Linz verdrängt Vienna Capitals von Platz 2

EBEL

Linz verdrängt Vienna Capitals von Platz 2

Jesenice zieht mit einem Sieg bei Alba Volan in der Tabelle davon. Die Black Wings Linz setzen sich mit einem Sieg gegen die Vienna Capitals auf Platz zwei.

Vier Runden vor Schluss des Grunddurchganges in der Erste Bank Eishockeyliga ist eine Vorentscheidung im Kampf um die oberen sechs Plätze für die direkte Playoff-Teilnahme gefallen. Der KAC und der Villacher SV haben sich mit Siegen von Innsbruck und Graz abgesetzt. An der Tabellenspitze zieht Jesenice davon und Linz hat die Vienna Capitals von Platz zwei verdrängt.

Linz - Vienna Capitals 2:0
Die Black Wings Linz haben auch das vierte Grunddurchgangs-Duell mit den Vienna Capitals gewonnen. Die Oberösterreicher gewannen am Freitagabend zu Hause 2:0 (1:0,1:0,0:0) und stießen damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Sowohl Linz als auch Wien halten nun bei 43 Punkten, die Black Wings sind aber wegen der gewonnenen direkten Duelle vorgereiht.

Die in goldenen Sonderdressen angetretenen Black Wings spielten die Partie geschickt herunter. Obwohl die Wiener ein Übergewicht an Chancen erarbeiteten, trafen die Linzer. Leahy (14./PP) sorgte für die Führung, Purdie (28.) für die Vorentscheidung im zweiten Drittel. Vor allem Capitals-Flügelstürmer Selmser klebte das Pech am Schläger. Er vergab allein im zweiten Drittel drei exzellente Möglichkeiten. Der überragende Penker im Tor der Linzer vereitelte auch im Schlussabschnitt alle Angriffsbemühungen der Wiener.

KAC - Innsbrucker Haie 6:3
Rekordmeister KAC hat einen wichtigen Schritt in Richtung eines Top-sechs-Platzes nach dem Grunddurchgang gemacht. Die Kärntner besiegten den direkten Konkurrenten HC TWK Innsbruck zu Hause verdient mit 6:3 (2:1,2:1,2:1) und liegen damit bereits drei Punkte vor den Tirolern auf Rang sechs. Dieser würde zu einer direkten Qualifikation für das Playoff reichen.

Der Rekordmeister dominierte vor 4.800 begeisterten Zuschauern zwar das Geschehen, ging aber vorerst etwas fahrlässig mit seinen Chancen um. Innsbruck gelang dank Toren von Pare (17.) und Lindner (23./PP) der Ausgleich, ehe Hinz (31.) und Craig (34./in Unterzahl) mit einem neuerlichen Doppelschlag für die Vorentscheidung sorgten. Norris legte nach einem Foul an ihn selbst per Penalty noch einen drauf (43.), bevor Rebek im Powerplay den Endstand besorgte (50.). Darby hatte zwischenzeitlich für Innsbruck verkürzt (44./PP).

Lesen sie auf der nächsten Seite die Spielberichte der restlichen drei Spiele

Villach - Graz 99ers 4:1
Nach drei Heimpleiten in Folge hat Vizemeister Villach am Freitag wieder einen Erfolg vor eigenem Publikum feiern können. Der VSV gewann am Freitagabend gegen die Graz 99ers glatt mit 4:1 (1:0,2:1,1:0) und fügte den Grazern, die im Kampf um Platz sechs bzw. die direkte Play-off-Qualifikation einen Rückschlag hinnehmen mussten, deren bereits 18. Niederlage zu.

Die Villacher taten sich mit den diszipliniert spielenden Steirern zunächst schwer. In der Schlussminute des ersten Drittels traf dann Wolfgang Kromp im zweiten Überzahlspiel der Hausherren aus kurzer Distanz doch noch zur Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich aus einem Konter durch Ivo Jan (27.) stellte Mickey Elick drei Minuten später mit einem scharfen Distanzschuss den alten Vorsprung wieder her. Marc Browns Treffer ins kurze Kreuzeck nach einer schönen Kombination ließ die 3.800 Fans in der Villacher Stadthalle dann ein weiteres Mal jubeln.

Nach dem 4:1 durch Bousquet (43.) zu Beginn des Schlussdrittels war die Entscheidung gefallen und die VSV-Anhänger bekamen nach einem Monat Erfolglosigkeit in der eigenen Halle wieder einen Sieg ihres Teams geboten. Dabei überzeugte vor allem die Linie mit Kromp, Roland Kaspitz und Günther Lanzinger.

Alba Volan - HK Jesenice 1:4
Der HK Jesenice hat die Tabellenführung mit einem 4:1-(1:0,2:0,1:1)-Auswärtssieg bei Nachzügler Alba Volan Szekesfehervar ausgebaut. Die Slowenen gewannen auch das vierte Saisonduell mit den Ungarn und liegen vier Runden vor Ende des Grunddurchgangs mit 46 Punkten nun mit drei Zählern vor den Vienna Capitals, die Linz 0:2 unterlagen.

Die favorisierten Slowenen ließen sich vom Tabellenschlusslicht, das zuletzt Salzburg mit 4:1 besiegt hatte, nicht überraschen und kontrollierten die Begegnung über weite Strecken. Die klar unterlegenen Ungarn kamen erst zehn Minuten vor Schluss durch Topscorer Palkovics zum Ehrentreffer.

Laibach - Red Bull Salzburg 3:4 n.V.
Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den KAC und Alba Volan ist Red Bull Salzburg auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Der Eishockey-Meister besiegte Olimpija Laibach nach Verlängerung 4:3 (1:1,1:1,1:1 - 1:0). Nach drei ausgeglichenen Dritteln entschied der Overtime-Treffer von Royer in der 63. Minute. In den vier Saisonduellen mit den Slowenen wurde Salzburg nur einmal im Penaltyschießen geschlagen.

Die Salzburger liefen lange Rückständen nach. Intranuovos Führungstreffer (8./PP) glich Green (10.) bald aus. Yaremas erneute Führung für Laibach (32.) egalisierte Banham (39./PP) kurz vor Ende des zweiten Abschnitts. In der 45. Minute ging Salzburg durch den nach sechs Spielen Sperre erstmals wieder spielenden Trattnig in Führung, den sicher scheinenden Sieg in der Regelspielzeit vereitelte aber Intranuovos zweiter Treffer (60./PP) in der Schlussminute.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .