Chelsea mit 8:0-Torgala zum Titel
Chelsea mit 8:0-Torgala zum Titel

England

Chelsea mit 8:0-Torgala zum Titel

Der 4:0.-Heimsieg von Manchester United nutzte dem Titelverteidiger nichts.

Chelsea ist zum vierten Mal in der Club-Geschichte englischer Fußball-Meister. Die West-Londoner verteidigten ihre Tabellenführung in der Premier League in der letzten Runde am Sonntag mit einem 8:0 gegen Wigan Athletic eindrucksvoll. Chelsea hatte bereits 1955, 2005 und 2006 den Titel geholt. Mit 103 Saisontoren stellten die "Blues" auch einen neuen Premier-League-Rekord auf. Didier Drogba holte mit 29 Treffern außerdem die Torjägerkrone vor Wayne Rooney (26).

Manchester United reichte am Ende auch ein 4:0 gegen Stoke City nicht. Der abgelöste Champion um Sir Alex Ferguson wurde mit einem Zähler Rückstand Zweiter und verpasste damit nach drei Meisterschaften in Serie einen historischen 19. Titel. "Es war hart, United drei Jahre lang den Titel gewinnen zu sehen. Jetzt müssen sie uns zusehen. Wir wollen nun schaffen, was sie geschafft haben", meinte Chelseas Kapitän John Terry vor der Siegesfeier an der Stamford Bridge.

Traumstart
Alle Zweifel an einem Erfolg des Spitzenreiters waren schnell ausgeräumt. Chelsea erwischte einen Traumstart, Nicolas Anelka (6.) brachte die Hausherren früh in Führung. Danach kam Wigan auf, die "Latics" schwächten sich allerdings selbst. Verteidiger Gary Caldwell riss Frank Lampard im Strafraum nieder und sah Rot. Der Gefoulte verwandelte den fälligen Elfmeter zum 2:0 (32.).

Mit dem Wiederanpfiff begann dann die Galavorstellung des neuen Meistes: Salomon Kalou (54.), erneut Anelka (57.), dreimal Didier Drogba (63., 70./Elfmeter, 80.) und Ashley Cole (90.) spielten die Gäste teils schwindelig. Der abwanderungswillige Paul Scharner war in seinem letzten Spiel für Wigan ab der 72. Minute im Einsatz. Chelsea erzielte in der 38 Runden 103 Treffer und ist damit die erste Mannschaft seit Tottenham 1963, die die Hundertermarke übertraf.

Rooney verletzt
Manchester United brachte der Kantererfolg gegen Stoke City nichts mehr. Rooney schmerzte dabei nicht nur das verlorene Torjäger-Duell mit Drogba, sondern auch seine Leiste. Englands Teamstürmer musste in der 75. Minute vorzeitig vom Platz, seine WM-Teilnahme sollte aber nicht in Gefahr sein. "Er wird für England bereit sein. Ich glaube nicht, dass es etwas Ernstes ist", meinte sein Coach Ferguson.

Arsenal in der Champions League
Als dritte Mannschaft buchte Arsenal den Startplatz für die Champions League, der Vierte, Tottenham, muss durch die Qualifikation der Königsklasse. Manchester City, Aston Villa und Liverpool starten in der Europa League. Aus Englands höchster Spielklasse verabschieden müssen sich neben Portsmouth auch Hull City und Burnley.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .