Capitals

EBEL

Vienna Capitals biegen Meister Salzburg

Die Vienna Capitals sind am Mittwochabend der Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) einen Schritt näher gekommen.

Der mit den Black Wings Linz punktgleiche Tabellendritte gewann das Schlagerspiel der 33. Runde in der mit 4.500 Zuschauern ausverkauften Albert-Schultz-Halle gegen Meister Red Bull Salzburg mit 3:2 (3:1,0:0,0:1) und liegt nach der 1:3-Heimniederlage von Tabellenführer Jesenice (gegen Laibach) nur noch einen Zähler hinter Platz eins.

Fulminantes 1. Drittel reichte zum Sieg
Die Capitals legten schon in der Anfangsphase den Grundstein zum Sieg, nach Toren von Latusa (8.), Marcel Rodman (9./PP) und Tropper (14.) stand es bereits nach 14 Minuten 3:0. Von den Salzburgern war kaum etwas zu sehen, trotzdem gelang Trattnig (19.) zumindest der Anschlusstreffer. Nach einem zweiten Abschnitt ohne echte Höhepunkte wurde es im Schlussdrittel nach dem 2:3 durch Kalt (42.) nochmals richtig spannend.

Die Salzburger drängten auf den Ausgleich, nahmen 1:20 Minuten vor dem Ende Goalie Divis vom Feld, blieben aber auch in der 6:4-Überzahl-Situation glücklos. Der Meister läuft damit Gefahr, den Einzug in die Platzierungsrunde der besten sechs Teams zu verfehlen, die "Bullen" liegen drei Runden vor dem "Grunddurchgangsende" nur noch zwei Punkte vor den siebentplatzierten Innsbruckern.

Heimniederlage des Tabellenführers
Spitzenreiter HK Jesenice hat eine überraschende 1:3-(1:1,0:2,0:0)-Derby-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Olimpija Laibach kassiert.

Für den EBEL-Leader begann das Match vor 5.000 Zuschauern mit einem klassischen Fehlstart, denn bereits nach 42 Sekunden besorgte Egon Muric den Führungstreffer für die Laibacher. Healey (5.) gelang zwar wenig später der Ausgleich, doch mit Treffern durch Yarema (31.) sowie abermals Muric (36./PP) im Mitteldrittel stellten die Gäste die Weichen auf Sieg.

Innsbruck wahrte Chance auf Top-Sechs-Platz
Der HC Innsbruck hat gegen die Graz 99ers ohne wirklich zu überzeugen den erhofften Pflichtsieg gefeiert. Die Tiroler siegten vor 2.800 Zuschauern 5:1 (0:0,1:0,4:1) und wahrten damit ihre Chancen auf den Einzug in die Platzierungsrunde, auch weil die direkten Konkurrenten um den Einzug, Villach und Salzburg, verloren.

Die ersten Chancen in einem zerfahrenen ersten Drittel hatten die Gäste durch Guillet (8. und 12.). Erst knapp vor der ersten Drittelpause hatten die Tiroler durch Darby, Dagenais und Unterluggauer Topchancen, doch der ehemalige Innsbruck-Goalie Dalpiaz, jetzt in Diensten der Grazer, brillierte mit tollen Paraden.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Hausherren schließlich das Kommando und gingen durch Pare, der locker um das Tor kurvte und Dalpiaz mit einem " Bauerntrick" überlistete, in Führung (24.). In der Folge spielten nur noch die Innsbrucker, ohne aber echte Chancen herauszuspielen. Mit einem Doppelpack im Schlussdrittel gelang Mäkinen und Razingar (45.) die Vorentscheidung. Das 1:3 der Grazer durch Jan bei einer 5:3-Überzahl war nur noch Resultatskosmetik (47.). Für die endgültige Entscheidung sorgten Pare (54.) und Darby (60.).

Die Spielberichte aus Klagenfurt und Villach lesen Sie auf der nächsten Seite

Linz bleibt auf Tuchfühlung mit Tabellenspitze
Die Black Wings Linz haben nach der 33. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) wieder Chancen, den Grunddurchgang als Tabellenerster zu beenden. Die Linzer setzten sich in der mit 4.600 Zuschauern fast ausverkauften Villacher Stadthalle gegen den VSV knapp 2:1 (0:1,2:0,0:0) durch und verringerten den Abstand zu Tabellenführer Jesenice (1:3 gegen Laibach) auf einen Punkt.

Der VSV ging in einem körperbetonten Spiel auf hohem Niveau zwar durch Kromp (13.) in Führung, Leahy (22.) und Baumgartner (32.), die beide von Unachtsamkeiten in der Villacher Abwehr profitierten, drehten die Partie allerdings im zweiten Abschnitt zugunsten der Gäste und brachten die rund 400 mitgereisten Linzer Fans in Feierstimmung. Im Schlussabschnitt hatten die kompakteren Linzer, die ihren vierten Erfolg in Serie feierten, keine Probleme den Sieg über die Runden zu bringen.

Während sich die Linzer (45 Punkte) vorzeitig für die Platzierungsrunde der besten sechs Teams und damit auch für die Play-offs qualifiziert haben, muss der derzeit sechstplatzierte VSV noch ordentlich zittern, da Innsbruck als Siebenter drei Runden vor dem Ende des Grunddurchganges nur einen Punkt weniger aufzuweisen hat.

KAC mit Pflichtsieg gegen Alba Volan
Der KAC hat den erwarteten Pflichtsieg gefeiert. Die Klagenfurter setzten sich dank starker erster zehn Minuten gegen das abgeschlagene Schlusslicht Szekesfehervar 3:1 (3:0,0:0,0:1) durch und verbesserten sich aufgrund der Niederlagen von Meister Salzburg in Wien sowie des Lokalrivalen VSV im Heimspiel gegen Linz auf Platz vier der Tabelle.

Bereits nach 8:39 Minuten führten die Gastgeber nach Toren von Arlbrandt (4./PP) und Hagen (6./SH, 9.) 3:0. Danach spielte der Rekordmeister den Sieg sicher nach Hause, den Ungarn gelang durch Macsweyn (52.) lediglich der Ehrentreffer. Bemerkenswert war, dass Gäste-Goalie Hetenyi, der nach 10:18 Minuten den sichtlich entnervten Budai im Tor ersetzt hatte, erneut ohne Gegentreffer gegen die Klagenfurter blieb.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .