(c) GEPA

Schladming

Letzte Chance für WM-Ticket

Hinter den "Großen 4" raufen Engl, Koll und Herbst ums letzte ÖSV-Slalom-Ticket.

Beim Ski-Weltcup-Slalom der Herren im obersteirischen Schladming, dem "Night Race", werden am Dienstag rund 40.000 Besucher auf der Planai erwartet. Der Nachtslalom stellt die letzte Chance dar, um sich für die bevorstehende WM in Aare zu empfehlen. Im Slalom verfügt der ÖSV dank des WM-Titels von Benjamin Raich 2005 in Bormio über fünf Startplätze. Mit Raich, Mario Matt und wohl auch den eher ihrer Top-Form hinterherfahrenden Manfred Pranger und Rainer Schönfelder sollten die "Großen 4" der heimischen Slalom-Szene ihr Ticket sicher haben. Um den fünften und letzten Startplatz herrscht jedoch reges Gerangel.

Frist bis Mittwoch
"Selbstverständlich gibt es hier in Schladming noch einiges zu holen", stellte auch ÖSV-Slalom-Coach Gert Ehn klar. Das Team für die WM in Aare muss der ÖSV spätestens am Mittwochabend, also 24 Stunden nach dem letzten Rennen, bekannt geben.

Für Reinfried Herbst spricht, dass der Salzburger gleich bei seinem Comeback in Kitzbühel mit den Plätzen 21 und 18 in die Weltcup-Punkteränge gefahren ist und noch dazu bei weitem noch nicht das Maximum seines Könnens ausgeschöpft hat. Zudem hat Herbst bei Olympia 2006 in Sestriere mit Slalom-Silber eindrucksvoll gezeigt, dass er das für Großereignisse notwendige Nervenkostüm besitzt. "Ich denke nur von Rennen zu Rennen. Alles andere macht keinen Sinn", meinte Herbst zum Thema WM.

Für Alexander Koll spricht die aufsteigende Formkurve. Nach verpatztem Saisonstart hat der Oberösterreicher in Kitzbühel mit den Rängen 17 und 14 seine bis dato besten Weltcup-Ergebnisse hingelegt. "Und Schladming liegt mir noch besser als Kitzbühel", ließ Koll wissen.

Auch Kurt Engl darf sich berechtigte Hoffnungen machen, in den jüngsten drei Slaloms platzierte sich der Salzburger stets unter den Top 20. Romed Baumann oder Andreas Omminger müssten in Schladming schon ordentlich auf die Pauke hauen, um noch ins Slalom-WM-Rennen eingreifen zu können.

ÖSV-Aufstellung für den Nacht-Slalom (18:00 und 20:45 Uhr)
Romed Baumann, Christoph Dreier, Kurt Engl, Reinfried Herbst, Alexander Koll, Mario Matt, Manfred Pranger, Benjamin Raich, Rainer Schönfelder

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .