Ex-Weltfußballer Kaká wieder in Brasiliens Nationalmannschaft

Comeback

Ex-Weltfußballer Kaká wieder in Brasiliens Nationalmannschaft

Der ehemalige AC Milan-Star lief am Wochenende zum ersten Mal seit achtzehn Monaten im brasilianischen Trikot gegen Argentinien auf.

Aktuell steht Kaká bei Orlando Galaxy unter Vertrag, wurde für die Série A allerdings an den São Paulo FC ausgeliehen – jenen Club, bei dem 2001 alles für den Brasilianer begann.  Während er 2002, 2006 und 2010 in Brasiliens Nationalteam vertreten war und scheinbar als einer der vielversprechendsten Nachwuchstalente galt, glänzte er 2014 lediglich durch sein Fehlen. Dies änderte sich mit dem Anruf Dungas vor einigen Wochen: Der neue Nationalteamcoach, der Scolari nach dem Desaster gegen Deutschland in der WM abgelöst hatte, setzt auf Kakás langjährige Erfahrung. Dunga war von 2006 bis 2010 Coach der Selecao, einem Zeitraum, in dem Kaká zu den ganz großen Namen des Weltfußballs gehörte. Diesmal wurde er erst in der 82. Minute eingewechselt und verbrachte, mit den 5 Minuten Nachspielzeit, somit nur 13 Minuten auf dem Feld.Kaká konnte somit kaum zu den Hauptakteuren des Spiels gezählt werden.  Das war nicht immer so.

Erfolgsverwöhnt und millionenschwer   

Schon zu Beginn seiner Karriere wurde der am 22. April 1982 als Ricardo Izecson dos Santos Leite in Brasília geborene Kaká für seine exzellente Schusstechnik und Ballsicherheit gelobt. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: 2002 Weltmeistertitel mit Brasilien, 2004 italienischer Meister mit dem AC Mailand, 2007 Triumph mit den Mailändern in der Champions League sowie Auszeichnungen als Europas Fußballer des Jahres und Weltfußballer des Jahres. Am 11.09.2007 rangierte der Dribbelkünstler auf dem Transfermarktmit einem Marktwert von 70 Millionen Euro in der Königsklasse der Fußballer. 2009 wechselte er für eine stattliche Ablösesumme von 65 Millionen Euro zu Real Madrid – etwa zur selben Zeit wie der heute noch sehr aktive Cristiano Ronaldo.

Vom Liebling zum Prügelknaben

Während letzterer sein Talent dort aber voll entfalten konnte, begann der Stern von Kaká in den Reihen der Königlichen zu sinken. Anhaltende Knieprobleme und weitere Verletzungen zwangen den Starfußballer immer öfter auf die Bank. In der Saison 2011/2012 gewann er zwar mit Real die spanische Meisterschaft, konnte jedoch langfristig nicht an alte Erfolge anknüpfen. 2012 schließlich der große Knall: Real Madrid warf den ehemaligen Weltfußballer noch vor Vertragsende aus dem Kader, an seine Stelle trat Mesut Özil. Kaká kehrte ablösefrei zum AC Mailand zurück, suchte allerdings auch hier über weite Strecken nach seiner Form. Der Vertrag wurde im Sommer 2014 ebenfalls noch vor der ursprünglich anberaumten Frist aufgelöst.

Zurück in São Paulo

Die Einberufung in den Nationalkader stellt also eine große Überraschung dar. Wobei das Match gegen Argentinien beweist, dass sich Dungas Änderungen im Kader bewährt haben: Mit einem 2:0 gegen den Erzrivalen setzte die ehemalige Fußballweltmacht ein lautes Lebenszeichen. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen für das nächste Freundschaftsspiel der Südamerikaner: Die Wettquoten bei Interwettenstehen mit 1,45 zu 6,50 klar für die Brasilianer, Quoten bei bwinbetragen sogar 1,40 zu 7,25. Es bleibt abzuwarten, ob die Seleçãogegen Japan an den Erfolg vom Wochenende anknüpfen kann – und ob Kaká länger zum Einsatz kommt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .