VSV sorgt für zweite Heimpleite der Capitals

EBEL

VSV sorgt für zweite Heimpleite der Capitals

Die Villacher siegten überraschend in Wien mit 4:3.

Die Vienna Capitals haben auch ihr zweites Saisonheimspiel in der umgebauten Kagraner Eishalle verloren und stehen nach drei Runden in der Erste Bank Eishockey Liga mit lediglich zwei Punkten da. Die ersatzgeschwächten Wiener mussten sich dem VSV am Freitag nach gutem Beginn noch 3:4 (2:0,0:3,1:1) geschlagen geben.

Die Capitals begannen stark und gingen vor 5.100 Zuschauern durch den Ex-Villacher Ferland (5.) und einen Unterzahltreffer von Gratton (19.) mit einer verdienten Führung in die erste Pause. Die Gäste brachten bis zur 19. Minuten keinen einzigen Torschuss zustande, kamen aber wie ausgewechselt aus der Kabine. Powerplay-Tore von Neuzugang Weller (23.) und Routinier Unterluggauer (36.) und ein Treffer von Rückkehrer Pewal sorgten für den Umschwung. Capitals-Tormann Divis mit einigen starken Paraden und die Stange bei einem Kaspitz-Schuss hatte die Wiener vor weiteren Gegentreffern bewahrt.

Im Schlussabschnitt sah es nach dem 4:2 von Razingar (52.) kurz nach einer Vorentscheidung aus, Gratton (53.) ließ die Wiener Fans mit seinem zweiten Tor wieder hoffen. Die mit einer Niederlage in die Saison gestarteten Villacher brachten den knappen Vorsprung aber in trockene Tücher und durften sich über eine gelungene Generalprobe für das Derby am Sonntag gegen den KAC freuen.
 

Salzburg feiert Heimsieg
Red Bull Salzburg hat am Freitag seine Saison-Heimpremiere gegen Fehervar 5:2 (2:2,2:0,1:0) gewonnen und haben damit auch ihren ersten Saisonerfolg gelandet. Die Gastgeber kamen in diesem Drittrundenspiel aber erst im zweiten Drittel in Schwung, mussten über das Remis nach dem ersten Abschnitt angesichts einer Flut an Fehervar-Chancen froh sein. Danach fixierten die Salzburger jedoch gegen den ungarischen Titelträger den sicheren Erfolg.

Latusa hatte die Heimischen zwar in der 10. Minute in Fürhung gebracht, doch binnen 24 Sekunden drehten Palkovics und Ryan die Partie für die Ungarn in der 11. Minute um. Earl sorgte noch vor der Pausensirene für den Ausgleich (17.). Zwei Powerplay-Treffer durch Latusa (30.) und Abid (33.) brachten die Vorentscheidung, 29 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels fixierte Raffl den Endstand (41.).

Bei den Salzburgern debütierte überraschend der erst 20-jährige Alexandre Carrier, der Kanadier aus Quebec war eigentlich für die Junioren-Mannschaft geholt worden. Er überzeugte Trainer Pierre Page im Training aber derart, dass er in die Kampfmannschaft gestellt worden. Fehervar war nur mit drei Linien angetreten, der Kader war durch einen Virus etwas reduziert worden.

Linz kassiert erste Niederlage
Die Black Wings Linz haben am Freitag die erste Saisonniederlage kassiert und damit den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Erste Bank Liga verpasst. Die Oberösterreicher unterlagen  Liganeuling Znojmo auswärts 5:7 (2:1,1:3,2:3), womit sie nicht am spielfreien, hinter Jesenice zweitplatzierten KAC vorbeiziehen konnten und Dritte sind.

Die Linzer gingen vor 2.500 Zuschauern nach Rückstand dank zweier Tore von Baumgartner (13./PP, 18.) mit einem 2:1 in die erste Pause. Die Tschechen entschieden bei ihrer Heimpremiere aber das Mitteldrittel klar mit 3:1 für sich. Für die Black Wings hatte lediglich Ouellette (28.) zum zwischenzeitlichen 3:3 getroffen.

Auf zwei Tore zog Znojmo erstmals im Schlussabschnitt davon. Leahy (46./PP) und Lebler (54.) hielten die Partie mit ihren Anschlusstoren zum 4:5 und 5:6 zwar weiter offen, die Wende gelang aber nicht mehr. In der Schlussminute erhöhte Znojmo zum 7:5 ins leere Tor. Am Sonntag können die Linzer mit einem Heimsieg gegen das nun voranliegende Ljubljana mit den Slowenen gleichziehen.


 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .