(c) EPA/ALBERT OLIVE

Primera Division

Barcelona spanischer Winterkönig

Barcelona löst Sevilla mit Sieg über Tarragona an der Tabellenspitze ab. Real punktegleich Dritter.

Mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg über den Aufsteiger Gimnastic Tarragona hat sich der FC Barcelona am Sonntag den inoffiziellen Titel des "Wintermeisters" in der spanischen Fußball-Liga gesichert. Der Titelverteidiger und Champions-League-Sieger verdrängte den FC Sevilla von der Spitze, der am Samstag in Villarreal nur ein 0:0 erreicht hatte.

Real Madrid schloss mit einem 1:0-Erfolg auf Mallorca zur Spitzengruppe auf, so dass in der Primera Division nun drei Teams mit je 38 Punkte vorn liegen, wobei Barca allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Bei den "Königlichen" kehrte mit dem Sieg am Sonntag nach der Aufregung der vergangenen Tage um die Ausmusterung der Stars David Beckham und Ronaldo wieder etwas Ruhe ein. Das goldene Tor erzielte Jose Antonio Reyes, der in der 78. Minute einen Freistoß verwandelte. Spielerisch enttäuschte der Rekordmeister allerdings auf der ganzen Linie.

Real überrascht
Das Sportblatt "Marca" titelte am Montag: "Das ist Real Madrid - fataler Fußball, wenig Tore, ein geschwätziger Präsident, kein Galaktischer mehr in der Elf, aber das Team steht wieder oben." Doch auch Barcelona bekleckerte sich gegen das Schlusslicht Gimnastic nicht mit Ruhm. Das Publikum im Camp Nou pfiff Ronaldinho und Co. mehrfach aus. Die Treffer erzielten Javier Saviola (17.), Ludovic Giuly (67.) und Andres Iniesta (80.).

Minusrekord
In den zehn Spielen der 19. Runde fielen nur neun Tore. Dies ist die niedrigste Quote in der Geschichte der spanischen Liga. Die Hinrunde geht am Mittwoch mit dem Nachholspiel Betis Sevilla - FC  Barcelona zu Ende.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .