Bundesliga sperrt FAC-Platz

Erste Liga

Bundesliga sperrt FAC-Platz

Wiener müssen eventuell ins Happel-Stadion ausweichen.

Der Senat 3 der österreichischen Bundesliga hat dem Heimstadion des Floridsdorfer AC die Zulassung für Bewerbspiele in der Fußball-Erste-Liga entzogen. Im Rahmen einer Regelkontrolle wurde laut Bundesliga festgestellt, dass aktuell insbesondere die Flutlicht-Leuchtstärke und die Flutlicht-Gleichmäßigkeit gemäß Stadionbestimmungen auf dem FAC-Platz nicht erfüllt werden.

Spiele künftig im Happel-Stadion?

Zudem seien Verbesserungen bezüglich TV-Kamerapositionen notwendig. Der FAC hat die Möglichkeit, innerhalb von zehn Tagen Protest einzulegen bzw. die Erfüllung der Auflagen nachzuweisen. Das Ausweichstadion des FAC wäre das Ernst-Happel-Stadion. Das hatten die Wiener im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens für die Saison 2014/15 als Ausweichstadion genannt.

Spielbetrieb ist gesichert

Der Floridsdorfer AC belegt aktuell Rang sieben, in der kommenden Runde am Freitag steht ein Auswärtsmatch gegen den Kapfenberger SV auf dem Programm. Das nächste Heimspiel findet am 17. Oktober gegen Wacker Innsbruck statt. "Wir sind zuversichtlich, dass der Floridsdorfer AC die notwendigen Ausbesserungen rechtzeitig vornehmen wird", meinte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer am Mittwoch und fügte hinzu: "Aufgrund des bereits genannten Ausweichstadions ist aus aktueller Sicht der reibungslose Meisterschaftsspielbetrieb gesichert."

Lösung bis Mitte Oktober?
Der FAC teilte am Mittwoch mit, dass man "mit Hochdruck" an der Lösung des Problems arbeite. "Der FAC ist sehr zuversichtlich, dass das Spiel gegen Wacker Innsbruck wie geplant am FAC-Platz über die Bühne gehen kann", hieß es in einer Presseaussendung der Wiener.

Die Mängel sind laut FAC-Angaben nicht von Club-Seite, sondern von der beauftragten Lichtfirma begangen worden. "Als Verein und Auftraggeber muss sich der FAC auf die Angaben des Herstellers verlassen und hat keine Möglichkeit, die technischen Angaben selbst zu überprüfen", berichtete der FAC.

Für den Verein sollen daher keine Zusatzkosten entstehen. Die Arbeiten sollen bis etwa 13. Oktober abgeschlossen sein, das nächste Heimmatch gegen Wacker Innsbruck steht am 17. Oktober auf dem Programm.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .