Flyers-Pleite bei Nödl-Comeback

NHL-Play-offs

Flyers-Pleite bei Nödl-Comeback

Philadelphia verlor das erste Conference-Halbfinalspiel gegen Boston mit 0:1.

Der Österreicher Andreas Nödl hat am Samstag sein Play-off-Debüt in der NHL gegeben, mit den Philadelphia Flyers bei den Boston Bruins allerdings mit 4:5 nach Verlängerung verloren. Die Flyers liegen damit in der "best of seven"-Serie des Conference-Halbfinales mit 0:1 zurück. Nödl stand 9:41 Minuten auf dem Eis.

Boston bangt um Sturm
Philadelphia hat mit Verletzungssorgen zu kämpfen, muss Simon Gagner, Jeff Carter sowie Ian Laperriere vorgeben, weshalb Coach Peter Laviolette den 23-jährigen Wiener einsetzte. Nödl hat in der Saison 2008/09 für die Flyers 38 Spiele absolviert, in der laufenden Saison kam er zwischen 23. November und 12. Dezember auf zehn Partien.

Während seiner Zeit in Philadelphia löste Laviolette John Stevens als Trainer ab, danach ging es für Nödl ins Farmteam Adirondack Phantoms. Für das Play-off wurde er in den erweiterten Kader nach Philadelphia geholt. Bei Boston verletzte sich am Samstag Marco Sturm am rechten Bein, der deutsche Nationalspieler musste nach nur 41 Sekunden vom Eis. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .