(C) APA/HERBERT P. OCZERET

Stadthallen-Turnier

Derby-Niederlage von Hallenkönig Austria

Für die Wiener Austria hat die 46. Auflage des Fußball-Stadthallenturniers mit einem kleinen Wermutstropfen geendet.

Nachdem sich die Veilchen schon am Vortag ihren 19. Triumph gesichert hatten und am Sonntag mit einem 8:3-Kantersieg gegen die Vienna gestartet waren, kassierte die Zellhofer-Truppe nach sieben Siegen en suite vor 8.000 Zuschauern in der letzten Partie der Veranstaltung die erste Niederlage - ausgerechnet im Derby musste man sich Rapid 6:7 geschlagen geben.

Hütteldorfer trotzdem auf Platz 3
Trotz des Prestige-Erfolgs beendeten die Hütteldorfer bei 15 Punkten das im Meisterschaftsmodus mit Hin- und Rückspiel ausgetragene Turnier auf Grund des schlechteren Torverhältnisses nur auf Rang drei hinter dem LASK (am Sonntag 3:1 gegen Vienna und 6:4 gegen Sportklub), der in Ivica Vastic den Hallenkönig stellte.

Torschützenkönig wurde Austria-Stürmer Roman Wallner mit 10 Treffern, bester Goalie sein Teamkollege Bartolomej Kuru und Spieler des Tages in Markus Aigner ebenfalls ein Violetter. Den vierten Tabellenplatz belegte die Vienna (6 Punkte) vor dem Wiener Sportklub (3).

Spannung bis zum Schluss im Derby
Im Derby, das zur trefferreichsten und wohl besten Turnierpartie wurde und Spannung bis zum Schluss bot, erwischte die Austria den besseren Start und ging durch einen Doppelschlag von Neuerwerbung Gercaliu und Wallner (4.) mit 2:0 in Führung. Rapid antwortete mit dem Anschlusstreffer von Bilic (5.), geriet aber durch einen Lasnik-Freistoß (7.) neuerlich mit zwei Toren in Rückstand. Bazina verkürzte jedoch schon wenige Sekunden später auf 2:3 und schaffte in der 9. Minute den Ausgleich.

Durch Eigentor auf Verliererstraße
Auf die Verliererstraße brachte die Austria ausgerechnet Torschützenkönig und Ex-Rapidler Wallner, der in der 14. Minute den Ball ins eigene Tor beförderte. Dober sorgte zwei Minuten danach für die vermeintliche Vorentscheidung, doch Saurer (18.) brachte die Veilchen noch einmal heran. Nach Toren von Kavlak (20.) und Bilic (22.) bzw. Wimmer (20.) kam der Treffer zum 6:7 von Saurer (22.) zu spät.

Gusto-Stückerln vom Hallenkönig
Davor hatten die Austrianer mit der Vienna überhaupt keine Mühe gehabt. Die Döblinger wurden von den Veilchen mit 3:8 vom Parkett gefegt, wobei die Hallenkönige dem Publikum einige Gusto-Stückerl servierten. Wallner (3), Lasnik (2), Koller, Troyansky und Metz trugen sich dabei in die Schützenliste ein. Weniger zu glänzen vermochte Rapid gegen den Wiener Sportklub, dennoch hatte der Rekordmeister beim 3:1 gegen die Dornbacher (Rapid-Treffer durch Katzer/2 und Vorisek) keine großen Probleme.

Der LASK verabschiedete sich mit zwei Siegen vom Vogelweidplatz. Zunächst wurde die Vienna 3:1 besiegt, danach setzten sich Vastic und Co. gegen den Sportklub 6:4 durch.

Austria dominierte das Turnier
Wenn die Linzer auch teilweise sehenswerten Hallenfußball boten, so war es doch die Austria, die dem gesamten Turnier auch dank zweier ausgeglichener Blöcke klar den Stempel aufdrückte und damit Moral für den Abstiegskampf in der Bundesliga tankte.

Neuvorstellungen am Montag
Weiteren Auftrieb sollen einige Neuverpflichtungen bringen, die schon am Montag offiziell bekannt gegeben werden könnten. Als Kandidaten gelten die Stürmer Leonardo (Altach) und Vaclav Sverkos (Borussia Mönchengladbach) sowie ÖFB-Teamspieler Joachim Standfest (GAK).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .