Austria blamiert sich gegen LASK
Austria blamiert sich gegen LASK

Dämpfer

Austria blamiert sich gegen LASK

Rückschlag im Meisterkampf: Die Veilchen verlieren wichtige Punkte.

Die Wiener Austria hat im Titelrennen der Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer erlitten. Vor eigenem Publikum unterlag Violett in der 23. Runde am Samstag dem LASK mit 0:1 (0:0) und hat damit wieder sechs Zähler Rückstand auf Tabellenführer Salzburg.

Für die Austria ging auch eine eindrucksvolle Serie zu Ende, es war die erste Heimniederlage nach 21 Spielen bzw. seit dem 1:3 gegen Sturm Graz am 2. November 2008. Der LASK wiederum durfte dank des Treffers von Rene Aufhauser (59.) über den zweiten Sieg im Frühjahr bzw. unter Helmut Kraft jubeln und den ersten Dreipunkter bei der Austria seit 29. April 1998 feiern.

LASK mit solider Defensive
Auch die am Donnerstag angeworfene Rasenheizung konnte das schneebedeckte Geläuf in Wien-Favoriten nicht verhindern. Für das Niveau der Partie war das kein Segen, für den LASK aber weniger behindernd als für die Hausherren. Die Linzer präsentierten sich im Gegensatz zu den bisherigen Frühjahrsauftritten spielfreudiger und erarbeiteten sich schon in der ersten Hälfte mehr und bessere Chancen.

Gestützt auf eine solide Defensive rührte das Mittelfeld um Metz, Prager und Saurer ordentlich um, schon in der 12. Minute musste Austria-Goalie Lindner, der den von einer Schulterblessur geplagten Almer vertrat, nach einem Metz-Schuss eingreifen. Nur zwei Minuten später war es Saurer, der aus kurzer Distanz vergab. Die Austria mit Schumacher und Linz im Sturm, tat sich schwer, fand durch Linz (19., 27.) aber ebenfalls zwei Möglichkeiten vor.

Fehlende Ideen
Auch in der zweiten Hälfte änderte sich wenig am Bild. Die Austria hatte wohl mehr Ballbesitz, ließ es aber an Ideen mangeln. Die Daxbacher-Elf verabsäumte es, aus der Distanz zu schießen und vernachlässigte auch das Flügelspiel. Der LASK ging schließlich nach fast einer Stunde verdient in Führung: Ortlechner wehrte einen Metz-Schuss zu Aufhauser ab, der aus wenigen Metern problemlos einnetzen konnte (59.). Es war der erste Treffer des Ex-Salzburgers für den LASK bzw. in dieser Saison.

Nochmals verstärkten die Hausherren ihre Bemühungen, Großchancen blieben freilich weiter aus. In der 69. Minute zielte Junuzovic neben das Tor, in der 91. darüber, Schumacher schoss in der 85. Minute direkt in Cavlinas Hände.

FK Austria Wien - LASK Linz Endstand 0:1 (0:0)

Franz-Horr-Stadion, 7.900, SR Eisner.

Tor: 0:1 (59.) Aufhauser

Austria : Lindner - Standfest, Bak, Ortlechner, Suttner - Klein (70. Sulimani), Baumgartlinger (77. Hattenberger), Junuzovic, Acimovic - Linz (64. Diabang), Schumacher

LASK: Cavlina - Bubenik, Margreitter, Chinchilla-Vega, Prettenthaler - Aufhauser, Majabvi (64. Piermayr) - Metz, Prager (74. Zakany), Saurer - Mayrleb (87. Skuletic)

Gelbe Karten: Keine bzw. Saurer, Bubenik, Cavlina

Die Besten: Junuzovic bzw. Aufhauser, Margreitter

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .