Ärzte-Streit um verletzten Ballack
Ärzte-Streit um verletzten Ballack

WM-Start möglich?

Ärzte-Streit um verletzten Ballack

DFB-Team bezog zweites Trainingslager - Ärztestreit um Ballack entrbannt.

Hätte Ballack (Bänderrisse im Knöchel) doch noch rechtzeitig fit werden können für die Teilnahme an der WM 2010? Facharzt Dr. Markus Becker vom Deutschen Orthopädie Netzwerk behauptet jedenfalls: „Mithilfe einer neuen Therapiemethode könnte die Heilung deutlich beschleunigt werden. Ich glaube, dass Ballack so auf jeden Fall bei der WM zumindest teilweise wieder eingesetzt werden könnte.“

Nürnbergs Vereinsarzt schwört auf Säuremethode
Bei der neuen Methode wird Hyaluronsäure in die verletzten Bänder injiziert. Nürnbergs Klubarzt Dr. Matthias Brem: „Ich habe einen Spieler mit einem Außenbandriss nach vier Tagen wieder fit bekommen. Da es keine Nebenwirkungen gibt, sollte man es bei Ballack auf jeden Fall ausprobieren.“

Auch Prof. Dr. Fritz Schardt (langjähriger Arzt des Schwimm-Nationalteams) sagt: „Kein Arzt kann Ferndiagnosen stellen. Aber wenn Ballack mit Scandican, Zeel, Traumeel, Salben und Ultraschall behandelt worden wäre, hätte man ihn nach zweieinhalb Wochen fit gekriegt.“

Bierhoff: Ferndiagnosen machen keinen Sinn
Beim DFB hingegen vertraut man der langjährigen Erfahrung von Dr. Müller-Wohlfahrt. „Ferndiagnosen machen keinen Sinn“, so Teammanager Oliver Bierhoff. „Wir kämpfen um jeden Spieler, auch um Ballack. Dabei vertrauen wir Dr. Müller-Wohlfahrt in vollstem Umfang.“ Fakt ist am Ende: Egal, wie sehr sich die Medizin den Kopf zerbricht, Ballack wird in Südafrika nicht auflaufen.

Ballack Sonntag bei Gottschalk auf der Couch
Während seine Teamkollegen gestern von Sizilien ins zweite Trainingslager nach Südtirol aufbrachen, flog Ballack mit Frau Simone und den Kindern Louis (8), Emilio (7) und Jordi (5) nach Mallorca. Dort ist der Chelsea-Star morgen Gast beim großen Sommer-Special von Wetten, dass ..?.

Der deutsche WM-Kader logiert in Südtirol im Fünf-Sterne-Wellnesshotel Weinegg. Bei der Verabschiedung in Sizilien gab Ballack seinen Kollegen mit auf den Weg: „Ihr seid ein starkes Team, egal, wer nominiert ist und wer spielt. Ich bin sicher, dass ihr eine gute und erfolgreiche WM spielen werdet.“

Das findet auch Franz Beckenbauer: „Wir können jede Mannschaft schlagen. Das war doch schon immer so. Selbst die Brasilianer, die wie in jedem Turnier stark sein werden, können besiegt werden.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .