KAC feuert Trainer Martin Stloukal

Nach 0:9-Schlappe

KAC feuert Trainer Martin Stloukal

Auch Co-Trainer Ressmann beim Rekordmeister dienstfrei gestellt.

Österreichs Eishockey-Rekordmeister KAC hat nach einem enttäuschenden Saisonstart die Notbremse gezogen. Die nach vier Runden der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) mit zwei Punkten nur an vorletzter Stelle rangierenden Kärntner haben am Freitag Coach Martin Stloukal und dessen Co Gerald Ressmann vom Dienst freigestellt. Außerdem wurde in einer Aussendung die Verpflichtung neuer Spieler angekündigt.

Der nach KAC-Angaben in vielen Aspekten der Vereinstätigkeit positiv angelaufene Umbruch spiegle sich in den Ergebnissen der Kampfmannschaft nicht wider. Bei einem Torverhältnis von 10:21 musste das Trainer-Duo nun die Konsequenzen spüren. Letztlich ausschlaggebend war sicher die 0:9-Heimniederlage am Donnerstag gegen Tabellenführer Black Wings Linz.

"Gleichzeitig nimmt die Clubführung auch die Profimannschaft des EC-KAC in die Pflicht: In den kommenden Tagen und Wochen werden mehrere Spieler neu zum Verein stoßen", hieß es. Auf Basis der "try-out"-Regelung werden einige Akteure wohl in den nächsten Wochen auf dem KAC-Prüfstand stehen. Darüber hinaus wurde General Manager Oliver Pilloni vom Vereinsvorstand beauftragt, mögliche Trainerkandidaten zu sichten.

Wichtig sei, dass der eingeleitete strukturelle Umbruch fortgesetzt werde. Bis der neue Mann gefunden ist, werden U20-Coach Alexander Mellitzer und Torhütertrainer Jarmo Myllys das Team betreuen, auf jeden Fall am Sonntag im Heimspiel bei den Graz 99ers.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .