Salzburger Heimserie nach 21 Siegen gerissen
Salzburger Heimserie nach 21 Siegen gerissen

Caps in Salzburg

Salzburger Heimserie nach 21 Siegen gerissen

Vor den Augen des neuen Trainers Kevin Gaudet haben die Caps Salzburg auswärts mit 5:4 besiegt

Nach 21 Siegen ist am Donnerstag in der 44. Runde der Erste Bank Eishockey Liga die Heimserie von Red Bulls Salzburg gerissen. Der Tabellenführer unterlag den um einen Playoff-Platz kämpfenden Vienna Capitals mit 4:5, hat aber in der Tabelle weiter vier Punkte Vorsprung auf Verfolger VSV. Denn der Meister lief in der letzten Runde vor einer zweieinhalbwöchigen Meisterschaftspause (All-Star-Match und WM-Vorbereitung des Nationalteams) bei den Black Wings Linz in ein Debakel, das 6:1 war der elfte Heimerfolg der Oberösterreicher in Serie. Sie haben nur noch einen Zähler Rückstand auf die Kärntner.

Kampf um Playoff nicht entschieden
So wie die Capitals gewannen auch die zwei anderen Aspiranten auf den vierten Platz: Die Innsbrucker Haie siegten in Graz gegen die 99ers mit 4:2, in den sechs Matches unter Neo-Coach Larry Sacharuk haben sie elf Punkte geholt. Die Tiroler liegen so wie HK Jesenice, der den KAC daheim 7:5 besiegte, einen Zähler hinter den weiter viertplatzierten Wienern. Den Rekord-Meister aus Kärnten trennen hingegen schon 13 Punkte von einem Playoff-Platz.

Gaudet neuer Capitals-Coach
Einen großen Knaller gab es bereits vor den Spielen der 44. Runde der Eishockey-Liga: Die Vienna Capitals gaben am Nachmittag den Nachfolger von Headcoach Jim Boni bekannt. Mit Anfang der nächsten Saison wird der Kanadier Kevin Gaudet die Caps coachen. Gaudet verfügt über langjährige Erfahrung als Trainer in der DEL und der 2. deutschen Liga. Mit den Hannover Scorpions hat Gaudet 1996 den Aufstieg in die DEL geschafft und zuletzt auch ins Semifinale der deutschen Playoffs geführt. "Nach den Gesprächen mit der Klubführung über die Zukunftsvorstellungen und Perspektiven war meine Entscheidung leicht zu treffen", nennt Gaudet die Beweggründe für seine Zusage. Der Kanadier wird seinen Job laut eigenen Angaben am 8. August antreten.

HK Acroni Jesenice - EC KAC 7:5 (3:1,0:2,4:2)
Jesenice, 1.500, SR Längle
Tore: Razingar (7.), Terlikar (11./PP), Fox (13.,59./empty net), Pare (47.,55.), D. Rodman (49.) bzw. Foster (17./PP), Ofner (23.,42.), Rebek (30.), Hinz (46.)
Strafminuten: 8 bzw. 6

EC Red Bull Salzburg - EV Vienna Capitals 4:5 (1:1,1:2,2:2)
Volksgarten Eisarena, 2.800, SR Berneker
Tore: Kalt (19./PP, 60.), Trattnig (35./PP), Harand (52.) bzw. Setzinger (13.), Wren (26./PP), Latusa (30.), Schuller (46./SH), Selmser (58./PP)
Strafminuten: 12 bzw. 20

EHC Black Wings Linz - VSV 6:1 (1:0,2:1,3:0)
Linzer Eishalle, 3.200, SR Schimm
Tore: Storey (4.), Raimund Divis (26./SH, 35.), Ph. Lukas (47.), Perthaler (52.), Baumgartner (57./PP) bzw. Brown (40.)
Strafminuten: 8 bzw. 8 plus 10 Disziplinar (Peintner)

Graz 99ers - HC TWK Innsbruck 2:4 (0:1,2:2,0:1)
Eishalle Graz-Liebenau, 1.200, SR Trilar
Tore: Brule (23./PP), Schildorfer (40.) bzw. Hansen (12./PP), Dagenais (32.,52./PP), Lindner (39.)
Strafminuten: 27 plus 10 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Mattie) bzw. 17 plus 10 plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Mössmer)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .