2006 entschieden die heimischen All Stars das Spiel für sich. Dieter Kalt mit dem Siegerpokal. (c) GEPA

All Star Spiel

Startformationen stehen fest

Am Samstag treffen die beliebtesten heimischen Cracks auf die beliebtesten Legionäre.

Nachdem drei Viertel des Grunddurchganges der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) absolviert sind, kommt es am Samstag um 17:30 Uhr in der Wiener Albert-Schultz-Halle beim "Kelly's All Star Game 07" zum Aufeinandertreffen der beliebtesten österreichischen und internationalen Spieler der heimischen Liga. Die via Publikumswahl bestimmten Teams werden von Nationalteam- und Vienna Capitals-Trainer Jim Boni beziehungsweise VSV-Coach Greg Holst betreut.

Caps und Bullen
"Wir wollen Eishockey zelebrieren", betonte Boni am Dienstag und freute sich, auch zwei "seiner" Capitals in der Startaufstellung der "Austrian All Stars" wiederzufinden. Verteidiger Robert Lukas und Stürmer Oliver Setzinger werden gemeinsam mit den drei Red-Bull-Salzburg-Akteuren Andre Lakos, Matthias Trattnig und Schweden-Heimkehrer Thomas Koch, sowie mit VSV-Tormann Gert Prohaska die Startformation bilden.

Boni lobt Fans
Boni lobte das Ergebnis der Fan-Abstimmung, bei der binnen 20 Tagen über 23.000 Team-Nominierungen abgeschickt wurden: "Die Starting Six haben die Fans richtig gewählt." Die Spieler stünden alle verdient im All-Star-Team, so Boni weiter, im Vordergrund sollte bei dem Match "der Spaß stehen, wir wollen Werbung für Eishockey machen", sagte der Coach.

Legionärstruppe
Dem gegenüber starten die "International All Stars" mit den beiden Caps-Spielern Scott Fankhouser (Tor) und Darcy Werenka, sowie VSV-Verteidiger Mickey Elick. Im Sturm spielen Mike Craig von den Capitals sowie die beiden Jesenice-Stars Marcel Rodman und Aaron Fox.

Jesenice eine Bereicherung
EBEL-Obmann Christian Feichtinger hob anlässlich der Präsentation der All Stars am Dienstag in Wien, auf die beiden Stürmer des Liganeulings angesprochen, hervor, dass "Jesenice die beliebteste Auswärtsmannschaft der Liga ist, über 3.000 Eishockey-Fans kommen in die heimischen Stadien, wenn der Gegnner HK Jesenice heißt" und bezeichnete die Entscheidung, Jesenice als achtes Team in die Liga aufzunehmen, als goldrichtig.

VSV als Zuschauermagnet
Feichtinger zog außerdem ein positives Resümee der bisherigen Saison. "In der vergangenen Runde, der 42. des Grunddurchgangs, konnten wir den 500.000sten Fan begrüßen, was einem Schnitt von über 3.000 pro Spiel entspricht", erklärte der EBEL-Obmann sichtlich stolz. Den höchsten Fan-Zuspruch erlebte bisher Meister Pasut VSV mit durchschnittlich 4.080 Zuschauern, die höchste Auslastung verzeichnen die Capitals mit 92 Prozent.

Zuversicht für Nationalteam
Nationalspieler Lukas freute sich über seine Einberufung in die All-Star-Mannschaft und strich den Unterhaltungswert des Spiels hervor: "Dies ist das einzige Spiel der Saison, das wir nicht unbedingt gewinnen müssen". Boni und Lukas gaben sich auch in Hinblick auf den für die Nationalmannschaft bevorstehenden Skoda-Cup in der Schweiz (9. bis 11. Februar in Basel) optimistisch, "wenn wir ähnliche Leistungen wie beim Loto-Cup im Dezember in Pressburg zeigen, können wir das Turnier sogar gewinnen", stellte der Capitals-Verteidiger zuversichtlich fest.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .