Robert Valicevic (KAC)

Eishockey

KAC besiegt 99ers

Die Graz 99ers haben das erste Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga unter dem neuen Interimscoach Mike Shea verloren.

Die Steirer unterlagen Rekordmeister KAC im Spiel der 28. Runde am Freitagabend als deutlich schwächere Mannschaft 0:3 (0:2,0:1,0:0). Erst am Sonntag waren die 99ers in Klagenfurt 1:7 unterlegen.

Der KAC war den Gastgebern von Anfang an in jeder Hinsicht überlegen. Ein Doppelschlag von Christian Ban (16.) und Johannes Reichel (17.) bescherte den Kärntnern die 2:0-Führung. Sogar in Unterzahl wirkte der KAC gefährlicher, Robert Valicevic baute den Vorsprung in der 33. Minute weiter aus. Im Schlussabschnitt konnten die weiter deutlich unterlegenen Grazer immerhin weitere Gegentreffer verhindern.

Nächste Seite: Capitals unterlagen Laibach erneut

Die Vienna Capitals haben auch das zweite Spiel binnen einer Woche gegen Olimpija Laibach verloren. Der Tabellenzweite unterlag dem Vorletzten am Freitagabend in der 28. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga auswärts knapp mit 1:2 (0:1,1:0,0:1), nachdem sich die Wiener schon im Heimspiel am vergangenen Sonntag mit 2:5 hatten geschlagen geben müssen.

Kelly Guard, der neue Ersatztormann der Capitals, musste bei seinem Debüt schon nach 72 Sekunden hinter sich greifen. Der Treffer von Laibach-Stürmer Felsner sollte bis Mitte des zweiten Abschnitts der einzige bleiben. Ein Slowene in Diensten der Wiener sorgte dann in Minute 28 für den Ausgleich, Marcel Rodman traf im Powerplay. Für die Entscheidung zugunsten der Laibacher sorgte dann der Finne Petriläinen (53.).

Nächste Seite: Jesenice besiegte Linz nach Aufholjagd

HK Jesenice hat die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga ausgebaut. Die Slowenen besiegten die Black Wings Linz am Freitagabend 4:3 (1:2,1:1,1:0/0:0/1:0) nach Penaltyschießen und profitierten von der Niederlage der Vienna Capitals in Laibach. In der Tabelle hat Jesenice (43 Punkte) nun vier Punkte Vorsprung auf die Wiener (39). Linz liegt mit 37 Zählern auf dem dritten Platz.

Die Slowenen liefen gegen die Oberösterreicher lange einem Rückstand nach. Durch Tore von Brad Tiley (5.) und Francois Groleau (14.) führten die Black Wings bald 2:0. Nach Tomi Hafners Anschlusstreffer (18.) stellte Patrick Leahy (22.) den alten Zweitorevorsprung wieder her. Jesenice wurde mit Fortdauer der Partie immer stärker und erzwang durch Tore von Paul Healey (30.) und Mitja Robar (57.) die Verlängerung. Diese endete torlos, den entscheidenden Penalty verwandelte Conny Strömberg.

Nächste Seite: Knapper 4:3-Auswärtserfolg des VSV bei Szekesfehervar

Vizemeister Villach hat am Freitag gegen Angstgegner Szekesfehervar einen 4:3 (1:0,2:2,1:1)-Auswärtserfolg gefeiert und sich für die bittere 3:6-Heimniederlage in der vergangenen Runde revanchiert. Die Kärntner liegen dank des knappen Erfolgs gegen das Schlusslicht weiter auf Tabellenrang sechs, der gerade noch zur Teilnahme an der Platzierungsrunde berechtigt und die direkte Playoff-Qualifikation bedeutet.

Die Villacher hatten den besseren Start und gingen durch Routinier Wolfgang Kromp (11.) verdient in Führung. Keine zwei Minuten nach dem Ausgleich durch Ondrejcik, der einen Fehler der VSV-Defensive nützte, brachte Martin Oraze (28.) die Villacher wieder in Front. Die Ungarn ließen aber nicht locker und stellten noch im zweiten Drittel in 5:3-Überzahl durch Palkovics (35.) abermals den Gleichstand her.

Nach Treffern von Marc Brown (38.) und nach Wiederbeginn abermals durch Palkovics (42./PP), schloss Nationalspieler Roland Kaspitz (48.) einen Angriff der Villacher mit einem sehenswerten Treffer ab. Danach retteten die Draustädter den knappen Vorsprung über die Distanz.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .