(C) GEPA

ÖFB-Talent

Beichler von Sturm zu Reggina

ÖFB-Talent Daniel Beichler wechselt von Sturm zum Serie-A-Klub Reggina.

Österreich hat seit Mittwoch neben Siena-Goalie Alexander Manninger einen zweiten Legionär in der höchsten italienischen Spielklasse. Wie ORF.at am Mittwoch berichtete, wechselt der 18-jährige Daniel Beichler von Sturm Graz für ein halbes Jahr leihweise zum Serie-A-Klub Reggina Calcio. "Wir haben am Dienstagabend in Mailand den Transfer unter Dach und Fach gebracht", meinte Spielerberater Max Hagmayr.

Sturm-Manager Hans Lang bestätigte demnach den Deal. "Es gibt einen Leihvertrag mit einer Kaufoption für Reggina. Wir wollten Daniel bei uns eigentlich einen Jungprofi-Vertrag geben, aber dann ist das Interesse aus Italien gekommen."

Traum Italien
Beichler hat sich für die kommenden Monate viel vorgenommen. "Am Anfang werde ich bei der zweiten Mannschaft spielen, aber wenn ich da meine Leistung bringe, dann könnte ich auch für die Profis ein Thema werden", berichtete der Neo-Reggina-Spieler am Mittwoch nach dem Training. "Italien war auf jeden Fall immer ein Traum von mir", freute sich der Steirer.

Viernationenturnier 2006
Den Scouts aus dem Land des Weltmeisters war der auch im ÖFB-U19-Team engagierte offensive Mittelfeldspieler im Vorjahr bei einem Viernationenturnier ins Auge gestochen. Beichler erzielte dabei beim 3:3 gegen England einen Doppelpack und traf auch beim 2:2 gegen Spanien. Die Wahl zum besten Turnierspieler und der Kontakt mit Reggina waren der Lohn dafür.

Reggina kämpft gegen Abstieg
Im vergangenen Dezember gab das zuvor bei den Sturm-Amateuren in der Regionalliga Mitte eingesetzte Talent dann das Bundesliga-Debüt bei seiner Einwechslung gegen Rapid. Auch gegen Mattersburg kam Beichler zu einem Kurzeinsatz, nun heißt es aber nach 27 Oberhausminuten in der Bundesliga ab in die Serie A. Reggina rangiert nach 19 Runden auf Platz 18 und kämpft gegen den Abstieg, allerdings wurden wegen der Verwicklung in den Manipulationsskandal 11 Punkte abgezogen, sonst würde der Klub aus Reggio Calabria im gesicherten Mittelfeld liegen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .