Vanek:

Interview

Vanek: "Ice Bowl wird unvergesslich"

Sabres-Star Thomas Vanek über das Freiluftspiel am 1. Jänner vor 80.000 Fans, die anstehende Begegnung mit Ex-Sabre Briere und sein erstes Weihnachten als Papa.

ÖSTERREICH: Wie geht’s nach dem „Kopfschuss“ letztens?
Vanek: Eh ganz gut. Der Puck hat mich zum Glück nur am Helm getroffen. Ein paar Minuten hab ich dann verschwommen gesehen. Ich habe mit den Ärzten in der Kabine einige Tests gemacht und konnte dann weiterspielen.

ÖSTERREICH: Teamkollege Tim Connolly hatte da letztens weniger Glück.
Vanek: Stimmt. Er hat den Puck genau ins Gesicht bekommen. Die Ärzte haben ihm die Lippe nähen müssen und dann hat Tim gleich weitergespielt.

ÖSTERREICH: Wie laufen die Weihnachtsvorbereitungen, das erste Mal als Papa?
Vanek: Sehr gut! Der Baum steht schon, in Buffalo haben wir auch genug Schnee. Das wird sicher ein schönes Weihnachten. Für Blake gibt es auch ein paar Geschenke. Hauptsächlich Plüschtiere, weil er ja für andere Sachen noch zu klein ist.

ÖSTERREICH: Eine Woche nach Weihnachten gleich das nächste Highlight: die „Ice Bowl“. Am 1. Jänner. Freuen Sie sich da schon darauf?
Vanek: Total! Das wird ein Super-Event. Vor 80.000 Fans im Football-Stadion der Buffalo Bills zu spielen, wird sicher unvergesslich. Ich bin ja auch ein großer Football-Fan und schaue jeden Sonntag die Spiele an. Es wird halt sehr kalt werden, aber es wird trotzdem viel Spaß machen.

ÖSTERREICH: Gibt es eigentlich Kontakt zwischen den Sabres und den Bills?
Vanek: Ein bisschen. Wir gehen selbst zu Bills-Spielen, wenn es sich ausgeht und einige Footballer waren auch schon bei uns in der Halle. Aber so eng, dass man miteinander essen geht, ist der Kontakt nicht.

ÖSTERREICH: Gibt es eine spezielle Vorbereitung auf dieses Spiel im Freien? Wie stellt man sich auf die zu erwartenden niedrigen Temperaturen ein?
Vanek: Im Moment haben wir nichts Spezielles geplant. Das Einzige ist, dass man sich warm anziehen muss. Wir bekommen sicher spezielle T-Shirts.

ÖSTERREICH: Euer Goalie hat am College bereits ein Spiel vor über 70.000 Fans im Freien gespielt. Was hat er euch darüber erzählt?
Vanek: Das es sehr kalt, aber auch sehr lustig war (lacht). Ich bin mir sicher, dass das Adrenalin ganz gewaltig steigen wird, wenn uns 80.000 Fans anfeuern.

ÖSTERREICH: Ist man sich eigentlich bewusst, dass ihr ein historisches Spiel bestreitet?
Vanek: An so etwas denkt man da nicht. Es ist einfach eine coole Sache. Wenn ich nach meiner Karriere zurückblicke, wird mir dieses Spiel aber ganz sicher in Erinnerung bleiben.

ÖSTERREICH: Jetzt steht vorher noch das Doppel gegen die Flyers am Programm. Da spielt ihr auch das erste Mal gegen euren Ex-Kapitän Danny Briere. Ein Spiel wie jedes andere?
Vanek: Für uns schon, für ihn schon eher nicht. Er spielt jetzt bei einem anderen Team und bringt auch dort tolle Leistungen. Aber er kommt jetzt das erste Mal nach Buffalo zurück.

ÖSTERREICH: Wird es eine spezielle Taktik gegen Briere geben?
Vanek: Wir kennen ihn alle sehr gut und müsen sicher auf ihn aufpassen. Eine Spezialbewachung wird es für Briere aber nicht geben.

ÖSTERREICH: Euer Trend geht seit einigen Wochen wieder bergauf. Gibt es einen bestimmten Grund dafür?
Vanek: Am Anfang haben wir die engen Partien verloren, jetzt fällt oft zu einem günstigen Zeitpunkt ein wichtiges Tor für uns. Der Spielverlauf kommt uns derzeit einfach mehr entgegen und vor allem spielen auch wir Stürmer jetzt in der Defensive verantwortungsvoller.

ÖSTERREICH: In der Verteidigung hat Neuzugang Nolan Pratt voll eingeschlagen. Nachdem Tallinder und Kalinin ihre Verletzungen überstandten haben, muss er aber auf der Tribüne sitzen. Ist Coach Lindy Ruff mit dem Routinier nicht zufrieden?
Vanek: Keine Ahnung, das ist eine Trainerentscheidung und wird von den Coaches nicht weiter kommentiert. Ich finde, er hat sehr gut gespielt. Aber das kann sich ja schnell ändern. Ein Verteidiger verletzt sich und schon ist Pratt wieder im Team.

ÖSTERREICH: Sie selbst scheinen ihr kleines Tief überwunden zu haben, die Scorerpunkte kommen wieder.
Vanek: Stimmt. Ich habe in den letzten 15, 20 Spielen schon sehr viele Chancen gehabt. Manchmal gehen mehr Scheiben rein, manchmal weniger. Ich glaube, ich hatte heuer schon mehr Stangenschüsse, als im kompletten letzten Jahr.

ÖSTERREICH: Ihr Wunsch für Weihnachten und das Neue Jahr?
Vanek: Dass meine Familie gesund bleibt, das ist das Wichtigste. Sportlich kann man sich viel wünschen, aber Erfolg kommt nur durch harte Arbeit. Die Playoffs sind realistisch und auf jeden Fall unser Ziel. Wir erwarten das von uns selbst!

Interview: Christian Schleifer/ÖSTERREICH

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .