Fahrt belohnen und ergatterte beim Slalom von St.Moritz sein erstes Edelmetall. Um den wohl größten Triumph seiner Karriere gebührend zu feiern, färbte er sich jetzt seinen mittlerweile kultigen Schnauzer sogar silber.

Rückenschmerzen
Dabei stand der Start am Sonntag unter keinem guten Stern. Wegen Rückenschmerzen trat Feller am Freitag zum zweiten Durchgang des Riesentorlaufes nicht mehr an. Samstag begann dann der Wettlauf mit der Zeit. Physiotherapeut und Arzt des Skiverbandes behandelten den Athleten, um Mitternacht setzte sich auch noch dessen persönlicher Physio Gernot Schweizer ins Auto in Richtung St. Moritz. Sonntagfrüh "richtete" dieser den Sportler noch so weit "her", dass Feller starttauglich war.

Nach dem ersten Durchgang und einem Hackler Siebenter drehte Feller im Finale auf. Bei der WM zählen nur die Podestplätze und kein Startnummerndenken wie im Weltcup. "Da gibt es nur die Devise: Angriff!" Aber nicht sinnlos in den Passagen, die mit Hirn zu fahren sind. Mir hat in die Karten gespielt, dass ich nach dem ersten Durchgang nicht Zweiter oder Dritter war, da wäre ich viel nervöser gewesen."

Feller mit großten Erfolg seiner Karriere
Als zumindest Bronze feststand, war es Feller egal, was passierte. "Dass ich Gold nicht mache, habe ich eh gewusst, dafür ist der Marcel einfach zu stark, auch mental zu stark. Da müsste er schon einen extremem Bock schießen, aber dafür ist er schon zu routiniert. Silber ist für mich wie ein Sieg." Feller war bei acht Rennen in der aktuellen Weltcupsaison fünfmal nicht ins Ziel gekommen, schrieb andererseits aber auch als Fünfter, Siebenter und Sechster an. Man wusste, dass er schnell ist - wenn er es ins Ziel bringt.

Auch wenn ihm sein emotionaler Ausbruch im ersten Fernseh-Interview nach gewonnener Medaille später fast peinlich war, die Tränen ließen sich einfach nicht zurückhalten. Da ging es ihm wie Bronzemedaillengewinner Felix Neureuther. Dem hat ebenfalls seit Tagen der Rücken geplagt. "Der Rücken tut entzücken", hatte der Deutsche in der Früh eine Frage nach seinem Befinden launig beantwortet.

"Mit Felix freue ich mich auch richtig. Ich habe ihm vor der WM geschrieben und gefragt, wie es ihm geht. Er meinte, 'nicht gut'. Ich schrieb ihm, schau, dass du fit wirst, damit wir zusammen am Podium stehen. Und jetzt stehen wir zusammen hier. Es hat alles zusammengepasst heute. Unglaublich", erzählte Feller.

Schlagabtausch mit Neureuther
Der Mann mit dem Schnauzer und dem ein wenig zotteligen, halblangen Haaren hatte dann auf der Pressekonferenz kaum zu reden angefangen, als Neureuther hineinplatze. Der "Rookie" aus Tirol und der 32-jährige Deutsche lieferten sich einen amüsanten Schlagabtausch, erörterten ihre Rückenprobleme, die vielen Tränen und das Glück.

Neureuther wusste, dass er auch vom Ausscheiden des Schweden Mattias Hargin, Fünfter nach dem ersten Durchgang profitiert hatte. "Dass Mattias raus ist, das tut mir sehr leid für ihn, weil er ein extrem feiner Kerl ist und viel mitmachen musste. So ist der Sport. Wahnsinn, wie knapp Freud und Leid beinander liegen."

 Über Feller sagte Neureuther, der seine dritte WM-Medaille im Slalom in Folge (zuvor Silber in Schladming, Bronze in Beaver Creek) holte: "Der Kerl ist gestern bei der Auslosung da gesessen, da habe ich mir gedacht: 'Habe die Ehre'. Da sitzt noch ein größeres Häufchen Elend als ich selbst es bin."

Feller bestätigte einmal mehr, dass er viel Glück hatte, dass die Schmerzen in den Griff bekommen wurden: "Ja, ich habe in der Früh nicht mit einem Start gerechnet und dass ich attackieren kann. Aber wenn man im Starthaus steht, blendet man das alles aus. Hannes Reichelt ist mit einem Bandscheibenvorfall Hahnenkammsieger geworden." Und so kam der Fieberbrunner für sich und Neureuther zum Schluss. "Wir haben alle beide eine Fett'n gehabt."

Ach ja, und Feller hat jetzt zusätzlich noch die Glückssocke. Und das kam so: Beim Frühstück bemerkte er, dass an seinem Zielrucksack eine schwarze Socke hing. Da er nicht mehr ins Zimmer gehen wollte, gab er sie in den Zielrucksack. Nach dem ersten Durchgang kugelte diese Socke wieder herum. Und Feller bestand darauf, dass sie in den Zielrucksack kam und im Ziel auf ihn warten sollte. "Das ist jetzt meine Glückssocke. Die werde ich jetzt jedes Mal mitnehmen."
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 25
Ski-Star Poisson stirbt bei Trainingsunfall
In Kanada Ski-Star Poisson stirbt bei Trainingsunfall
Der französische Skistar starb nach einem Trainingsunfall in Kanada. 1
"Oasch": Hirscher hadert mit dem 2. Lauf
Comeback in Levi "Oasch": Hirscher hadert mit dem 2. Lauf
Unser Ski-Held fiel nach Zwischenrang vier weit zurück. Das sagt er dazu: 2
Eklat: Ligety vermutet ÖSV-Verschwörung
Absage wegen Hirscher Eklat: Ligety vermutet ÖSV-Verschwörung
Amerikaner stichelte nach Absage gegen ÖSV: 'Entscheidung stinkt'. 3
Todes-Drama: Ski-Star raste frontal in Baum
Drama um Poisson Todes-Drama: Ski-Star raste frontal in Baum
Schock im Ski-Zirkus: David Poisson verstarb nach Sturz im Training. 4
Poisson: Neue Details zum Todessturz
Kanada Poisson: Neue Details zum Todessturz
Nach dem tödlichen Sturz von David Poisson (FRA/35) tauchen neue Details auf. 5
ÖSV-Boss: 'Hirscher hat einen Fehler gemacht'
Peter Schröcksnadel ÖSV-Boss: 'Hirscher hat einen Fehler gemacht'
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel kritisiert den Superstar. 6
Ski-Tragödie: Insider erhebt Vorwürfe
Poisson-Tod Ski-Tragödie: Insider erhebt Vorwürfe
Franzose kam beim Training in Nakiska ums Leben. Wie kam es dazu? 7
Felix Neureuther vermisst Rainer Pariasek
Interview Felix Neureuther vermisst Rainer Pariasek
Der deutsche Ski-Star richtet nach seinem Sieg in Levi lustige Worte im Gespräch mit Alina Zellhofer an den ORF-Mann. 8
Olympia-Aus? Knie-Drama um Ski-Star
Das ist bitter Olympia-Aus? Knie-Drama um Ski-Star
Speed-Spezialistin verletzt sich beim Training auf dem Gletscher schwer. 9
ÖSV-Schock: Knie-Drama um Schlierenzauer
Neuer Rückschlag ÖSV-Schock: Knie-Drama um Schlierenzauer
Neuer Rückschlag für den Rekord-Adler: Er verletzt sich am Seitenband. 10
Jetzt schießt ÖSV-Feller gegen Ligety
Nach Verschwörungstheorie Jetzt schießt ÖSV-Feller gegen Ligety
Manuel Feller ließ die angedichtete ÖSV-Verschwörung nicht auf sich sitzen. 11
Mikaela Shiffrin lüftet Liebesgeheimnis
In Interview Mikaela Shiffrin lüftet Liebesgeheimnis
US-Topstar Mikaela Shiffrin hat erstmals über ihren "Mister X" gesprochen. 12
Drama um ÖSV-Star Mirjam Puchner
Rückschlag! Drama um ÖSV-Star Mirjam Puchner
Die 26-Jährige erlitt einen Rückschlag auf dem Weg zum Comeback. 13
Sexy Lindsey sorgt erneut für Aufsehen
Speed-Königin Sexy Lindsey sorgt erneut für Aufsehen
US-Amerikanerin lässt sich von den kritischen Stimmen nicht beirren. 14
Er gilt als Top-Favorit auf den Gesamtweltcup
Überraschung Er gilt als Top-Favorit auf den Gesamtweltcup
Wer gewinnt dieses Jahr bei den Herren die große Kristallkugel? 15
Absage-Eklat: Hirscher lacht über Ligety
Klare Worte Absage-Eklat: Hirscher lacht über Ligety
Weltcup-Dominator kann die Kritik von Ligety überhaupt nicht verstehen. 16
Schweiz-Star von Doping-Jägern aufgesucht
Nach Horror-Diagnose Schweiz-Star von Doping-Jägern aufgesucht
Der verletzte Carlo Janka wurde auch noch von Doping-Jägern aus dem Schlaf gerissen. 17
Kurios: Renn-Verlegung ist nicht erlaubt
Sölden-Absage Kurios: Renn-Verlegung ist nicht erlaubt
Verlegung des Rennens auf andren Tag war laut Reglement nicht möglich., 18
Shiffrin wird abgefangen - Brunner stark
Slalom, Levi Shiffrin wird abgefangen - Brunner stark
Slalom-Queen gibt im 2. Durchgang noch den Sieg her. Brunner überrascht. 19
Kristoffersen durfte vorab in Levi trainieren
Ski-Aufreger Kristoffersen durfte vorab in Levi trainieren
Ab heute ist der Rennhang in Levi gesperrt - nicht für Henrik Kristoffersen. 20
Sölden: Brunner schrammt an Podest vorbei
Weltcup-Auftakt Sölden: Brunner schrammt an Podest vorbei
Brunner schrammt als beste ÖSV-Lady als Vierte knapp am Podest vorbei. 21
Hirscher fällt weit zurück - Neureuther siegt
Slalom, Levi Hirscher fällt weit zurück - Neureuther siegt
Weltcup-Dominator verpasst bei seinem Comeback die Sensation. 22
Comeback-Wunder: Hirscher in Levi dabei
ÖSV-Superstar Comeback-Wunder: Hirscher in Levi dabei
Comeback-Sensation um Hirscher: Er kehrt schon in Finnland zurück. 23
Marcel Hirscher ist Sportler des Jahres
Rekord-Erfolg Marcel Hirscher ist Sportler des Jahres
Ski-Superstar entscheidet die Wahl zum bereits vierten Mal für sich. 24
Besondere Ehre für ÖSV-Star Hirscher
ÖSV-Superstar Besondere Ehre für ÖSV-Star Hirscher
Salzburger sagt für österreichische Sportler-Gala ab - aus gutem Grund. 25

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.