Blatter für Platini bei Wahl zum UEFA-Vorsitz

Affront vor Wahl

Blatter für Platini bei Wahl zum UEFA-Vorsitz

FIFA-Chef Blatter hat erneut seine Parteinahme für Michel Platini als UEFA-Chef bekäftigt.

Mit seiner erneuten Parteinahme für Präsidentschaftskandidat Michel Platini hat FIFA-Chef Joseph Blatter bei der offiziellen Eröffnung des UEFA-Kongresses in Düsseldorf für einen Affront gesorgt. "Ich habe Sympathien für den Mann, der mich seit 1998 begleitet hat. Ich habe Sympathien für Michel Platini", sagte der Schweizer am Donnerstagnachmittag bei seiner offiziellen Ansprache, die von den Delegierten der 52 UEFA-Verbände allerdings mit auffälliger Zurückhaltung quittiert wurde.

Blatter rechtfertigt Parteinahme
Blatter rechtfertigte seine Parteilichkeit für den Franzosen mit dem "Einfluss", den die UEFA mit ihren acht Mitgliedern in der Exekutive des von ihm geführten Weltverbandes habe. Amtsinhaber Lennart Johansson verzichtete in seiner Begrüßungsrede hingegen auf jegliche wahltaktische Äußerung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .